Suche

Newsletter erhalten:

Mein Osterwunder – 3 junge Eichhörnchen sind auf meinem Balkon eingezogen

Bei mir wohnen wieder drei kleine Eichhörnchen auf dem Balkon. Meine Ostergeschichte. Mitten in Berlin. Mitten in der Corona-Krise. Jetzt schlafen sie alle in einer Holzkiste. Heute früh kletterte Mama Knautschohr mit einem Jungtier herauf.

Bei mir wohnen wieder drei kleine Eichhörnchen auf dem Balkon. Sind heute am Ostermontag 2020 eingezogen. Es ist unglaublich. Meine Ostergeschichte. Mitten in Berlin. Mitten in der Corona-Krise. Jetzt schlafen sie alle in einer Holzkiste. Heute früh 7.40 Uhr kletterte Mama Knautschohr mit einem Jungtier den Kastanienstamm herauf. Das Jungtier war unsicher und traute sich den Sprung von der Kastanie zur Brüstung noch nicht zu, knapp zwei Meter sind immerhin zu überbrücken. Es nahm Anlauf, drehte um und lief immer wieder den Stamm herunter. Mama Knautschohr saß am Balkongeländer und „feuerte“ es an. Das Kleine rannte wieder den Stamm herunter, die Mama sprang rüber, rannte ihm hinterher und ermunterte es zu einem weiteren Versuch. Etwas mutiger kletterte das Kleine dann an einem Zweig in Richtung Balkon, konnte nicht das Gleichgewicht halten, hing dann mit dem Kopf nach unten. Es rettete sich wieder zum Stamm der Kastanie und trat den Rückzug an. Die Mama wieder hinterher. Beide waren mutig und gaben nicht auf. Circa beim 15. Versuch sprang dann das Kleine und schaffte es, sich an den Pflanzen festzuhalten.

Eichhörnchen Mama sitzt schon auf dem Balkon und ermuntert ihr Jungtier zum Herüberspringen.

Was war ich froh

Es passieren so oft Abstürze von Jungtieren von Balkons, Balkonaufzuchten sind sehr gefährlich für die Jungen. Zielgerichtet führte Knautschohr das Kleine zur Holzkiste, wo Knautschohr selbst vor einem Jahr drin schlief. Vor einer Woche konnte ich beobachten, wie Mama Knautschohr – ich konnte ihre Zitzen sehen – die Holzkiste inspizierte. Ich machte mir schon Hoffnung, dass hier die Jungen geboren werden würden. Nun weiß ich, sie waren bereits geboren :). Knautschohr sprang dann weg, wieder herüber zur Kastanie, das Junge sah ich erstmal nicht mehr.

Um dem Jungtier einen sicheren Abgang vom Balkon zur Kastanie zu ermöglichen, holte ich wieder mein bewährtes Brett vom letzten Frühjahr vom zweiten Balkon, schob es unter einen Balkonkasten bis kurz vorm Ende eines Kastanienastes und sicherte es mehrfach gut und sicher mit Spanngurten. Das Jungtier war höchst beunruhigt, was ich da werkelte, es sprang am Abgrund herum. Ich war mutig und baute weiter. So hatten die Eichhörnchen wieder eine „Brücke“ vom Balkon zur Kastanie. So war die Gefahr geringer, dass sie abstürzen. Was bei Balkonaufzuchten häufig der Fall ist. Ich hatte mich von der Eichhörnchenhilfe beraten lassen. Als die „Brücke“ festgezurrt war und das Eichhörnchen in dieser Zeit nicht abgestürzt war, es hielt sich aus Angst so nah am Abgrund auf, war ich einfach froh. Es war schwierig, in dem Moment zu entscheiden, werde ich jetzt tätig, baue ich jetzt die Brücke dran oder lieber nicht. Letztendlich war es richtig und gut so.

Das junge Eichhörnchen schaut vom Balkon herunter. Es hatte es geschafft, den großen Abstand von der vorm Balkon stehenden Kastanie zum Balkon zu überbrücken.

Fertig

Mama Knautschohr erschien wieder. Ich traute kaum meinen Augen – mit zwei weiteren Jungtieren im Schlepptau. Die trauten sich nicht, die Brücke zu betreten. Nach Zagen und Zögern kamen sie. Nun war zwei Stunden Action auf dem Bio-Balkon. Alles wurde von den drei Jungtieren inspiziert. Sie rannten die Wände hoch und runter, die Nisthilfen entlang, waren sogar oben an der Decke. Mama Knautschohr sprang weg, die Jungen zogen zu dritt in die Holzkiste. Knautschohr brachte Nistmaterial. Sie hatte beschlossen, dass ihre Kinder hier bei mir aufwachsen sollen. Sie zeigte mir mit dem Bringen von etlichen Ladungen Moos und getrocknetem Pflanzenmaterial, womit sie die Holzkiste auspolsterte, dass die Jungen tatsächlich hier bleiben sollen. Mein Balkon soll ihr Zuhause sein, genau wie vor einem Jahr, als hier auch schon vier Junge aufwuchsen. Hier kannst Du nachlesen. Ich bin heute total glücklich. Mal hängt aus der Holzkiste ein Fuß, dann ein Schwanz oder ein oder zwei Köpfchen schauen heraus. Solch eine Überraschung. Wieder sind junge Eichhörnchen auf dem Berliner Bio-Balkon eingezogen – mein persönliches Osterwunder 2020 mitten in der Corona-Krise.

Die jungen Eichhörnchen beklettern den gesamten Balkon. Sogar an der Decke klettern sie entlang.
Die jungen Eichhörnchen klettern die Wände entlang. Das ist so herrlich anzusehen.
In dieser Holzkiste aus dem Baumarkt wohnen die jungen Eichhörnchen.

Hier noch eine Empfehlung für hochwertiges Wildtierfutter, auch für Eichhörnchen: Vivara-Naturschutzprodukte. Der Shop wird von NABU und LBV empfohlen.

Auskünfte zur Lebensweise, Notfällen mit Eichhörnchen, Fund von Jungtieren u.ä. gibt es bei den verschiedenen Eichhörnchen-Hilfen: Eichhörnchen-Hilfe Berlin-Brandenburg bzw. Eichhörnchen-Notruf. Wer Tiere liebt, egal ob Eichhörnchen oder Vögel, gibt sein Geld anstelle Böllerei für Silvester z.B. lieber an einen Naturschutzverband oder eine Eichhörnchenhilfe. Die können das Geld gut gebrauchen und die Tiere sind in der Zeit um Silvester weniger verschreckt.

Möchtest Du mehr lesen über die jungen Eichhörnchen vom Berliner Bio-Balkon? Berührt es Dich auch?

Hier liest Du Eichhörnchen schlafen auf dem Balkon im 6. Stock mitten in Berlin. Da hat Eichhörnchen-Mama Ruth im Dezember 2018 einen Kobel angelegt. Hier liest Du Was fressen Eichhörnchen auf dem Balkon? Nämlich ziemlich viel. Sie fressen nicht nur die bekannten Nüsse, sondern auch sehr viel junges Grün und Früchte meiner Nutzpflanzen.

Drucken / PDF / E-Mail

Print Friendly, PDF & Email

Teilen / Senden / Pinnen

Bio-Balkon-Post

Noch nicht dabei?

Gärtnere mit Birgit Schattling’s Bio-Balkon-Bewegung und ernte das ganze Jahr frische Vielfalt. Beim letzten Online Bio-Balkon-Kongress über 30.000 Teilnehmer! 

Der Versand erfolgt im Rahmen der Datenschutzerklärung. Du kannst Dich jederzeit am Ende des Newsletters austragen.

12 Antworten

    1. Das freut mich. Sie sind einfach entzückend. Söhnchen und ich stehen oft gemeinsam hinter der Fensterscheibe und beobachten. Es ist so schön, oft richtig lustig. Am Anfang waren sie noch tapsig und konnten sich schlecht halten. Nun sind sie beste Kletterer geworden. Liebe Grüsse Birgit

  1. Hallo, total inspirierend, Deine Erfahrungen! Wir wohnen zu einem Park raus und haben jeden Tag Besuch von 4-8 Eichhörnchen, die sich nicht nur Nüsse holen, sondern trotz des noch recht kahlen Balkons (wir sind erst vor 6 Monaten eingezogen) oben in der Dachgabel gerne ein Nickerchen machen. Frage: Wie haben Eure Eichhörnchen die Silvesterböllerei in der Stadt ausgehalten? Für unsere muß es der Horror gewesen sein. Die meisten blieben danach tage-/ wochenlang weg, die wenigen, die sich am 1. Januar hochtrauten, zitterten und waren hypernervös, und eines, ein ganz Junges, vermissen wir immer noch. Irgendeine Idee, wie man die kleinen Tiere schützen kann?

    1. Lieber Bill! Ich fühle mit, ich mache mir wegen dem Lärm und den sprühenden Raketen auch immer (berechtigte) Sorgen. Manche Silvester ertragen es die Hörnchen besser, als andere, obwohl mein Balkon immer dem Lärm ausgesetzt ist und die Raketen in Mengen nah vorbeisurren. Ich habe das Gefühl, dass sich „meine“ Eichhörnchen dran gewöhnen. Ich schicke ihnen vorab Hinweise, dass Silvester ansteht und sie sich für die nächsten Tage/Nächte einen gut geschützen Kobel aussuchen sollen, sie haben ja immer mehrere zur Auswahl. Im ersten Jahr haben meine Eichhörnchen gefühlt mehrere Tage gebraucht, bis sie sich wieder raustrauten. Das wurde besser. Beim letzten Silvester zeigten sie sich Neujahr schon wieder und erschienen mir „normal“. (Stadt)-Eichhörnchen sind sehr anpassungsfähig und positive Herangehensweisen bewähren sich immer. Liebe Grüße Birgit

  2. Liebe Birgit, vielen Dank für diesen Austausch; es tröstet uns sehr. „Unsere“ Eichhörnchen sind fast alle Jungtiere, für die es die erste Neujahrsböllerei war. Wir haben den Eindruck, daß die ganz Kleinen, die im September geboren werden, noch keine eigenen Kobel haben, und Wintervorräte legen sie nach unseren Beobachtungen auch nicht sofort an, da sie im Oktober erstmals aus dem Nest kommen und dann Laufen und Klettern lernen. Als das erste Kleine bei uns im 5. Stock erschien, im Schlepptau eines Muttertieres, hatte es die Größe eines flaumigen Tennisballs und war sichtlich ‚alle‘ von der Klettertour. Aber wir haben auch beobachtet, wie die Kleinen den Großen eifrig hinterherlaufen und schließlich im Dezember auch beginnen, Nüsse zu bunkern, mit einer Routine wie die Großen. Hoffentlich bleiben sie auch bei dem Silversterinferno in sicherer Nähe zu den „Alten“. Wir machen uns schon Sorgen wegen Knalltrauma, denn die Eichis haben ein unglaublich feines Gehör. Wir haben auch gelesen, daß manche nach der Böllerei angestammte Futter- und Nistplätze meiden, und das deckt sich derzeit mit unseren Beobachtungen. Wie kann man den Tierchen denn Hinweise schicken? Liebe Grüße, Bill

    1. Lieber Bill, ich verstehe jetzt noch besser. Es sind sehr spät geborene Jungtiere. Meine Jungtiere wurden immer im Frühjahr geboren, sie hatten einen Zeitvorteil. Aber auch Eure Eichhörnchen werden es lernen, sie sind wirklich anpassungsfähig. Sie schaffen auch das wirklich aufregende Leben in der Stadt. Trotzdem fühlen wir stark mit, denn dieser Lärm und das bunte Sirren der Raketen ist schwer auszuhalten. Schwinge Dich auf die Eichhörnchen ein, übermittele Ihnen mental Stärke und Kraft. Sie brauchen nur Silvester den Lärm schaffen, danach wird es wieder ruhiger. Wir können mit jedem Lebewesen in Verbindung gehen, sei es Menschen, Tiere, Pflanzen Es steckt in uns, wir haben es nur vergessen, wir konnten es früher. Viel Freude für Euch mit Euren starken Eichhörnchen. Liebe Grüße Birgit

  3. Liebe Birgit, das ist ja interessant; wir hatten auch schon den Eindruck, daß Eichhörnchen es tatsächlich verstehen, Menschen zu lesen und mit ihnen zu kommunizieren (bis hin zu einem so intensiven, prüfenden Gesichtsausdruck, daß ich dachte, mich schaut da mein alter Mathe-Lehrer an 🙂 Und daß sie es sehr zu schätzen wissen, wenn sie in einem Moment der Not einen sicheren Ort haben (Futter, beruhigendes Murmeln und das Abwenden von lauernden Krähen scheinen gut zu funktionieren); dann kommen sie jeden Tag und verbringen hier bis zu einer Stunde mit Nickerchen und entspanntem Runterschauen. Wir haben es auch schon geschafft, daß sie sich nicht mehr untereinander „ins Fell“ kriegen, wenn Konkurrenz hochgeklettert kommt, sondern einander ausweichen und friedlich an getrennten Enden des Balkons knabbern oder dösen. Jetzt planen wir gerade die Bepflanzung für den Sommer und haben dabei als Erstes gelernt, wie viele schöne Blumen giftig bis tödlich-giftig sind für Tiere! Beim Suchen nach Alternativen sind wir dann auf Deiner tollen Webseite gelandet und entwerfen jetzt einen „Natur-Kraft-Balkon“ – mit viel positiver Energie für Mensch und Eichhörnchen! Danke dafür, und wir freuen uns darauf, über den Newsletter und die Seminar-Angebote in Verbindung zu bleiben! Liebe Grüße, Bill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert