Suche
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Manuela Schmid vom Permakultur-Hof Morgarot spricht beim Online Bio-Balkon-Kongress

Manuela Schmid

Wie Du reiche Ernte im Garten einfährst nach dem Vorbild der Natur

Manuela Schmid lebt mit ihrem Mann Marcel und ihren drei Kindern am Permakultur-Hof Morgarot im Rheintal. Dort arbeitet und forscht sie und gibt das erlernte Wissen über Lernprogramme zu pestizidfreier und natürlicher Gärtnerei im Hausgarten und in der Landwirtschaft weiter. Manuela ist seit vielen Jahren am Lernen von der Natur, wie sie zusammen mit der Natur sich und andere Menschen mit gesundem Gemüse, Obst, Kräuter und Beeren versorgen kann. Sie ist immer auf das Ziel konzentriert: Mit der Natur zu gärtnern, und zwar ohne Schnecken abzuklauben oder Schutznetze zu spannen. All dies durfte sie in intensiven 7 Jahren lernen.  

Inhalt:

Manuela gibt Tipps, wie Du nach dem Vorbild der Natur reiche Ernte auf dem Balkon einfährst. 

18 gesunde, robuste Tomatensorten

Diese robusten Tomatensorten haben sich bei Manuela bewährt. Manuela geizt kaum aus.

Social Media

Webseite

Buchempfehlung

Erste Wahl zum Besorgen sollte immer der Buchladen um die Ecke sein. 

32 Antworten

  1. Liebe Manuela Schmid, liebe Birgit Schattling,
    vielen Dank. Eure Arbeit ist so wichtig! Ich habe einen Balkongarten und jetzt auch wieder einen Garten in einer Schrebergartenanlage. Dort bin ich eine Exotin. Meine Nachbarn mähen mindestens einmal pro Woche den Rasen. Die Rasenreste werden dann weggeschmissen. Wenn ein Komposthaufen überhaupt angelegt ist, wird er unten zubetoniert, damit keine Mäuse darin nisten. Es wird Blaukorn gestreut und gespritzt. Im Mulch könnten ja auch Mäuse drin sein, deswegen wird nicht gemulcht. Die Leute stöhnen, weil sie soviel Arbeit haben mit dem Garten und bei dieser Arbeitsweise sind dann natürlich auch überall „Schädlinge“. Dabei haben sie einen „Kreislauf des Todes“ geschaffen, weil alle möglichen Tiere und Pflanzen bekämpft werden müssen. Ich versuche ihnen zu erklären, dass sie den Rasen erst spät mähen sollen, weil wir doch die Insekten u. a. für die Bestäubung und für die Vögel brauchen. Wenn wir einen Reisighaufen hinlegen für das Mauswiesel haben wir auch weniger Schermäuse, die „bekämpft“ werden müssen. Wenn der Boden immer gemulcht oder bewachsen ist, brauchen wir auch nicht umgraben. Wir haben doch für viele Arbeiten Tiere und Pflanzen, die das für uns tun. Mit einem „Kreislauf des Lebens“ haben wir am Ende viel weniger Arbeit und vor allen Dingen mehr Freude. Leider favorisiert der größte Teil der Menschheit den „Kreislauf des Todes“. Hiermit verdienen auch viel mehr Menschen ihr Geld und das ist das Grundproblem unserer Gesellschaft.
    Ich wünsche Euch für Eure Arbeit den größtmöglichen Erfolg. Wir brauchen Euch.
    Einen schönen Gruß aus dem Südharz
    Beate

    1. Guten Morgen liebe Beate, schön, wieder von Dir zu lesen. Dieser Beitrag war doch ein guter Einstieg ins Wochenende. Ja, es gibt noch unglaublich viel zu tun. In den Gärten, auf den Balkons, auf den Fensterbrettern. Ich glaube daran, dass Vorleben, Inspirieren, das großzügige Verteilen von Tipps einen Wandel herbeiführt. Ich glaube daran, dass wir viele Multiplikatoren dafür brauchen, deshalb spreche ich von Bio-Balkon-Bewegung. Gärtnern mit der Natur ist so viel einfacher. Vorhin schickte mir eine Nachbarin Bilder ihres Balkons. Ich gehe öfters hin zu ihr mit Jungpflanzen, setze diese ein und gebe ein paar Tipps. Ihr Spruch über WhatsApp zu gesendeten schönen Frühlingsbildern von blühendem Palmkohl, vor Kraft strotzenden Rosetten von Wilder Karde, wunderschön blühendem Zierapfel und Winterpostelein war: „Das ist alles wieder gekommen ohne mein Zutun 😃. Überrascht war ich auch, dass der Salat wieder kam …“ Liebe Grüße aus Berlin in den wunderbaren Südharz, den ich sehr liebe. Ich habe liebe Verwandte in Ilfeld und beste Erinnerungen an viele tolle Urlaube dort. Liebe Grüße Birgit

