Preiswert vertikal Gärtnern – DIY preiswertes Vertikalbeet

Vertikal Gärtnern ist in! Hier in diesem Blog kann ich schon 3 Varianten selbst gebauter Vertikalbeete zeigen, die sehr preiswert entstanden! Die Anregung erfolgte jeweils durch die Online Bio-Balkon Kongresse.

Variante 1 vertikal Gärtnern DIY

Angeregt durch den Bio-Balkon Kongress kam Anfang April 2020 folgende Mail. Sie möge bastelfreudige Leute inspirieren, ein preiswertes Vertikalbeet nachzubauen. Die Investitionskosten betragen 60 EUR!  

Liebe Birgit! Zuerst aber möchte ich mich auch bei Dir ganz dolle bedanken für diesen tollen, vielfältigen und super organisierten Bio-Balkon Kongress. Meine Schwester hat ihn mir empfohlen. Ich muss sagen, es waren so viele unterschiedliche und breit gefächerte Themen dabei, das hätte ich echt nicht erwartet. Aber angesichts der angeordneten Auszeit und dem Homeoffice braucht man ja Ablenkung – und da kam Dein Kongress und die Anregungen und Impulse wie gerufen!

A Propos Impulse: Mein Freund und ich haben den Beitrag von Jürgen Herler zum vertikal Gärtnern mit Vertikalbeet gesehen. Bisher kannten wir nur Hochbeete, aber nicht diese balkontaugliche Variante. Wir haben beschlossen: Das bauen wir nach.   Nun arbeitet mein Freund in ’ner Tischlerei und hat daher privat einige Werkzeuge zur Hand, die beim Bauen erforderlich waren (zur Zeit ist ja der Holzzuschnitt in den Baumärkten eingestellt…)   Ich hab Dir mal Fotos angehängt, die du gern auf deiner Website als Inspiration für andere für ein preiswertes Vertikalbeet verwenden kannst.  

Bisher steht der Korpus.

Preiswert vertikal Gärtnern - Das ist die erste Variante vom DIY preiswertem Vertikalbeet. Das fördert essbare Städte. Wir brauchen mehr Selbstversorgung auf Balkon und Terrassen.
Preiswert vertikal Gärtnern - Das ist die erste Variante vom DIY preiswertem Vertikalbeet. Das fördert Urban Gardening.
Preiswert vertikal Gärtnern. Dazu gehört eine automatische Bewässerung, damit der Arbeitsaufwand beim Gärtnern in der Stadt gering ist.

Zum Witterungsschutz hat mein Freund es mit einer Lötlampe (Gaskartusche) abgeflammt.

Zum Witterungsschutz wurde das preiswerte Vertikalbeet mit einer Lötlampe abgeflammt.
So sieht das Vertikalbeet zum vertikal Gärtnern nach dem Abflammen aus. DIY ist so viel beim Gärtnern möglich.
So sieht das Vertikalbeet zum vertikal Gärtnern nach dem Abflammen aus.

Hier noch ein paar Fakten zum selbstgebauten Vertikalbeet Variante 1:

Maße: 75 cm breit 30 cm tief 80 cm hoch

Material:

– Bretter (Fichte, Kiefer)

– Kanthölzer

– HT-Rohr (Abwasser-Rohr) 2/3 der Beethöhe

– Schrauben

Kosten: ca. 60 Euro zuzüglich Pflanzen und Erde  

Als nächsten Schritt wollen wir es nun noch mit einer Folie verkleiden, möglichst ohne Schadstoffe. Hast du da eine Idee? Was benutzt Du? Liebe Grüsse Corinna      

Ich schrieb: Doris Kampas, ebenfalls im Kongress vertreten, vertreibt Hochbeete. Sie empfiehlt Lärche wegen der Haltbarkeit oder Eiche, die ist sehr teuer. Fichte eben gar nicht, Kiefer eventuell. Sie sprach davon, Hochbeete auszukleiden mit Noppenfolie, die man bei Häusern unten an den Sockel macht. Aus weichmacherfreiem PE.

Das Vertikalbeet wird mich Teichfolie verkleidet.
Nun ist das Vertikalbeet zum vertikal Gärtnern fertig ausgekleidet mit weichmacherfreier Teichfolie.
Hier siehst Du beim Vertikalbeet 
nochmals die Bewässerungsrohre für eine einfache Bewässerung, damit der Zeitaufwand weniger hoch ist.
So sieht das Vertikalbeet zum vertikal Gärtnern nach dem Selbstbau aus. Nun kann bepflanzt werden.

