Suche
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Beim Online Bio-Balkon-Kongress spricht die Floristin und Gärtnereiverkäuferin Sieglinde Frey.

Sieglinde Frey

Lust auf vielfältiges Wintergemüse: Anbau, Ernte - Praxistipps

Sieglinde Frey ist in einem Gemüse- und Weinbaubetrieb aufgewachsen und hat später in einer Gärtnerei als Floristin gearbeitet. Sie hat neben Beet-, Balkon, Zimmerpflanzen, Gehölze auch Kräuter und Setzlinge verkauft. Nach einer Heilkräuterausbildung bei Christine Pommerer hat sie auch diese Aspekte in die Verkaufsgespräche mit einfliessen lassen. Wer sie live erleben möchte: Sieglinde ist Dienstag, Donnerstag und Samstag am Verkaufsstand der Bioland Gärtnerei Umbach auf dem Stuttgarter Wochenmarkt am Schillerplatz zu erleben. Bei ihr bekommst Du nicht nur ein großes Pflanzensortiment, sondern auch eine einzigartige Beratung.

Inhalt:

Sieglinde Frey stellt die Vielfalt vom Wintergemüse vor. Sie spricht zum Anbau und zur Ernte. Viele, viele Tipps aus der Praxis.

Die Bio-Balkon-Bewegung erhält online 5 % Rabatt auf Bioland-Pflanzen und -Saatgut: Kräuter, Gemüse, Wildpflanzen (Nicht auf dem Stuttgarter Wochenmarkt)

Social Media

Webseite

60 Antworten

  1. Das war wirklich spannend. …lehrreich….hilfreich…wir haben alle sehr aufmerksam zugehört und werden es anwenden. dankeschön

  2. Aussergewöhnlich umfassender Bericht – bin beeindruckt. Vielen herzlichen Dank, mit lieben Grüßen, Marianne Höring aus Zell am See in Österreich

  3. Danke auch von mir für diese umfassende Information – auch sehr sympathisch vorgetragen! Beim Zuhören dachte ich daran, wie extrem (!) wichtig es doch wäre, über grüne Themen wie zB dieses frühzeitig auch im Schulunterricht zu sprechen, zu informieren und im Schulgarten zu praktizieren! Damit würde die Grundlage auch für später engagiertes Verstehen und Handeln gelegt Und der besagte Grünblick hilft en gros wie en detail. Nochmals Dank an Frau Frey für ihren engagierten Vortrag!

  4. Ganz ♥ lichen Dank für diesen unglaublich informativen und praxisnahen Vortrag! Einen Großteil der vorgestellten Salate kannte ich
    leider nicht. Dafür gab es aber dann die Bezugsquelle. So wird der Winter in Bezug auf die Ernährung abwechslingsreicher und sicher auch gesünder werden. Leider kann ich nicht mal eben so auf den Stuttgarter Wochenmarkt kommen! Sehr schade, denn ich würde mich gerne mal von Sieglinde Frey beraten lassen!

  5. Herzlichen Dank an Frau Frey für das Teilen ihres umfangreichen Wissens und auch dafür, dass sie sich die Mühe gemacht hat, viele der vorgestellten Pflanzen in Töpfen zu zeigen. s
    So war der ganze Vortrag sehr plastisch und praxisnah.

    1. Für mich geht das gar nicht anders. Das ist schade, dass ihr alle nicht auch probieren, riechen und anfassen könnt – das ist der Vorteil im direkten Kontakt.

  6. Tolle Info! Wir haben im Garten schon echte Probleme mit dem Sommerportulak (Portulaca oleracea). Wie groß ist der Unterschied zum Winterprortulak? Von ersterem würde ich eher absehen, da letztes Jahr zwar einzelne Pflanzen von mir nicht so ernst genommen wurden, da nicht sehr verbreitet, aber in diesem Jahr trat die Pflanze stellenweise ‚wie gesät‘ auf!
    Hier scheint mir der Hinweis von Siglinde sinnvoll: wenn nicht wirklich gewollt, bitte die Blüh-/Samenphase unterbinden!
    Liebe Grüße an alle!
    PS: um die Bedeutung zumindest bei mir noch zu unterstreichen: dieses Jahr waren/sind Kartoffelkäfer und Portulak das, was mir viel Zeit gekostet hat ohne die Gewissheit zu haben, dass es im nächsten Jahr besser wird. LG Frank