    2. Liebe Beate, liebe Birgit, liebe alle,
      genauso sehe und erlebe ich das auch. Nach über 30 Jahren in Berlin nur mit einem winzigen Balkon – übrigens ganz in der Nähe von Birgit Schattling – bin ich auf’s Land gezogen, in einen Kurort, an den Dorfrand. Ich habe eine große Terrasse mit einem Balkon oben drüber. Das Gärtnern ist über die 10 Jahre, die ich jetzt hier lebe, gewachsen. Auch Dank Birgit, der ich seit Anbeginn folge. In dem Maße wie ich „natürlicher“ und tierbezogener wurde, glich sich mein Umfeld eher einer sterilen Parklandschaft an, ohne Rückzugsorte für Kleintiere und unter Einsatz von regelmäßigen Motorschneide – und Wegereinigungs-aktionen. Mittlerweile werden alle Wege, auch unbefestigte, rund ums Dorf, auch an den Feldrändern rasiert. Der Rasen fast englisch, die Büsche wie mit Lineal abgeschnitten. Alle Wildkräuter fast ausgemerzt. Was ich hier sehe ist der „Kreislauf des Todes“, wie du es beschreibst und mir vollkommen aus der Seele sprichst. Ach ja, und alle neuen Häuserchen haben seit ca.2 Jahren diese wunderbar betonierten Vorgärten.
      Trotz der schönsten Terrasse meines bisherigen Lebens ist dieser Ort nun auch nicht mehr lebenswert für mich. Ist das nicht traurig?

      1. Ja, ich bin auch oft traurig und es wird schlimmer und schlimmer. Deswegen brauchen wir so nötig Lichtblicke wie die Biobalkonkongresse.

    1. Sedanina bildet schnell Ausläufer; im Laufe der Jahre habe ich auch ein paar Pflänzchen im Westen ausgepflanzt und ja, auch dort gedeiht sie prächtig… 😉 allerdings schütze ich mit Kupferband gegen Schnecken – die lieben diese Köstlichkeit nämlich auch…

  2. So ein tolles Interview!
    Vielen Dank, Euch beiden!

    Als ich vor vier Jahren anfing balkonzugärtnern, ist mir genau das passiert, was Manuela ansprach: alles auf einmal umsetzen zu wollen und dadurch ein komplettes Desaster. Da ich selber von mir wusste, dass ich NOCH kein Gefühl für Pflanzen hatte, fing ich an herauszufinden, was schief gelaufen war. Da gab es vieles…Dieses Jahr bin ich an der Optimierung der Wasserversorgung dran. So geht es dann Schritt für Schritt und meine Pflanzen zeigen mir immer mehr, dass diese sich wohler fühlen. Es ist, wie Manuela es eben sagte, ein Prozess. Ein Einlassen, verbinden und immer nur dazu lernen!

    Vielen Dank, dass Ihr uns an Euren Erkenntnissen/Wissen teilhaben lasst, für Eure Ermutigung weiter zu machen und nicht aufzugeben.

    Ein wahrer Augenöffner für mich war Manuelas Vergleich/Gedanken von den Pflanzenkindern/-müttern. Danke!
    Euch bestes Gelingen in allen Bereichen, möget Ihr stets reich gesegnet sein.