Nun folgen Bilder von der Bepflanzung. Voll cool. Über so was freue ich mich riesig, weil das so bereichernd ist. 60 EUR. Wow. Das ist eine Ansage.

Nun wird das Vertikalbeet zum vertikal Gärtnern nach dem Selbstbau mit guter torffreier Bio-Gemüseerde befüllt und bepflanzt.
So geht Selbstversorgung in der Stadt, auf Balkon und Terrasse. Vertikal Gärtnern ist ein wichtiger Baustein für eine regionale, saisonale Versorgung mit frischen, gesunden Kräutern, Obst und Gemüse. Natürlich in Bio-Qualität.

Danke Corinna und Andi W., dass ich Eure Fotos veröffentlichen darf.

Vertikal gärtnern – Variante 2 DIY

Noch eine feine Variante zum vertikal Gärtnern von Silke B., langjährige Teilnehmerin an den online Bio-Balkon Kongressen. Ihr selbst gebautes Vertikalbeet bewährt sich dort bereits das 3. Jahr.  

Liebe Birgit, hatte auch dieses Jahr sehr aufmerksam (fast) alle Videos verfolgt! Vielen Dank für Deinen unermüdlichen Einsatz in dieses wichtige Projekt, ich bewundere Deine Disziplin, Ausdauer und Passion, es wird jedes Jahr umfangreicher und professioneller. Natürlich kannst Du die Bilder nutzen, wie es Dir passt. Ich hatte letztes Jahr viel angepflanzt in dem Vertikalbeet, hatte Radieschen, verschiedene Salate und im obersten Fach Bienenblümchen. Leider war ich den kompletten Juli, August und September im Ausland; mein Sohn hat sich liebevoll um das Gießen gekümmert, und ich konnte nicht viel davon mitbekommen. Auch hat sich dann eine Raupe sehr ausgebreitet, die mit Leidenschaft die Radieschen/-Salatblätter verputzt hat, so war die Ernte komplett ausgefallen….☹️

Mein Sohn hat dem keine besondere Aufmerksamkeit zugedacht, sonst hätte die Plage evt noch eingedämmt werden können. Ein riesiger Ausgleich war dafür die ausgeprägte Tomaten-Gurken-Chili-Zucchini-Kürbis- Himbeer-Erdbeer- und sogar Auberginenernte, so war mein Sohn mit ausreichend frischem Gemüse versorgt. Schade, dass ich nun kein aktuelles Foto schicken kann vom Vertikalbeet; habe erst vor kurzem Rote Bete und wieder Radieschen eingesät, da ist leider noch nichts sichtbar. (Dieses Mal bin ich ja hier, dann kann ich die Blätter jeden Tag inspizieren?). Eine gesegnete Frühlingszeit mit Deinen vielfältigen Pflanzungen auf den Balkonen und viel Kraft für Deine immer umfangreicheren Aufgaben und Kontakten im Internet und anderswo wünscht Dir Silke  

So geht Selbstversorgung in der Stadt, auf Balkon und Terrasse. Vertikal Gärtnern ist ein wichtiger Baustein für eine regionale, saisonale Versorgung mit frischen, gesunden Kräutern, Obst und Gemüse. Natürlich in Bio-Qualität. Hier noch selbst gebaut, also sehr preiswert.

Danke Silke B., dass ich Dein Foto und Deine Mail veröffentlichen darf.

Vertikal gärtnern – Variante 3 DIY

Hier kommt die dritte Variante vom selbst gebauten Vertikalbeet zum vertikal Gärtnern.

So sah diese dritte Varainte nach der Fertigstellung 2017 aus. Dr. Jürgen Herler von Herbios.at sprach im Interview beim 1. Online Bio-Balkon Kongress und inspirierte Edwin S. kreativ zu werden.

Die einzelnen Etagen sind von oben bis unten hinten offen und verbunden.

Edwins Bauanleitung: Ich habe keine Anleitung, außer dem Hinweis, dass es sich um Leinholzbretter aus dem Baumarkt handelt, 18 mm dick und 1,20 m lang. Die Rückwand besteht aus einer sogenannten OSB-Platte, ebenfalls 18 mm dick (könnte aber auch aus Leimholz zusammengesetzt werden). Das Holz habe ich unbehandelt belassen, lediglich mit schwarzer Baufolie ausgekleidet, damit es etwas länger hält. Handsäge und Akkuschrauber als Werkzeug genügten.

