Suche
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Experte für Gemüseanbau Wolfgang Palme stellt das Vierjahreszeitengärtnern auf dem Balkon vor.

Wolfgang Palme

Balkons sind prädestiniert: Vier-Jahreszeiten-Gärtnern und Wintergemüse

Der Gartenbauexperte ist Abteilungsleiter für den Gemüsebau der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Gartenbau in Wien. Neben dieser Tätigkeit initiierte und betreut er den städtischen Erlebnisgarten ‚Cityfarm Augarten‘ mitten in Wien und vermittelt dort mit seinem Team Gärtnerwissen und Freude an der Gemüsevielfalt. 4x im Jahr werden dort Jungpflanzenmärkte mit großer Auswahl und Vielfalt angeboten. Die Cityfarm Wien Augarten betreibt einen eigenen von Wolfgang Palme moderierten YouTube Kanal. Er freut sich sehr über weitere Abonnenten dieses Kanals zur Reise durch das Gemüsejahr. Er wird als 4-Jahreszeiten-Gärtner aus seiner langjährigen Erfahrung heraus saisonale Tipps zum Anbau von Gemüse geben. Kontinuierlich wird er vormachen, was gerade dran ist, denn der richtige Zeitpunkt ist wichtig. 

Inhalt:

Wolfgang Palme ist der Wiederentdecker vom Wintergemüse. Heute spricht er über eine regionale, saisonale, ressourcenschonende, ganzjährige Frischversorgung in allen vier Jahreszeiten. Er hebt die Frische, Qualität und Inhaltsstoffe selbst gezogener Pflanzen hervor, auch wenn es keine Mengen sind. Sehr detailliert und umfangreich spricht er zur Anzucht in den einzelnen Jahreszeiten, was jeweils dran ist. Er schildert anschaulich, worauf beim Anbau zu achten ist und warum Balkons im Vorteil sind.

Bücher

„Ernte mich im Winter“ ist ein Spiegel Bestseller! Erste Wahl zum Besorgen sollte immer der Buchladen um die Ecke sein. 

Social Media

Webseiten

36 Antworten

  1. Vielen, vielen lieben Dank für diesen wunderbaren Beitrag. Ich habe den YouTube Kanal schon seit zwei Jahren abonniert und bin begeistert von den wertvollen Tipps mit deren Hilfe ich das ganze Jahr über im Schrebergarten und auf dem Balkon ernten kann. Und die Hummelköniginnen freuen sich jedes Frühjahr sehr über die üppig blühenden Palmkohle, Grünkohle, türkischen Blattkohl „Kara Lahana“ und Asiasalate, die ich am Ende der Saison noch für die Insekten blühen lasse. Die Nachbarn fragen jedes Mal, wenn sie die gelbe Pracht sehen, ob ich den Balkon „schon‘ bepflanzt habe. Nein, immer noch.
    Vielen Dank auch für den wertvollen Tipps bezüglich Austausch der Pflanzerde auf dem Balkon. Herzliche Grüße Christina

  2. Vielen herzlichen Dank für diesen tollen und ausführlichen Vortrag. Habe mir so viele Notizen gemacht und bin jetzt voller Tatendrang. Im nächsten Winter ist bei mir nun auf jeden Fall Erntezeit. Ganz liebe Grüße

  3. Danke für den tollen Vortrag. Da kann ich vieles umsetzen. Ich war heute sogar im Augarten, so ein tolles Pflanzenangebot. Das würde ich mir bei uns in Deutschlad, nähe Darmstadt, wünschen.
    Aber ich bin hier in Urlaub und kann nichts mitnehmen.
    Liebe Grüsse Gundi

    1. Liebe Gundi! Das ist ja toll, dass Du in Wien warst. Die Österreicher haben eindeutig ein besseres Bio-Jungpflanzen-Angebot. Wir können es verbessern, indem wir bei den regionalen Gärtnereien immer wieder nachfragen. Deshalb habe ich auch die Grüne Karte eingeführt, damit wir regional einkaufen und unseren Bedarf, unsere Wünsche anmelden. Schönen Urlaub! Liebe Grüße Birgit

  4. Danke für das Interview. Die vielen, interessanten Informationen. Das Buch habe ich schon vor Monaten verschlungen. Es ist so spannend geschrieben, gut verständlich. Der Lauf auf dem Kreis, das isses! Der Kreislauf, sprich ganzjährige Ernten ermöglichen. So super!

  5. Herzlichen Dank für die große Information Dinge gesagt zu bekommen die sonst niemand so erklärt. Bsp.: Da steht auf den Samentütchen drauf im April/Mai aussähen usw. Nun höre ich also von dir das es doch auch anders geht!!! Ich brauche eine Liste wo drauf steht wann ich was aussähen sollte, wann ich es dann raussetzen kann. Getreu danach was du alles erzählt hast. Ich bin da noch nicht so bewandert. Hättest du eine Liste für mich wo das drauf steht von dem was du erzählst?
    Das würde ich auch gerne einpflanzen Grünkohl im Winter.
    Danke für den wunderschönen Vortrag.

  6. Danke für die wertvollen Informationen, musste öfters das Video abhaken, um alles mitschreiben zu können. Toll, dass sowohl Saatzeitpunkt aus auch Erntezeitpunkt genannt wurde. Dieses Jahr versuche ich zu Weihnachten meinen eigenen Salat. zur Vorspeise zu reichen.

  7. Grandios! … wohl wahr!
    Man spürt Herrn Palmes Enthusiasmus! … Einfach wouw für die viiielen hilfreichen Informationen!
    Danke an ihn u. auch an Dich liebe Birgit fürs einladen!
    Liebe Grüße!

  8. Eine Frage habe ich zu dem Vortrag/dem Thema mit dem Wintergemüse noch…

    Wie sieht es da dann mit dem gießen aus?
    Und wie machst Du das da Birgit?

    Viele Grüße!

    1. Liebe Sylvia, wir schauen immer, wie nass das Substrat ist, ggf. die Fingerprobe nutzen (mit dem Zeigefinger ca. 1,5 cm tief in die Erde pieksen. Ist sie in dieser Tiefe noch nass, nicht gießen). Wir haben den Wetterbericht im Blick. Ist Regen angesagt und unser Balkon freistehend, nicht überdacht, dann brauchen wir nicht gießen. Im Winter wird kaum gegossen, aber wir haben es im Blick, ggf. wieder die Fingerprobe nutzen. Wir gießen wenig, aber wir schauen, wie es den Pflanzen geht, wie nass das Substrat ist. Und immer im Hinterkopf haben, dass meistens zu viel gegossen wird, das bekommt den Pflanzen nicht, da die Wurzeln aufgrund von Staunässe leicht faulen können, dann ist die ganze Pflanze hin. Im Winter gieße ich kaum, ganz ohne geht es aber nicht, max. 2 x. Liebe Grüße Birgit

  9. Wow, das war sehr praktisch orientiert und macht Mut zum Experimentieren!
    Bin Neuling, muss eventl. meine Pflänzchen immer wieder mit auf Reisen mitnehmen, weil ich in 2 Ländern lebe. Aber die Sache mit der Belebung des Bodens finde ich klasse! Vielen Dank!

  10. Super Vortrag, eine Frage habe ich noch. Wenn ich die Lücken nutze im Herbst mit z.B. Asiasalaten muß ich da nicht darauf achten, daß Asiasalate zu den Kohlgewächsen gehören und ich wegen Kohlhernie auf die Fruchtfolge achten muß? Oder?
    Auch bei Radischen und Salaten lese ich oft sollten bei der Fruchtfolge berücksichtigt werden.

    1. Liebe Gaby, grundsätzlich ist das ein althergebrachter Erfahrungswert. Ich habe noch nie von Balkoniern gehört, dass sie Probleme mit Kohlhernie haben. Fruchtfolge auf dem Balkon oder Terrasse oder kleinem Garten zu beachten, ist eine echte Herausforderung, aus meinen Erfahrungen heraus überhaupt nicht notwendig. Ich plädiere für Vielfalt, Verwendung von Lieblingspflanzen, Liebe und Einfühlungsvermögen in die Bedürfnisse der Pflanzen. Wenn im Herbst Lücken in den Töpfen, Hochbeeten, Vertikalbeeten sind, Pflanzen einsetzen, das klappt. Liebe Grüße Birgit

  11. Dies war wieder ein interessantes Interview von Herrn Palme, freue mich jedes Mal über seine mitreißende Begeisterung. Eine Frage habe ich aber, wo bekommt man außerhalb von Amazon Samen für Zierkohl in Bio?
    Einen schönen Tag wünsche ich euch allen, Ramona

    1. Liebe Ramona, da haben wir im letzten Jahr schon viel geforscht. Ich befragte Wolfgang Palme. Er bezieht seine Zierkohl-Samen hier https://www.austrosaat.at/_lccms_/_01474/Zierkohl.htm?MID=817, leider nicht bio. Eine andere Bio-Bezugsadresse kann ich nicht benennen. Ich befragte Kräutergarten Urban und Klaus Umbach, ob sie Jungpflanzen ziehen würden. Sie haben es nicht gemacht, ich stupse sie nochmal an. Liebe Grüße Birgit

      1. Liebe Birgit.

        Dazu die Frage von mir:
        Wo bekommst Du Deinen Kohl her?…Ziehst Du Dir den immer wieder selber aus Deinen Pflanzen?

        Liebe Grüße!

        1. Liebe Sylivia, welchen Kohl meinst Du denn? Ich liebe Grünkohl, da bekam ich vor bestimmt 7 Jahren Samen geschenkt. Den lasse ich blühen, macht er gleich wieder mit einem tollen leuchtenden gelb, nehme die Samen ab und ziehe daraus Pflanzen. Manchmal versamt er sich auch von allein, das ist noch leichter für mich. Palmkohl habe ich mir bei der Bioland-Gärtnerei Umbach gekauft. Liebe Grüße Birgit

  12. Immer eine Freude dem Herrn Palme zuzuhören und sehr motivierend. Im Jänner habe ich ja nach dem letzten Kongress das Radieschen-Experiment gewagt und heute das erste geerntet.
    Zufällig war ich heute, bevor ich das Interview gehört habe, beim Markt in der Cityfarm und bin begeistert vom Sortiment und vor allem dem Ausblick auf die weiteren Märkte. Zum Beispiel dass es Ende Juni einen für Kohlgemüse gibt, denn letztes Jahr habe ich überall verzweifelt gesucht und gar nicht gewusst, dass wir sowas Tolles in der Nähe haben (sogar in Radfahrnähe!)

    Liebe Grüße vom Wiener Balkongarten

    1. Liebe Eva, Du bist gesegnet, die Cityfarm in der Umgebung zu haben. Hätte ich auch gern, gute Jungpflanzen immer gesichert. Liebe Grüße Birgit

  13. Der beste Beitrag, den ich bisher hören / sehen durfte. Grad, dass ich nicht jetzt noch schnell was in die Erde gesteckt hab und es ist finster.
    Danke für die interessanten Inhalte. Werde mich bei der Nase nehmen und sehr vieles beherzigen. Bis jetzt hörte ich nur das Sprichwort. Setz mi im April, kum i will i will, setz mi im Mai, kum i glei.

  14. Grandioser Vortrag. Die Begeisterung ist ansteckend 🙂 Mein Arm schmerzt vom vielen Mitschreiben. Vielen lieben Dank Euch beiden!
    Eine Frage: wie heißt der rote kletternde Spinat? Den Namen kann ich im Video nicht verstehen.

  15. Lieber Wolfgang,
    herzlichen Dank für das Teilen Deines immensen Wissens!!
    Meine Ohren sind gewachsen, mein Hirn qualmt und mein grünes Herz bubbert vor Freude!
    Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit essbaren Wildpflanzen und Heilpflanzen, probiere mich erst seit vorletztem Jahr verstärkt mit Nutzpflanzen (Tomaten, Zucchini, Physalis, Salat…) in Kübeln und Kästen aus. Dachte ich stets, keinen ‚grünen‘ Daumen zu haben für manch Pflanzenfamilien, die bei meiner erfahrenen Gärtnerinnen-Mutter aber bestens Erträge erzielten, die bei mir jedoch ausblieben. Danke für die vielen Tipps – jetzt hat es ‚klick‘ gemacht bei mir!
    Alles hat seine Zeit und Temperatur!!! Ich war z.B. mit meinen Tomatenpflänzchen einfach dieses Jahr zu früh dran, sie nach draußen zu stellen. Es war nachts noch zu kalt. (Ich dachte, der Markt bietet sie an, also wird die Zeit dafür ‚reif‘ sein! – weit gefehlt!)
    Vielen Dank! Dein Beitrag hat mir sehr weitergeholfen!
    Viele wilde Pflanzengrüße
    Cornelia

  16. Nochmal eine Frage zu den Kohlgemüsen:

    Gibt es für die auch Helferpflanzen? … Also solche, die sich gegenseitig gegen Schädlinge nützlich sind?

    Viele Grüße!

  17. Vielen vielen Dank für diesen so lebendigen mitreißenden Vortrag!
    Ich gärtnere schon seit zwanzig Jahren mit Gemüse, aber heute bekam ich nochmal tolle Anregungen bezüglich des Anbaus ganz zeitig im Jahr. Hatte mich immer an die Angaben gehalten….
    Und ebenso neu und sehr hilfreich war für mich der Hinweis, dass ich die Erde ruhig im Pflanzgefäß lassen kann incl. Wurzelresten, wenn das Substrat gut war.

  18. einfach wunderbar, ich kann es nicht besser ausdrücken. bin beeindruckt, der hilfreichste Vortrag, den man sich vorstellen kann. Dankeschön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Du möchtest sofort Zugang zu allen 25 Beiträgen?

…und ermöglichst damit die Weiterarbeit vom Projekt Bio-Balkon

Kongresspaket zum Vorzugspreis

Spenden

Du möchtest gern DANKE sagen, findest den Kongress sinnvoll und möchtest das Projekt Bio-Balkon unterstützen?

Partnerangebote

Hier findest Du Empfehlungen für erfolgreiches Gärtnern und exklusive Rabatte für unsere Bio-Balkon-Bewegung:

Mein 2. Buch

Es erscheint am 19. Mai in der #machsnachhaltig-Reihe.

Vorbestellen im lokalen Buchhandel mit

ISBN-10: ‎ 3818617678