    1. Danke liebe Sabina, das freut mich so sehr. Manuela zeige ich die Kommentare. Sie hat nur heute keine Zeit raufzuschauen. Sie wird sich auch sehr freuen, dass sie bei der Bio-Balkon-Bewegung so gut ankommt. Sie spricht ja immer von den kleinen Schritten, von der 1 % – Methode. So ändern wir die Welt in kleinen Schritten. Jeder in seinem Umfeld. Danke. Liebe Grüße Birgit

    1. Liebe Hanna, ich kann Manuela sehr gut leiden, schätze sie sehr und sie sagt wirklich immer wieder gute ernsthafte Sachen, die einen der Natur annähern und zum Gärtnern mit der Natur anleiten. Danke für Deinen Kommentar. Liebe Grüße Birgit

    2. Was ein schönes Gespräch, da schwappt die positive Energie, die gute Laune und die Hoffnung! Ich bin im März 2022 auf Birgits Bio-Balkon aufmerksam geworden, habe dann in meinem Garten angefangen etwas anders zu gärntern, einfach stehen zu lassen, zu beobachten ohne einzugreifen, so viele Tipps umgesetzt, eine Wurmkiste angeschafft, meine Brennesseln gehätschelt und „verjaucht“, Hornspäne und Kompost unter alte Erde gemischt, Wildstauden bestellt und gepflanzt. Ich habe das Gefühl, das schon ewig zu machen, der Garten entwickelt sich prächtig, es schwirrt und blüht und wächst. Heute habe ich das erste Mal den Schwalbenschwanz bei uns gesehen. Es ist einfach eine tolle Entwicklung. Vielen Dank liebe Birgit für den tollen Initialkick!

      1. Danke liebe Susanne. Was für ein tolles Feedback. Ich freue mich riesig drüber. Danke, dass Du den Funken aufgenommen hast. Glückwunsch zum Schwalbenschwanz! Was für eine Entwicklung. Liebe Grüße Birgit

  3. Ein herzliches Dankeschön an euch! Es macht solche Freude zu lauschen und Neues zu erfahren, zu lernen und mit zu nehmen in der eigenen Umsetzung. Eine Frage habe ich: Ich habe einen ca. 60Liter Topf, der nicht überdacht auf der Terrasse steht. Kann ich in diesen Topf zwei Paprika Pflanzen und eine Feuerbohne mit einem selbst gebauten Rankgerüst zusammen setzen? Eigentlich wollte ich zwei Tomaten rein setzen aber da diese es nicht feucht von oben mögen, dachte ich, 2 Paprika oder 1 Paprika und 1 Chilli gingen auch zusammen? Was meinst du?

    Auch tue ich mich noch ein wenig schwer zu entscheiden, was ich wo und wie zusammen pflanze. Z.b. habe ich das Wiesenschaumkraut – aber das braucht es ja feucht und auch ein etwas tieferen Topf. Alleine setzen oder mit etwas anderem zusammen…?
    Ganz lieben Dank!

    1. Liebe Stephanie, es ist nicht so, dass Tomaten immer überdacht stehen müssen. Es funktioniert oftmals auch ohne Dach. Meine stehen ohne Dach und es funktioniert. Manuelas Tomaten stehen auch ohne Dach. Sie hat eine Liste gegeben mit Sorten, die robust sind. Die Liste ist oben hinterlegt. Du kannst Paprika mit Feuerbohnen zusammensetzen, dann nehme aber ruhig 3 Feuerbohnen. Wir dürfen im Topf enger pflanzen. Viel Freude! Liebe Grüße Birgit

  4. Was ein schönes Gespräch, da schwappt die positive Energie, die gute Laune und die Hoffnung! Ich bin im März 2022 auf Birgits Bio-Balkon aufmerksam geworden, habe dann in meinem Garten angefangen etwas anders zu gärntern, einfach stehen zu lassen, zu beobachten ohne einzugreifen, so viele Tipps umgesetzt, eine Wurmkiste angeschafft, meine Brennesseln gehätschelt und „verjaucht“, Hornspäne und Kompost unter alte Erde gemischt, Wildstauden bestellt und gepflanzt. Ich habe das Gefühl, das schon ewig zu machen, der Garten entwickelt sich prächtig, es schwirrt und blüht und wächst. Heute habe ich das erste Mal den Schwalbenschwanz bei uns gesehen. Es ist einfach eine tolle Entwicklung. Vielen Dank liebe Birgit für den tollen Initialkick!

  5. Ganz lieben Dank für dieses lebendige, freudige und inspirierende Interview. Zwei tolle, interessante Frauen, die eine tolle Aufgabe in ihrem Leben gefunden haben und uns daran teilhaben lassen. Ganz herzlichen Dank.