    1. Vom Aussehen und Geschmack ist das nicht zu vergleichen. Auch nicht von der Art wie sie wachsen. Die Vermehrung allerdings könnte ähnlich sein, wobei ich das von Anfang an unterbunden habel Ich habe die Pflanzen rausgemacht und komplett in eine Schüssel gegeben zum nachreifen und trocknen der Samen. Wenn sie verblühen sollte man sie gut im Auge haben und lieber rausmachen. Vorteil: sie gehen sehr leicht raus – besser als der Sommerportulak. Was Käfer und sonstige Herausforderungen angeht wird das jedes Jahr etwas anderes sein. Aber das hält uns fit und nah an der Natur – die ständige Herausforderung des Wetters, Schädlinge, Krankheiten und zunehmend auch die Sonne. Ich konnte oft genug beobachten, dass Menschen die sich von ihrem Garten getrennt haben damit den Anfang vom Ende eingeläutet haben…..und jeder Gärtner sieht im neuen Jahr eine neue Chance.

    1. Immer wieder gern. Es ist uns ein echtes Bedürfnis, für mehr Grün und Blüten in unseren Städten und Gemeinden zu werben und zu informieren. Liebe Grüße Birgit

  7. DANKE!
    Tollwar die Anschauung der Sorten!
    Frage: Habe wilden Schnittlauch im Garten. Jetzt ist er durchdrungen oder veränderte sich und wurde von Röhren zu Lauchig glatten Stängeln, die weniger zwiebelig riechen. Kann ich diesen auch essen?? – Im Frühjahr dann wieder, sonst sammle ich ihn lieber auf Wiesen wo er zwischen dem Gras im Frühjahr wieder dunkler auffällt und früher hochwächst.
    Alles Gute, fröhliches gärtnern für alle!
    Imke

    1. Ich ernte den wielden Schnittlauch immer erst später im Winter. Vielleicht ist es jetzt wirklich keine gute Zeit für ihn. Bei mir gibt es ihn jetzt gar nicht, da ich im Sommer mähe und habe deshalb diese Veränderung noch nie wahrgenommen.Vielleicht sogar logisch? Der normale ist im Winter nicht oder nur wenig da, vermutlich hat der jetzt seine Ruhezeit, so meine Vermutung.
      Liebe Grüße Sieglinde

  8. Liebe Birgit, weißt du wo man Endiviendalat bestellen kann? scheint nicht so gängig- vielleicht weil er vielen zu bitter ist…
    ich habe ihn im Folgejahr blühen lassen und habe am Balkon mein blaues Blütenwunder erlebt! seitdem ist er ein muss- allerdings ist schwierig an Pflanzen in Bio Qualität zu kommen…
    herzliche Grüße

    1. Liebe Sun, Carolin Urban stellt sich morgen/übermorgen vor. Sie hat Winterendivie https://kraeutergarten-urban.de/shop/jungpflanzen/winterendivie-grosse-pancali%C3%A8re-gr%C3%BCne-gro%C3%9Fe-krause-neu?price_quantity=2429. Das blaue Blütenwunder entsteht auch bei ihren drei verschiedenen Blattzichorien. Die blühen nämlich gerade bei mir ganz, ganz toll und brachten mir sogar die Blauschwarze Holzbiene. Bei Carolin 10 % Rabatt mit Code Bio-Balkon10. Liebe Grüße Birgit

  9. Liebe Sieglinde;
    dein Vortrag war super!
    Du hast gesagt wenn Rucola blüht, darf man den Salat nicht mehr essen, bei mir blüht der Rucola schon eine ganze Weile und es wachsen viele Blätter die ich viel gegessen habe.
    Warum darf man den Salat, wenn die Blüten da sind, nicht mehr essen ?
    Wenn ich dich richtig verstanden habe, kann ich ihn jetzt runter schneiden und dann treibt er noch ein Mal neu aus?
    Ganz liebe Grüße aus Berlin
    Sabine

    1. Liebe Sabine, Dir will ich mal schnell antworten, Sieglinde kann erst heute Abend draufschauen, sie berät ja heute zum Samstag die Kunden auf dem Wochenmarkt in Stuttgart. Trotz anstrengendem Tag schaut sie heute Abend wieder nach den Kommentaren. Vom Rucola können wir die Blüten essen, auch nach der Blüte können wir weiter die Blätter essen. Das betrifft die gelb blühende zweijährige Wilde Rauke, das gilt auch für die einjährige creme-weiß blühende Rauke. Bei der Petersilie bilden sich mit der Blütenbildung Giftstoffe, die sollten wir ab der Blüte nicht mehr essen. Das ist eine wichtige Ausnahme. Aber alles ist eine Frage der Menge. Liebe Grüße Birgit