Dieses Vertikalbeet zum vertikal Gärtnern in DIY besticht durch seine Details. So funktioniert Selbstversorgung und Urban Gardening in der Stadt - auf dem Balkon oder Terrasse.

Juni 2018: Inzwischen habe ich das etwas modifiziert aus der Überlegung heraus, wie ich das mit dem Herstellen von Kompost verbinden könnte. Den letzten Ausschlag hat dann Birgits Interview beim Nutzgarten-Kongress gegeben, da hat sie begeistert über die Wurmkiste gesprochen. Ich habe also mit Kunststoffrohren zwei Rohr-Komposter eingebaut. Ich denke, auf dem Bild ist erkennbar, was ich meine. Die Löcher in den Rohren sollen die Verbindung zur Erde im Kasten sicherstellen. Die beiden Ablaufhähne dienen dazu, die Flüssigkeit abzulassen. Jetzt steh ich vor der Frage, wie starte ich den Kompostvorgang und womit. Einerseits habe ich gute Erfahrungen mit meiner Wurmkiste gemacht und könnte eventuell das Prinzip hier übertragen, andererseits reizt mich auch die Kompostherstellung mit Effektiven Mikroorganismen (EM)

Das waagerechte Rohr hat Edwin gegen Verstopfung mit einem Laubschutzgitter für Dachrinnen und einer sogenannten Rinnenraupe geschützt. Der Durchmesser reicht aber auch aus, dass er mit der Hand reinkommt um das mal freizuräumen, falls erforderlich.

Dieses Vertikalbeet zum Vertikal Gärtnern auf Balkon und Terrasse baute ein Trinker von Grünen Smoothies. So versorgt er sich täglich mit dem wertvollen Pflanzengrün.

Das war 2019, alles wächst und gedeiht.

So geht Selbstversorgung in der Stadt, auf Balkon und Terrasse. Vertikal Gärtnern ist ein wichtiger Baustein für eine regionale, saisonale Versorgung mit frischen, gesunden Kräutern, Obst und Gemüse. Natürlich in Bio-Qualität.

Hier mal ein Blick auf sein Stufenbeet März 2020, das hat Edwin den Winter über mit frischem Grün versorgt. Staudensellerie ist sein Lieblingsgrün geworden, für ihn eine sehr gute Alternative zur Petersilie.

Danke Edwin S., dass ich Deine Fotos und Deine Anmerkungen veröffentlichen darf.        

Hier findest Du die käuflich zu erwerbende Variante – quasi das Vorbild-Vertikalbeet von Dr. Jürgen Herler, der in zwei Bio-Balkon Kongressen seine Vision essbarer Städte und sein Vertikalbeet vorgestellt hat.  

Hier findest Du meine Erfahrungen mit dem Vertikalbeet von HerbiosGarden. Es sichert mir die Selbstversorgung mit frischem Pflanzengrün für eine gesunde, frische, chlorophyllreiche Ernährung mitten in Berlin.

Hier findest Du meine Erfahrungen mit diesem Vertikalbeet. Sie sind bestens!

Für die Bio-Balkon-Bewegung hat Jürgen Herler von HerbiosGarden, Experte im Online Bio-Balkon Kongress 2020, einen Rabatt-Gutschein zur Verfügung gestellt. Seine Firma HerbiosGarden hat die Vision essbarer Städte. Wir Balkongärtner stützen diese Mission.

Rabatt-Code: Bio-Balkon2021

Bis Du inspiriert? Hast Du Lust auf vertikales Gärtnern bekommen?

knautschohr Eichhörnchen Logo

Bio-Balkon

News und Kongress

Erfahre wie Du mitten in der Stadt Natur erlebst, förderst und ganzjährig vitale Kräuter, Gemüse und Obst erntest. Du erhältst 1x im Monat eine E-Mail mit Tipps, Tricks, exklusiven Angeboten.

Der Versand erfolgt im Rahmen der Datenschutzerklärung.

15 Antworten

  1. Hallo Birgit,

    danke für die tollen Tipps bzgl. der Vertikalbeete.