    1. Liebe Helena! Danke, das freut mich so sehr. Manuela zeige ich die Kommentare. Sie hat nur heute keine Zeit raufzuschauen. Sie wird sich auch sehr freuen, dass sie bei der Bio-Balkon-Bewegung so gut ankommt. Liebe Grüße von Birgit

  6. Liebe Birgit,
    Vielen Dank für deine tollen Kongresse. Ich schaue immer mal wieder hinein. Ich lerne beim Tun. Ich habe auch viele Rückschläge.Insgesamt hat sich mein Blick auf den Garten aber verändert.Als ich deine Kongresse zum ersten mal gesehen habe, hatte ich den Plan den Garten pflegeleicht zu machen. Der Vorgarten sollte ein Kiesbeet werden. Ich war schon fast überzeugt. Mein Vorgarten hat nun Stauden und Kräuter. Die Beete werden gemulcht. Ich habe schon Wildpflanzen integriert. Inzwischen habe ich zwei Hochbeete und ein kleines Gewächshaus. Tendenz zu noch mehr Hochbeeten. In manchen Ecken darf der Girsch wachsen. Im Rasen überleben immer mehr Gänseblümchen und Löwenzahn. Vielen Dank für die Insperation. Andrea

    1. Liebe Andrea, das ist so wunderbar. Das tut gut. Ich habe mir Deinen Kommentar rauskopiert. Wenn es mir mal wieder zu viel wird, dann schaue ich auf diese Kommentare und weiß sofort wieder ganz genau, warum ich das Bio-Balkon-Projekt mit seiner ganzen Intensität fortführe. Weil sich einiges ändert. Schritt für Schritt. Aber es ändert sich. Bitte mache weiter so bei Dir. Du wirkst bei Dir in Deinem Umfeld. Ich freue mich so sehr über Deinen Kommentar. Liebe Grüße Birgit

  7. Was für ein wunderbares Interview! Ihr seid beide so sympathisch und sprüht vor positiver Energie. Mein Herz ist ganz weit geöffnet und ich bin sehr dankbar für euer Wirken.

    1. Danke liebe Christine, das freut mich so sehr. Wir haben mit unseren Herzen gesprochen und sind voll gelandet. Das ist so schön. Danke dafür. Manuela zeige ich alle Kommentare. Sie hat nur heute keine Zeit raufzuschauen. Sie wird sich auch sehr freuen, dass sie bei der Bio-Balkon-Bewegung so gut ankommt. Liebe Grüße Birgit

  8. Liebe Manuela, liebe Namensgenossin,

    sooo vieles möchte/könnte ich dir sagen/mit dir besprechen; dein Vortrag ist einfach uuunnnggglllaaauuubbbllliiiccchhh!!! Sorry, ich muss mich mal so artikulieren. Hier ist nicht viel Platz deswegen, in Kürze: Deine Tipps werde ich umsetzen und ausprobieren; es lohnt sich also doch, wenn ich Dinge, in meinem Keller aufbewahre, sie könnten ja doch mal zum Einsatz kommen!!! Wie z. B.: Von einem Wandbild ist der hölzerne Rahmen kaputt gegangen. Aber die Glasscheibe ist doch noch brauchbar! Ich klebe den Rahmen einfach wieder und stelle das mal irgendwo auf meinen Südbalkon hin; nur wo und wie? Jetzt müsste ich eigentlich doch wieder mehr schreiben, um von dir einen Rat/Tipp zu bekommen. Dazu müsste ich jetzt aber schildern was sich schon auf meinem überdachten Balkon befindet, in einem Mörtelkübel mit Blauem Umweltsiegel als Hochbeet hergerichtet. Wie gerne würde ich weiterhin mit dir kommunizieren!!! Denn genau deine Art und Handlungsweise brauchen wir, braucht unsere Natur und überhaupt. Auch wenn nicht erwiesen ist das es einen Gott gibt – was hat er dich erfahren lassen – und was hast du daheraus gemacht und erwirtschaftet!!! Wow!!! Wow!!! Wow!!! Ich bin Platt!!!

    Bitte mehr davon… Hoffentlich bis bald mal wieder und vielen, vielen… Dank!