      1. Liebe Birgit, ich bin ganz begeistert von Deinen Kongressen und von diesem Vortrag von Sieglinde!
        Kannst Du mir sagen, was ich mit der Winterkresse mache, die blüht gerade wunderbar bei mir (zum 2. Mal für diesen Sommer!). Kann ich die Blätter weiter ernten? Sie bekommt weiterhin neue Blätter, wenn auch nicht so viele wie vor der Blüte.
        Die Winterkresse stammt genau wie meine wilde Rauke von Umbach, sind beide aus dem letzten Winter. Liebe Grüße Jessica

        1. Liebe Jessica, die Winterkresse (Barbarakraut) https://www.naturadb.de/pflanzen/barbarea-vulgaris/ versamt sich prima von allein. Die Blüten sind essbar. Die Zweijährigen halten sich manchmal nicht dran, dass sie zweijährig sind. Wenn sie weiterhin neue Blätter macht, sollte sie weiterhin bei Dir wohnen dürfen. Sie ist aber weniger ertragreich. Du darfst auch entscheiden, dass eine neue Pflanze bei Dir einzieht, die ertragreicher ist. Beim Grünkohl, Mangold wirst Du auch erleben, dass sie nach Blüte und Samenbildung weiterleben, neue Blätter machen, aber kleinere Blätter, weniger ertragreich. Liebe Grüße Birgit

          1. Liebe Birgit, danke für Deine Antwort. Die Pflanze darf gerne weiter bei mir wohnen. Wie ja auch Sieglinde gesagt hat, man nimmt ja immer nur Einzelblätter und macht keinen ganzen Salat davon. Die Blüten werde ich heute Abend probieren. Liebe Grüße Jessica

  10. Vielen herzlichen Dank. Schade nur, dass es ab und zu sehr dunkel war und man die Pflanzen nicht richtig sehen konnte.
    Wie lautet denn der Gutscheincode?

    1. Liebe Daniela, wir sind nicht perfekt. Wir haben den Beitrag trotzdem aufgenommen, obwohl es bei der Aufnahme viele technische Probleme gab. Das Video mußte in Teilen zusammengeschnitten werden. Aber wir haben trotzdem weitergemacht, Sieglinde hat ganz wunderbar ihre Stimmung und Energie halten können, hat immer wieder den Faden aufnehmen können, da hat sie meine Hochachtung für. Sie ist keine Technikerin, keine professionell Vortragende, sie hat einen alten Computer, sie hat trotz der vielen Schwierigkeiten weiter gemacht. Danke nochmals liebe Sieglinde – bist toll! Der Link zum Wintergemüse https://umbachbioland.de/collections/wintergemuse/?ref=Bio-Balkon5 ist ein Direktlink. Du wirst im Warenkorb sehen, dass die 5 % für die Bio-Balkon-Bewegung bereits abgezogen sind. Es sind super Pflanzen, auch wenn Du sie nur im Dunklen sehen konntest :). Bald in echt auf Deinem Balkon. Liebe Grüße Birgit

  11. Wunderbarer Beitrag, vielen lieben Dank. Ich hab soviel Anregung erhalten, obwohl das erst mein zweiter Biobalkonkongress ist. Aber ich habe schon einiges ausprobiert und bin immer mehr begeistert.Ich werde noch mehr ausprobieren, denn ich mag die frische Kost. Ich lebe zwar in einem Wohngebiet wo die Nachbarn schon denken-die hat nicht so schöne(unnütze) Pflanzen.
    Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal 2 Insektenhotels, die wirklich besetzt sind. Aber für mich ist das sehr schön zu erleben. Schade, das ich erst jetzt als Rentnerin Zeit hatte mich damit zu beschäftigen.Aber umso dankbarer bin ich jetzt und bleibe dran. Vilen Dank und weiter so LG Silvia

  12. vielen Dank liebe Birgit, von der Petersilie hatte ich das auch schon gehört.
    Ich habe die gelb blühende zwei jährige wilde Rauke letzten Herbst gekauft, über den Winter
    ist sie nicht gewachsen, aber seit diesem Frühjahr wachsen Blätter in großen Mengen und erfreuen mich, ich brauchte keinen Salat für mein Wochenendsmoothie kaufen.
    Liebe Grüße aus Berlin
    Sabine

