Suche
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier ist die Originalversion in englischer Sprache hinterlegt.

So kommst Du zur automatischen Übersetzung mit deutschen Untertiteln:

  1. Klicke Ansehen auf YouTube in der linken unteren Ecke
  2. Klicke auf das Blümchen-Piktogramm in der rechten unteren Ecke – Einstellungen
  3. Wähle Untertitel, dann englisch anklicken, dann automatisch übersetzen, nach unten scrollen – deutsch. Manchmal etwas zickig, es funktioniert.
  4. Viel Vergnügen! Das Potenzial kleiner Flächen, unsere Städte zu verändern!
Mark Ridsdill Smith - Experte für vertikales Containergärtnern aus London - spricht beim Online Bio-Balkon-Kongress

Mark Ridsdill Smith

The Vertical Veg Man aus London: acht Schritte zum Erfolg im Containergärtnern

Mark Ridsdill Smith wollte in London sein eigenes Essen anbauen, rückte aber in der Warteliste auf einen Garten nicht nach oben. Also begann er seinen 4,3 m2 Balkon und seine 6 Fensterbretter zu nutzen. Nachdem er herausgefunden hatte, wie viele Lebensmittel er tatsächlich auf dem Balkon seiner Wohnung anbauen konnte, gründete er 2009 „Vertical Veg“. Seine Website und seine Facebook-Seite einschließlich Gruppe inspirieren und unterstützen Menschen, Lebensmittel in kleinen städtischen Räumen anzubauen. Mark hat in ganz Großbritannien Workshops zum Containeranbau geleitet und seine wachsenden Erfahrungen in Radio, Fernsehen und in der Presse geteilt.  

Sein Buch „The Vertical Veg Guide to Container Gardening“
stellt seine in über zehn Jahren gesammelten Erfahrungen vor. Es erhielt bei Garden Media Guilds den Preis für das Praxisbuch des Jahres 2022.

Inhalt vom Vortrag (englisch mit Untertiteln):

Mark Ridsdill Smith zeigt in seinem Vortrag „Das Potenzial kleiner wachsender Flächen, unsere Städte zu verändern“, wie er begann, auf seinem kleinen Balkon und seinen Fensterbänken Lebensmittel anzubauen. Das Glück, das er fand, veränderte sein Leben komplett. Mark teilt seine acht Schritte zum Erfolg im Containergärtnern, wie in seinem Buch beschrieben. Wenn Du Deine eigenen Tomaten, Zucchini oder Erdbeeren anbauen möchtest, aber dachtest, Du hättest nicht genug Platz, lernst Du hier, wie Du das Beste aus Wänden, Balkonen, Terrassen, Bögen und Fensterbänken herausholen kannst. Er zeigt Videos seines Containergartens auf dessen Höhepunkt im letzten Sommer.

Buch

Erste Wahl zum Besorgen sollte immer der Buchladen um die Ecke sein. 

Social Media

Webseite

42 Antworten

  1. Vielen Dank an Mark; es war ein sehr inspirierender Vortrag, der Lust darauf macht, alle Töpfe zu bepflanzen, die sich in der Garage versteckt haben. Am beeindruckendsten fand ich die Ampeln mit Hängetomaten! Darunter stehen, den Mund offenhalten und auf das „Gute von oben“ warten… Schlaraffenland.
    Liebe Grüße
    Andrea

  2. Dear Mark,

    I’m so amazed at what you’ve done with your garden in miniature? Or actually, that’s already a lot and big. Incredible! I am inspired by your actions. And that’s in cold London! And yet everything grows! Keep up the good work. I wish you the best.

    Best regards,

  3. Thanks so much for the wonderful talk, I forwarded your talk on to my friend in London and I am sure she will take away many good tips for her small balcony.

    Really enjoyed it.

    Bev

    1. Hi Mark, thank you so much for the wonderful talk and showing us your garden. There are so much inspirations for me, I can‘t wait to realize some of them.