    Eine Frage habe ich dazu: Sowohl bei deinem Profi-Beet also auch bei der hier gezeigten Holzvariante geht das Rohr von oben nach unten. Sitze es denn unten auf dem Brett auf oder auf der Erde? Und wie „bewässern“ sich die oberen Pflanzen`? Entwicklen die „hinten runter“ Wurzeln, so dass sie an das Wasser kommen oder gieße ich da troztdem die Erde pro Etage? Wieso brauche ich dann aber die beiden Rohre?

    LG und dir einen schönen Sonntag

    Sibylle

    1. Liebe Sybille, die Rohre gehen durchgängig von oben bis unten. Sie haben kleine Löcher, aus denen das Wasser in die einzelnen Tassen hineintropft. Sie werden von oben mit Gießkanne befüllt. Auch in der oberen Reihe sind Löcher in diesen Rohren. Eigentlich erfolgt die Bewässerung über diese Rohre mit Löchern. Aber davon unabhängig kann man oben und jede Tasse auch mit Gießkanne einzeln gießen. Alle Wurzeln wachsen nach hinten, denn dort kommt das Wasser und dort ist der meiste Wurzelraum. Geschickterweise kann man die Pflanzen gleich schräg einsetzen, damit die Wurzeln gleich möglichst weiten hinten sind, nah an den Wasserrohren. Liebe Grüsse Birgit

  2. Ein Nachtrag zu der Beschreibung meines Stufenbeetes:
    Die Kompostrohre habe ich inzwischen wieder entfernt, weil sie bei der täglichen Menge an Gemüseresten bei mir zu schnell voll wurden. Inzwischen bin ich auf Bokashi-Kompostierung umgestiegen, da läßt sich das besser handhaben.
    Weiterhin lohnt es sich nach meiner Erfahrung, im unteren Kasten eine Drainage vorzusehen, weil das Gießwasser nunmal nach unten sickert und sich dort ansammelt. Um Fäulniss zu vermeiden habe ich zwei Ablaufhähne eingebaut und unten eine Schicht grobes Tongranulat eingebracht.

    1. Lieber Edwin, danke für die Ergänzung mit Deinen Praxis-Erfahrungen aus 3 Jahren Vertikalbeet. Große Klasse, dass Du Deine Erfahrungen mit uns teilst. Liebe Grüsse Birgit

    2. Hallo Edwin, das klingt sehr interessant. Ich habe mich nämlich auch gefragt, ob man im Wasserfallrohr oben nicht mehr Löcher rein bohrt als unten, da das Wasser doch sowieso wenige Stunde nach Gießvorgang nach unten sickert. Aufgrund des überaus wichtigen und lehrreichen Kommentars zur Bewässerung von Devi am 23. April 2021 beim Vortrag von Martina Wappel- BEWÄHRTE BEWÄSSERUNG UND PFLANZGEFÄSS: Zu Sinn/Unsinn der Drainage (auf Englisch) https://deepgreenpermaculture.com/2019/09/06/should-you-put-gravel-or-rocks-at-the-bottom-of-plant-pots-for-drainage/ war ich verdutzt: aha!, Wozu eine Drainage!? Es hebt also nur den Grundwasserspiegel. Aber genau das ist im durchgängigen Vertikalbeet ja eine Herausforderung. Sind dann die oberen Beete nicht alle schneller trocken als die unteren?
      Und wo genau haben Sie den Wasserhahn zum Ablassen von zuviel Wasser angeschlossen? An den zwei Wasserfallrohren? Könnten Sie da ein Foto oder eine Skizze machen?
      Ich habe in anderen Versionen dieses Vertikalbeetes von Jürgen Herler auch extra Bewässerungsröhrchen gesehen, die nochmal einzeln zu den Beeten hin hinreichen. Die sind hier nicht notwendig? Oder ist es dann ohne diese Mini-Bewässerungspipelines eher nötig, extra in die einzelnen Fächer zu gießen?
      Liebe Grüße, Meli

  3. Hallo,
    Bin am Überlegen, ob ich mir das selber baue oder das Cube 4 Hochbeet (Aldi, Dehner,…) kaufe (100-150 EUR). Hat jemand Letzteres ausprobiert? Nachteil ist wohl der nicht durchgängige Erdkörper
    LG
    Viktor

    1. Lieber Viktor, die Pflanzen haben wenig Wurzelraum in den einzelnen Etagen. Es ist kein durchgehender Erdkörper. Beim selbstgebauten Vertikalbeet kann man noch mehr als vier Etagen übereinander bauen. Es kommt darauf an, wie ambitioniert Du Anbau betreiben willst und vor allem auch was, wie hoch Deine Pflanzen wachsen sollen, welche Pflanzen Du auswählst. Beim selbstgebauten Vertikalbeet kann man seine Pflanzen schräg einsetzen, die Wurzeln wachsen zum durchgehenden Erdkörper, die Pflanze selbst nach vorn hinaus. Liebe Grüße Birgit

        1. Gern. In Berlin klappt es noch. Ich würde mich freuen, wenn Du Lust hast, Dein „Werk“ mit der Bio-Balkon-Community zu teilen, damit wir noch mehr Anregungen bekommen, den beschränkten Raum auf den Balkons sinnvoll auszunutzen. Wir würden uns über Bilder freuen (news@bio-balkon.de). Viel Freude beim Werkeln und Erfolg beim Gärtnern! Liebe Grüße Birgit

  4. Hallo liebe Birgit,
    auch ich möchte mich an eine DIY Variante wagen. Hat Dein Vertialbeet unten eine Folie/Drainage oder schliesst es einfach mit Lärchenholz ab? Liegt das Holz direkt auf dem Boden auf? Meinst Du die beiden Giessrohre sind dringend notwendig? ich würde eigentlich gern auf Plastik verzichten. Und meine letzte Frage: aus welchem Material besteht die Platte hinten? Ich möchte das Beet hinten komplett mit Lärchendielen schliessen, meinst Du da spricht etwas dagegen?
    Ich danke Dir im Voraus! Der Kongress war mal wieder wunderbar!
    PS.: Ich habe dieses Jahr meine Erde das erste mal mit Wurmhumus aus der eigenen Wurmkiste (DIY) aufpeppen können – bin schon gespannt, wie sich das auf das Wachstum der Pflanzen auswirken wird 🙂

    1. Liebe Agnieszka, das finde ich großartig, dass Du Dir ein Vertikalbeet selber baust. Dann noch mit Wurmhumus aufgepeppte Erde hinein, das wird Klasse. Mein Beet ist eine Variante, wo die Tassen verzinkt sind. Nur die beiden Außenwände sind aus Lärchenholz. Die Rückwand ist so eine relativ dünne Platte. Deine Idee, hinten Lärchendielen zu verwenden, ist sehr gut. Die Giessrohre sind nicht zwingend notwendig. Noch besser ist es, eine automatische Bewässerung einzubauen. Wenn Du Strom- und Wasseranschluss auf dem Balkon hast, ist es vollkommen unproblematisch, ansonsten über einen Wassertank, aus dem das Wasser entnommen wird. Du hast weniger Aufwand mit dem Gießen. Ich persönlich gieße gern und komme dabei gut in Kontakt mit den Pflanzen, sehe, wie es ihnen geht. Ich empfinde Gießen auch als eine meditative Beschäftigung. Aber mit automatischer Bewässerung kann man leicht mal wegfahren und braucht keinen Gießdienst im Hochsommer. Ich will es geschrieben haben. Ich habe unten eine Kunststofffolie drin. Heute Abend 19 Uhr ist das Live mit Jürgen Herler zum ganzjährigen vertikalen Anbau. Da kannst Du gut dazukommen und fragen. Ich würde mich freuen, wenn Du Lust hast, später Dein „Werk“ mit der Bio-Balkon-Community zu teilen, damit wir noch mehr Anregungen bekommen, den beschränkten Raum auf den Balkons sinnvoll auszunutzen. Wir würden uns über Bilder freuen (news@bio-balkon.de). Viel Freude beim Werkeln und Erfolg beim Gärtnern! Liebe Grüße Birgit

      1. Hallo Birgit,
        danke, das deckt sich mit vielen meiner Fragen zu Edwin. Werde heute einige Fragen stellen bei Vortrag:
        1. Sind die Beete oben schneller trocken als untere Fächer?
        2. Muß man die Fächer zusätzlich gießen?
        3. Welche Bewässerungsmethode ist gleichmäßiger: die über einzelne Mini-Piplines, oder über die zwei Bewässerungsfallrohre?
        4. Wäre eine Drainage unten sinnvoll, um Fäulnis zu vermeiden?
        Vielleicht fällt mir noch mehr ein, aber das sind Fragen, die mich brennend interessieren.
        Liebe Grüße, Meli

        1. Liebe Melanie, ich denke, die Fragen haben wir beantwortet. Ansonsten schreibst ihn einfach nochmal an. Liebe Grüße Birgit

        2. Für alle die meine Fragen vorhin gelesen haben:
          Jürgen Herler sagte gestern in seinem Interview:
          Das Vertikalbeet speichert bis zu 60-70 Liter Wasser. Bei Starkregen fallen oft um die 20Liter, die gerade mal die oberen Tassen durchtränken. Er habe es noch nie erlebt, daß der komplette Erdkörper bis unten hin durchfeuchtet war. Ob nur obere oder untere Tassen austrocknen hängt von mehreren Faktoren ab: Pflanzenauswahl, Wind, Sonneneinstrahlung, Erdbemulchung mit z.B. Grasschnitt, organ.Material, oder anderes (Rindenmulch). Am wichtigsten ist, daß möglichst alles grün überwuchert ist, dann verdunstet weniger. Die neuen Vertikalbeete haben keine Gießrohre 2-4 Stk hinten im Körper, weil die Bewässerung per Tropfleitung mit ca. 6 Düsen (Abstand 15cm) sich als gleichmäßiger ergeben hat. Falls dann in der oberen Tasse eher Trockenheit herrscht, könnte man unten ein Bewässerungsröhrchen blind verschließen und oben anbauen. Außerdem haben außer der Solitärbeete, alle Wandmodelle eine Edelstahlwanne innen, die das überflüssige Wasser auffangen und über Leitungen abgeleitet werden können. Ziel ist allerdings, dann weniger zu gießen, so daß gar nicht erst ein „zuviel“ an Wasser entsteht. Eine Drainageschicht ist insgesamt nicht nötig, man kann aber unten etwas mehr Agroperl verwenden. Außerdem sagte er was von einer Drainagematte.
          Die Erde ist über Jahre erprobt und verbessert worden und speziell auf dieses Vertikalbeet abgestimmt. siehe hier: https://www.herbios.at/bio-vertikalbeeterde Das ist quasi unmöglich selbst im Baumarkt zu beziehen. Das Problem ist, Lehmerde verdichtet sich mit der Zeit, und die Billigerden aus dem Baumarkt sind Schmermetall-belastet. Die Bioerden aus dem Baumarkt wurden auch getestet, und es funktionierte nicht so gut. Die Mischung mit Agroperl, Regenwurm-Humus, Lavasand, Rindenhumus und Heißrotte-Komposterde ist halt speziell. https://www.herbios.at/bio-vertikalbeeterde
          Ich tendiere daher auch dazu, die Erde direkt bei ihm zu bestellen. Ein Bewässerungsprofi sagte vor 3-4 Jahren zu ihm: 2/3 des Bewässerungserfolgs ist die Erde! Und die Erfahrung habe er auch gemacht. Sie muß gut Wasser speichern können, und sollte locker bleiben.
          Insgesamt ist das System sehr gut erprobt, und sehr hochwertig mit Lärchenholz, dem Gardenia Bewässerungssystem. Und aktuell tüfteln sie an einem Solarmodul für die Balkon-stromlosen Gärtner.
          Ein Selbstbauset wurde auch angefragt, aber aus Zeitmangel steckt da noch nichts in Planung. Aber das kann ja noch werden.
          Wenn man mal alles zusammenrechnet… Planung, Arbeitszeit, Erdmischung, perfekt abgestimmtes Bewässerungssystem, hochwertige Materialen: Lärche, Edelstahl… dann ist der Preis irgendwie auch schon wieder gerechtfertigt.
          Alles was man selber baut, wird schwer ans Original kommen. Aber ich verstehe alle, die es dennoch versuchen. Fichte ist halt kurzlebiger. Man nimmt dann einige Nachteile in Kauf.
          Für den Winteranbau sind überdachte Balkons sogar besser, denn dann regnet es nicht dauernd auf die zarten Wintergemüse (Gefahr der Dauerbefeuchtung des Erdkörpers und Wurzelfäule, als auch Mehltau auf den Blättern). Bei uns in Stuttgart ist Dauerregen ja inzwischen eher seltener geworden. Es ist eher insgesamt zu trocken, auch im Winter.
          Bis dahin, eure Meli

          1. Liebe Meli, gestern in der live Frage-Antwort-Runde mit Jürgen Herler super gefragt und heute super wiedergegeben. Danke. Perfekt. Liebe Grüße Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.