    1. Liebe Sabine! Wir in Berlin sind ja gesegnet mit der Wilden Rauke. Bei uns wächst sie so oft auf den Mittel- oder Randstreifen an den Straßen. Ich hatte im letzten Jahr eine Wilde Rauke im Vertikalbeet, die bedeckte 1 m2. Das war unglaublich. So viel Salatblätter. So viele gelbe Blüten. Liebe Grüße vom Heidelberger Platz Birgit

  13. Liebe Birgit, vielen Dank fuer den Balkon-Kongress. Liebe Sieglinde, vielen Dank fuer die interressanten Informationen. Weiss eine von euch, wann die Zeit zu pflanzen ist in heissen Laendern, hier in Zypern haben wir noch 35-38 Grad. Ich koennte mir vorstellen, dass ich noch 2 Monate warten muesste, oder? Danke im Voraus fuer eure Muehe 🙂

    1. Liebe Dagmar, ich denke aussäen könntest du schon. Das wird bei uns ja auch schon früher gemacht. Manche Kohlarten bereits im Mai, Juni…. Die typischen Wintersalate können noch warten bis es tatsächlich kühler wird. Pak choi, Tatsoi, Mangold, Rucola, Barbarakresse, Mizuna und die anderen Vertreter wie Red Chiant, und Eichblatt, Lollosalate kannst du gut jetzt schon starten. Liebe Grüße nach Zypern und auch da viel Erfolg. Liebe Grüße, Sieglinde

  14. Liebe Sieglinde, herzlichen Dank für diesen anschaulichen Vortrag! Ich überlege mir, was ich in diesem Jahr davon umsetze, denn meine 2 Hochbeete und auch die Töpfe auf meiner frei liegenden Terrasse sind noch belegt, z.T. mit mehrjährigen Wildkräutern von Umbach. Ich habe leider kein Bedachung. Liebe Grüß Jessica

    1. Hallo Jessica, … dann mach einfach wie`s geht. Und wenn das mit der Überdachung nicht geht dann ernte einfach kurz vor dem Schnee ab. Dann hast du trotzdem noch was Eigenes geerntet. Das darf alles flexibel gehandhabt werden! Liebe Grüße und viel Spaß beim ausprobieren. Liebe Grüße Sieglinde

  15. Liebe Sieglinde, herzlichen Dank für deinen Vortrag ♥
    Ich möchte gerne Asiasalate in einen Blumenkasten setzen, am liebsten gemischt.
    Wieviele Pflanzen bräuchte ich für einen 60er Kasten? Ich würde gerne mischen, auch in der Schärfe. Was würdest du empfehlen?
    Der Kasten steht geschützt, bekommt keinen Regen.
    Liebe Grüße Deva

    1. Hallo Deva, Wenn du einen 20 cm breiten Kasten hättest würde ich im Zickzack immer an den Rand pflanzen. Dann bekommst du mehr rein und jeder hat trotzdem Platz. Da könntest du 5-6 Pflanzen nehmen. Im schmäleren 15 cm breiten Kasten geht das nicht mit dem zickzackpflanzen – da würde ich 4 Pflanzen nehmen. Meine Favorits wären Postelein, Mizuna, Red Chiant, Barbarakresse, Wasabino und einen Tatsoi. Hier wären Barbarakresse und Wasabino die scharfen Vertreter. Liebe Grüße Sieglinde

      1. Vielen Dank, liebe Sieglinde, ich hatte ganz vergessen zu erwähnen, dass die Kästen im inneren des Balkons stehen und dadurch natürlich auch weniger Licht haben als vorne.
        Ich hoffe, das macht nichts?
        Liebe Grüße Deva

        1. Vielleicht kannst du sie hochstellen auf Kisten oder so… Hinter einem Geländer ist es immer dunkler und fast zu wenig Licht. Das wäre eine Optimierung der Situation. Was zu wenig Licht hat vergeilt eben und ist auch nicht ganz so wuchsfreudig. Schau einfach, wie es etwas besser werden könnte. Schönen Sonntag dir Sieglinde

  16. Danke für die tolle Inspiration.
    Eine Frage zum portulak:
    Kann ich auch die schwarzen Samen essen, die aus den „Kapern artigen Knospen „ fallen?
    Liebe Grüße Barbara

    1. Ich hab sie nie probiert, liebe Barbara, aber ich kann mir nicht vorstellen daß etwas dagegen sprechen würde. Ich hab sie früher geerntet bzw einfach einige für Saatgut stehen lassen.
      Liebe grüße Sieglinde