    2. You are so welcome! And thank you for forwarding it to your friend in London. I am doing a free workshop in Regents Park on Saturday 1 July, organised by Capital Growth – just in case she wants to come along! Mark

  4. Hi Mark, thanks for inviting us in your small garden. I liked it very much, it was amazing how much you harvestet. I think I put to many plants in one pot because I wanted to have a jungel! But now I know better. Thanks

  5. Thank you so much for this ! It’s sooo totally my favourite topic – growing food in small spaces, food sovereignity for those without access to land.
    Well structured presentation, kept simple, beautiful and inspiring photos – and absolutely encouraging.
    I especially loved the numbers in the beginning – just proofs HOW MUCH you can harvest in small spaces.
    I checked out the website, got hooked :-)…, signed up for the newsletter, am looking forward for more.

  6. Many thanks to Mark for the fresh way to introduce his way of container and urban gardening.
    Danke liebe Birgit für dein netzwerken, nun auch auf internationaler Ebene.

  7. hi mark, thanks for sharing your wunderful experience and appetising pictures 😉😋 – what an inviting and charming presentation-Thanks a lot!
    liebe birgit, toll, dass du dein format erweiterst! das macht spass!

  8. Dear Mark,
    if you divide your mint plant every year and plant one half into, I guess, the same big pot just with space for new earth and food, I am just curious what do you do with the other half? 😀
    great lecture for me as a beginner 😉 thank you

  9. hi marc, wow, what a nice Interview 🥰 very informativ. thank you so much 😘. auch dir birgit vielen dank für die tollen interviewpartner. liebe Grüße Nico

  10. Hi Marc,
    wunderfull Informations, so my plants will grow. Thank you, amazing.☺️
    You talk about a red microgreen, in the translation they write „Auric“ may be thats wrong🤔, can’t find a german translation.
    Could you write the corret name of this red plant, here in the comments?
    Best wishes for you and your plants
    Tonja

    1. Liebe Tonja, es müßte die Rote Gartenmelde (Atriplex hortensis) sein. purple orach

      https://www.magicgardenseeds.de/Wissenswertes/Rote-Gartenmelde-(Atriplex-hortensis)-Bio-wurde-schon-von-Hildegard-von-Bingen-erw%C3%A4hnt-A.ATR04-BIO- Die Rote Gartenmelde (Atriplex hortensis) ist eine sehr beeindruckende und zierende Gemüsepflanze. Durch ihren hohen Wuchs und die tolle rot-leuchtende Färbung von Blättern, Stengeln und Blüten, würde man sie eher für eine Zierpflanze halten als eine Blattgemüsesorte.
      Die Gartenmelde im Allgemeinen gehört zu den alten Gemüsesorten bzw. zu den wiederentdeckten Gemüseraritäten. Es gibt schriftliche Nachweise ihres Anbaus im mitteleuropäischen Raum bereits um 800 n. Chr. im Nachlass von Karl dem Großen und etwas später auch bei Hildegard von Bingen.

      Geerntet werden die Blätter, die entweder als Salat roh oder gekocht wie Spinat gegessen werden können. Der Spinat war im 16. Jahrhundert mit seinem Einzug in den Gemüsegarten auch maßgeblich daran beteiligt, dass die Gartenmelde etwas in Vergessenheit geraten ist. Dabei schmecken ihre Blätter zarter und milder und sie ist sehr viel wüchsiger und ergiebiger.
      Die Gartenmelde findet nicht nur in der Küche großen Anklang, sondern ist auch als Heilpflanze, Färberpflanze und Biomasse-Lieferant durchaus beachtenswert.

      Ich mag auch sehr Rote Radieschen als Microgreens. Die Farbe tut uns gut.

      Als größere Pflanze im Balkonkasten gezogen bringt die Rote Gartenmelde, aber auch Baumspinat ‚Magenta Spreen‘, Malabarspinat, Rotes Basilikum tolle Farbtupfer in unsere grünen Pflanzen hinein.

      Liebe Grüße
      Birgit

      1. Liebe Birgit 🥰,

        vielen Dank, für deine umfangreiche Antwort 🙏🌱🙏Diese „rote Gartenmelde“ hat es mir angetan. Ich werde sie ausprobieren, wenn ich eine gute Quelle finde.
        Radieschen als Sprossen gezogen gehören bei mir zum Standard, als Microgreen, werde ich nun auch Radieschen ziehen.
        Tolle Anregungen und herzlichen Dank 🥰🌱🍀🙏🙏🙏

        1. Vielen Dank für Deine Frage, Tonja, und vielen Dank für die Antwort darauf, Birgit. Ich habe mich auch gefragt, was Auric sein soll.

  11. Dear Mark, thank you for the inspiring talk! My „balcony-garden“ has a low roof over it that shades it all day. It does not look dark but the light comes through the few transparent shingles in the roof. The late afternoon sun will hit small patches of the wall for 1-2 hours in the summer. Tomatoes grew but bore hardly any fruit and that very late. I’ve had best results with herbs, which I placed in containers within the „light patches“. The sun lovers are not overly happy but they survive. Is there ANY kind of vegetable what would grow under these conditions?
    Thank you again, Susanne

    Vielen Dank Birgit, für den Kongress! Falls Du eine Idee hast, was ich außer Kräutern auf einem hellen, aber sonnenlosen Laubengang anbauen kann, würde ich mich über einen Tipp freuen. Viele Grüße Susanne

    1. Hi Susanne
      Thank you for your question. It is harder to grow with less sun – but it is often possible to grow if you choose carefully. As you’ve found leafy things like herbs can do well. Microgreens – like peashoots, sunflower shoots and radish – usually do very well in less sun as they can be eaten without needing to mature that much. It’s also worth trying other leafy veg like chard, kale, spinach and salads like rocket and lettuce. The other thing that often does well is woodland fruits like blueberries. Alpine strawberries can be good, too. Try a few different things and see what does well. Also look to see where the bits that get the most sun are – often it varies even in a small balcony. Higher up is sometimes best.

  12. So good to learn that people in other countries are also crazy about growing plants in a tiny place. That´s so good for ourselves and for wildlive which needs these little biodiversity islands. Thanks Mark for spreading this idea in the English speaking comunity!!!

  13. Hallo Mark,
    deine Tipps sind nicht nur wertvoll für Balkon-Gärtner und Terrassen -Gärtner, sie sind auch wunderbar für Menschen mit Gärten, die am Anfang ihrer Food-Gärtnerei stehen. Ich finde es auch sehr interessant, wie in verschiedenen Ländern die Menschen das gleiche Bedürfnis haben sich selbst etwas anzubauen. Es ist wahrscheinlich ein Urbedürfnis des Menschen, welches in den vergangen Jahren immer mehr in den Hintergrund gerückt ist. Es bahnt sich wieder in das Bewusstsein der Leute und es ist so wertvoll, das Wissen wieder zu vermitteln. Du tust das wunderbar und sehr inspirierend.
    Vielen Dank

    1. Ja, das ist so wahr! Als Menschen sind wir seit Tausenden von Jahren mit dem Land und den Pflanzen verbunden. Aber in unserer Eile, in die Städte zu ziehen, vergessen wir vorübergehend, wie wichtig und tief diese Verbindung ist. Es ist wunderbar, dass mehr von uns es wieder entdecken. Obwohl wir natürlich noch einen langen Weg vor uns haben. (Meine Antwort ist mit freundlicher Genehmigung von Google Translate, also hoffe ich, dass sie Sinn macht!).

  14. Dear Mark, thank you for looking at all the comments. We are so happy that you gave us such a great lecture with great pictures and that you shared your expertise with us. Best regards Birgit

  15. Hi this was such a big inspiration. I need soil😂 . I will try more hanging baskets my balcony has full sun all day long and it’s 11 meters long. So I have to start big 😊. Thank you.

    Best regard Shirocco

  16. Thank you very much dear Mark for your lovely information which actually sounded very easy to grow food. I just was wondering on how to grow potatoes. I tried it once and they were smashed, too much water I guess. I send my love to England where I lived for about 3 years in London. Take care 🙂 Dagmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Du möchtest sofort Zugang zu allen 25 Beiträgen?

…und ermöglichst damit die Weiterarbeit vom Projekt Bio-Balkon

Kongresspaket zum Vorzugspreis

Spenden

Du möchtest gern DANKE sagen, findest den Kongress sinnvoll und möchtest das Projekt Bio-Balkon unterstützen?

Partnerangebote

Hier findest Du Empfehlungen für erfolgreiches Gärtnern und exklusive Rabatte für unsere Bio-Balkon-Bewegung:

Mein 2. Buch

Es erscheint am 19. Mai in der #machsnachhaltig-Reihe.

Vorbestellen im lokalen Buchhandel mit

ISBN-10: ‎ 3818617678