    1. Danke liebe Marika, das freut mich so sehr. Wir haben mit unseren Herzen gesprochen. Manuela zeige ich die Kommentare. Sie hat nur heute keine Zeit raufzuschauen. Sie wird sich auch sehr freuen, dass sie bei der Bio-Balkon-Bewegung so gut ankommt. Liebe Grüße Birgit

  9. Liebe Birgit,liebe Manuela herzlichen Dank für dieses wunderglaubliche Interview. Die beseelten Abschlussworte haben mich besonders berührt,denn genau so ist es 💞. Was bin ich dankbar dich liebe Birgit gefunden zu haben.Über den Konflikttransformationskongress ,da war Markus Strauß als Sprecher und über ihn bin ich zu dir gekommen. So bin ich jetzt sehr begeistert, motiviert um neben meinem kleinen Garten auch meinen Balkon mit zu nutzen. Herzlichen Dank für dein Wirken und auch an alle Sprecher ,ich habe überall dazu gelernt. 🌸💚🪴

  10. Danke euch Beiden. Das war so herzlich und schön anzusehen. Ich habe bei Manuela schon Webinare gesehen, das hat mich echt begeistert. LG und weiter so! Johanna

  11. Liebe Manuela; Liebe Birgit, da ist euch eine tolles unterhaltsames und sehr lehrreiches spannendes Interview gelungen!☺
    ich habe allerdings die Situation bzgl. der Schnecken nicht so richtig verstanden (vielleicht auch nur akustisch? )- warum haben Pflanzen in den 4 Kisten die Schneckenattacke überlebt?!

  12. Ein so lebendiger Austausch,das Herz geht einem auf.Auf Empfehlung von Birgits Kongress vom letzten Jahr habe ich ein kleines Sumpfbeet gepflanzt und es hat gut überwintert und macht mir viel Freude! Ich habe im März 2020 begonnen mit meinem Balkon und habe jetzt auf 3 qm schon 71 Pflanzen, 52 einheimische Wildstauden darunter.Bin ganz stolz auf meine Liste von Natura DB, denn da sehe ich, dass es in die richtige Richtung geht und ich Nahrung zur rechten Zeit anbiete. Mein Wildbienenheim ist fleißig umschwirrt.Man kann Tiere pflanzen!Die Sache mit den Fenster und den Marienkäfern ist interessant.Wir hatten in unserem alten Haus, ganz alte Doppelfenster und dort haben die Marienkäfer im Herbst die Eier abgelegt und bei den ersten Sonnenstrahlen hatten wir wahnsinnig viele Marienkäfer überall.Ich denke es ist so eine Art Treibhauseffekt, den die Tiere für sich nutzen.Bei Manuela würde ich auch gerne zur Schule gehen, sie bringt ihr Wissen und ihre Herzenswärme so schön rüber.Euch Beiden von Herzen ein großes Dankeschön!Eure Christa

  13. Ganz wunderbarer Vortrag, die beseelten Pflanzen gefallen mir sehr gut! Ich habe übrigens ganz altmodisch in meiner Wohnung Doppelverglasung, habe aber noch keine Marienkäferhorde feststellen können, im letzten Herbst vielleicht ein oder zwei die überwintern wollen… wenn es mehr werden, werde ich mal berichten 😄🐞

  14. Können Tomaten auch jetzt schon raus, wenn es über 8 Grad nachts hat?
    und ab wann kann ich die Gurken rauspflanzen?
    Haben kleinen Garten mit Terrasse und beide sollen in einen großen Topf zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Du möchtest sofort Zugang zu allen 25 Beiträgen?

…und ermöglichst damit die Weiterarbeit vom Projekt Bio-Balkon

Kongresspaket zum Vorzugspreis

Spenden

Du möchtest gern DANKE sagen, findest den Kongress sinnvoll und möchtest das Projekt Bio-Balkon unterstützen?

Partnerangebote

Hier findest Du Empfehlungen für erfolgreiches Gärtnern und exklusive Rabatte für unsere Bio-Balkon-Bewegung:

Mein 2. Buch

Es erscheint am 19. Mai in der #machsnachhaltig-Reihe.

Vorbestellen im lokalen Buchhandel mit

ISBN-10: ‎ 3818617678