  17. Liebe Sieglinde, liebe Birgit, ein klasse Beitrag! Die Sorge mit/vor der Technik kenne ich zu gut – ihr habt die Herausforderung prima gemeistert!
    Nun habe ich noch eine Frage bezüglich des Kohlweißlings (die weiße Fliege hat sich bei mir noch nicht blicken lassen) auf Grünkohl und Brokoli: Es ist mein erster Versuch gewesen, Kohlrabi, Grünkohl und Brokoli zu pflanzen. Zunächst sah alles prima aus, die Pflanzen wuchsen prächtig. Viele verschiedene Schmetterlingsarten fühlten sich auf meiner 30 qm großen Kübel- und Balkonkasten-Terasse wohl – und upps, da war auch der Kohlweißling dabei. Und beinahe über Nacht waren zunächst nur die Blätter angeknabbert, dann beobachtete ich an die 120 grüne Raupen an den 8 Pflanzen (wunderschön anzuschauen!, aber schlecht für meine erhoffte Ernte). Jetzt stehen nur noch die Strünke der Pflanzen (kann ich noch für eine Gemüsesuppe verwenden), die Raupen sind weg. Wie kann ich es beim nächsten Versuch besser machen, damit auch ich ernten kann?
    Lieben Dank für eine Antwort!

    Der Tipp, vom Salat nur die äußeren Blätter zu ernten, ist toll! Das hat bislang sehr gut funktioniert! Ich hatte mehrere verschiedene Salatsorten (grüner Blattsalat, Eichblattsalat…) gepflanzt und konnte mir daraus alle paar Tage eine Mahlzeit zusammen stellen. Nun freue ich mich auf das Experiment mit Wintersalaten. Danke für die Impulse, die Nennung der Arten…

    1. Hallo Cornelia, Ja, die Kohlweisslinge und deren Raupen waren dieses Jahr fleissig in ihrer Vermehrung…. Grundsätzlich wäre die beste Vorsichtsmassnahme wenn man ein feinmaschiges Gemüseschutznetz so anbringt, dass kein Falter rein kommt. Das muss eben schon bestenfalls gleich mit der Pflanzung geschehen und dann mitwachsen können. Zugegeben – auf dem Balkon nicht gerade attraktiv…. Ansonsten kann man nur nach den kleinen Raupen suchen und diese ablesen. Dabei entwischt die eine oder andere immer… aber der Schaden ist nicht ganz so gross. Eine andere vorbeugende Massnahme wüsste ich jetzt sonst keine. Solche Netze könnten bei Einzelpflanzen sicher besser von alten gittrigen, weissen Vorhängen ersetzt werden – sofern man welche hat – die sind dann nicht ganz so steif und besser zu befestigen. Die Löcher dürfen allerdings nur sehr klein sein sonst hat es trotzdem Eiablagen…. Liebe Grüße Sieglinde

      1. Liebe Sieglinde, vielen Dank für Deine Tipps.
        Ich hatte über die jungen Pflänzchen gleich einen Gemüsesack, der für plastifreies Einkaufen gedacht ist, drübergestült und unten zugezogen. Vermutlich war das schon zu spät und es waren schon Eier an der Pflanze. Die Idee, aus Gardinenstoff Säckchen zum Überstüplen zu nähen, ist gut. Unterschiedliche Größen können dann entsprechend der Pflanzengröße bzw. mit dem Pflanzenwachstum ausgetauscht werden – und stehen jede Saison wieder zur Verfügung. Danke.
        Viele wilde Pflanzengrüße

        1. Hallo Cornelia, An so viel Arbeit mit nähen dachte ich gar nicht… Ich denke das kann einfach ein größeres Stück Stoff sein das überall auf dem Boden aufliegt und vielleicht lose zugebunden ist oder mit einigen Steinen beschwert…. Das wäre dann die Luxusausgabe die sehr bequem ist, so man sie denn hat. Danke für diese Idee. Liebe Grüße Sieglinde

  18. Liebe Sieglinde, liebe Birgit,
    ganz herzlichen Dank für diesen wunderbaren Vortrag und den Kongress.Habe vor 2 Tagen meine Pflanzen von Gärtnerei Umbach erhalten und durch die vielen Informationen weiß ich jetzt besser was sie wirklich brauchen und wie ich sie nutzen kann.Es macht so viel Freude die Natur auf dem Balkon zu haben.Direkter geht nicht!
    Die Stuttgarter können sich glücklich schätzen so eine erfahrene Gärtnerin beim Kauf ihrer Pflanzen vorzufinden!

  19. Dank an Sieglinde !!!

    Wintergemüse kann nicht nur in die Salatschüssel, sondern auch als Pesto, Gemüse; Pasta- und Reis-Soßen; in Öl eingelegt oder auch getrocknet und dann als Kräuter-Salz verwendet werden….

    Kohl-Blätter können mit Paprika-Öl bestrichen und dann im Backofen bei ca. 150 C getrocknet werden = Kohl-Chips = sehr lecker zum knabbern 🙂

    Weitere Informationen bei mir 🙂
    in NRW… gibt’s auch den Verein „Natur im Garten eV NRW“
    http://www.naturimgarten.nrw
    Wir beraten, informieren und zertifizieren naturnahe Gärten und Balkone

    Nochmals DANKE an das gesamte Team

    1. Danke Marianne für deine Tipps! Ja, es gibt soo viele Möglichkeiten der Verarbeitung. Bei der begrenzten Zeit und dem vielen was vorzustellen ist, kommt das alles natürlich zu kurz. Ich werd mir die geteilte Seite demnächst anschauen und bin gespannt, was es da zu entdecken gibt. Super, dass du das gleich mit uns teilst. Ja, Beratung ist wirklich in allen Bereichen gefragt! Geben wir unser Bestes! Liebe Grüße Sieglinde

  20. Vielen Dank für die tollen Erläuterungen! Zum Ackersalat möchte ich noch weitergeben, dass er als Baldriangewächs super als Vor-/Nach-Zwischenkultur in der Mischkultur fungiert, und das noch über den Winter, wo die Starkzehrer Pause machen!
    Vom genialen Geschmack will ich gar nicht anfangen 😀

    1. Danke dir Andrea für diesen Zusatz an Information. Ja, ich hatte das vergessen zu erwähnen…. Da geht immer mal was unter oder kommt anders rüber als gedacht – aber gut dass es Mitdenkende gibt die dann ergänzen. So trägt jeder seinen Teil dazu bei, dass wir lernen und ins Tun kommen können! Alles Liebe dir, Sieglinde

  21. Liebe Sieglinde,

    deine Kenntnisse und Vortrag ist für mich immer wieder interessant und ich höre dir gerne zu und lerne von dir, danke. Schön das du uns auch immer wieder Pflanzen zeigst.

    Nun habe ich folgende Frage: Ich möchte gerne eine Tafeltraube (nicht Weintraube) – so sagt ihr Fachleute ja wohl – anschaffen. Sie soll auf meinem überdachten Südbalkon stehen. In einer Gärtnerei, die auf der Grünen Karte von Birgit Schattling steht, habe ich mir auch schon welche angesehen. Worauf sollte ich beim Kauf achten? Welche Erde soll ich nehmen?

    Danke das es dich gibt.

    Mit freundlichen Grüßen

  22. Hallo Manuela, Mit Tafeltrauben habe ich keine eigenen Erfahrungen was Sorten etc betrifft. Ich kann dir nur sagen, dass wir im Weinberg immer eine Schaufel – vielleicht Komposterde? ins Loch gegeben haben. Aber bei uns sind sehr feste, lehmige Böden. Ansonsten denke ich, dass sie so weit vorne wie möglich stehen sollte. Weintrauben mögen eigentlich nicht überdacht stehen….. da sollte es auch mal drüberregnen können. Unter einem Dach staut sich die Wärme und Luft und das begünstigt sicher Spinnmilben….. Wenn du bestellst, sollen sie dir eine Pflanzanleitung mitschicken. Das ist ja alles sehr speziell, auch die schneiderei anschliessend…. Da sollte man schon wissen was man macht. Viel Spaß dir bei dieser neuen Erfahrung! Liebe Grüße Sieglinde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Kongresspaket zum Vorzugspreis

Du möchtest Zugang zu allen Beiträgen?

…und ermöglichst damit die Weiterarbeit vom Projekt Bio-Balkon

Spenden

Du möchtest gern DANKE sagen, findest den Kongress sinnvoll und möchtest das Projekt Bio-Balkon unterstützen?

Partnerangebote

Hier findest Du Empfehlungen für erfolgreiches Gärtnern und exklusive Rabatte für unsere Bio-Balkon-Bewegung: