Suche
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Cornelia Maute spricht auf dem Online Bio-Balkon-Kongress zur Pflanzenhomöopathie zur Erweckung der Selbstheilungskräfte und als Pflanzenstärkung.

Cornelia Maute

Pflanzenhomöopathie - Selbstheilungskräfte wecken

Die Pflanzenhomöopathie ist eine umweltfreundliche preisgünstige Variante der Pflanzenstärkung und hilft bei Schäden durch Schädlinge, Witterung, Verletzungen und bei Wachstumsstörungen. Cornelia Maute hat eine Ausbildung zur Pflanzenberaterin und zur Tierheilpraktikerin absolviert. Mit ihrer Mutter Christiane Maute schrieb sie das Buch „NATURGESUNDE PFLANZEN durch Homöopathie. Die Selbstheilungskräfte der Pflanzen wecken“. Sie hat viele Erfahrungen gesammelt und führt Online-Beratungen für Nutz- und Zierpflanzen, auch für Profis aus dem Agrarbereich, Weinbau und Gartenbau durch. Seit mehreren Jahren arbeitet sie als Co-Autorin des mit 15 Auflagen und 76.000 verkauften Exenplaren sehr erfolgreichen Buches „Homöopathie für Pflanzen“ ihrer Mutter. 

Inhalt Vortrag:

Homöopathische Mittel sind umweltfreundlich sowie preisgünstiger als herkömmliche Präparate und schaden weder dem Menschen, noch den Insekten. Cornelia Maute stellt 6 Mittel zur Behandlung der häufigsten Pflanzenerkrankungen vor. Sie gibt ausführlich Tipps zur Pflanzenstärkung und zahlreiche Erfahrungsberichte mit „Beweisen“ aus langjähriger Praxis:
– Witterungsschäden
– Verletzungen
– Wachstumsstörungen
– Pflanzenkrankheiten
– Schädlingsbefall.

Es ist also ein ganz leichter und überschaubarer Einstieg für Neueinsteiger oder eine willkommene Auffrischung für versierte Anwender.

Bücher

Eine Leseprobe von Homöopathie für Pflanzen findest Du hier. Erste Wahl zum Besorgen mittels der ISBN-Nummer darf der Buchladen um die Ecke sein. 

Social Media

Webseite

116 Antworten

  1. Wau, was für ein Interview. Vielen Dank für die tolle Erklärung und die tollen Tipps. Verwende bereits Globuli für meine Hunde und mich und werde das jetzt ausweiten auf die Pflanzen. Frage: Wie sieht es mit Frostschäden aus, wenn der Strauch neue Blätter entwickelt hat und diese Blätter jetzt vertrocknet sind?

    1. Vielen Dank fürs Feedback, freut mich sehr! Für den Frostschaden: Da ist Aconitum C200 das passende Mittel. 1 Anwendung. Die geschädigten Blätter werden rasch abgeworfen und der Austrieb von neuen Blättern wird gefördert.

  2. Vielen, vielen herzlichen Dank für diesen super Vortrag.
    Ich hab ja das Buch und verwende auch Homöopathie schon länger, doch was so toll war:
    Mein Mann war nun auch ganz fasziniert durch diesen Vortrag, weil er so anschaulich und leicht verständlich war.
    Frage: ich habe eine Säulen-Birne die immer kräuselt, bis jetzt hab ich heuer einmal Sulfur C200 gegeben, ich habe nun das Gefühl sie ist nun kräftiger, doch sie kräuselt noch die Blätter kommt und hat auch nur 3 Blüten.
    Voriges Jahr kam dann später noch die Bocken Milbe dazu, die ich leider zu spät entdeckt hatte.
    Sollte ich ihr nun noch Natrium sulfuricum geben wg. dem Kräuseln und was könnte ich wegen der Milbe machen, falls sie wieder kommt. Ich dachte evtl. Psorinum oder ist das dann nicht gut direkt im Geschehen?
    Vielen Dank nochmal Liebe Grüße Sonja

    1. Vielen Dank, liebe Sonja! An der Birne sind mehrere Themen am Werk. Eigentlich würde ich gerne einen ausführlicheren Plan empfehlen, denn es braucht hier etwas mehr an Behandlung als nur 2 oder 3 Mittel. Kurz zusammengefasst: Ich würde im zeitigen Frühjahr 1 x Silicea C200 geben, so wie im Interview gezeigt. Anschließend würde ich dann 1 x Psorinum C200 geben, und als nächstes dann Thuja C200 (heute nicht genannt). Die Kräusel-KH braucht dann anschließend das Nat-sulf. C30.
      Ich weiß nicht genau, ob diese Empfehlungen schon ausreichen. Viel Erfolg!

    1. Die D12 kann man ähnlich wie die D6-Potenzen verwenden. Das sind die sogenannten Tiefpotenzen. Wir empfehlen diese Tiefpotenzen vor allem zur optimierten Nährstoffversorgung. Bei der Behandlung von Schädlingen, Krankheiten, Verletzungen und Wachstumsstörungen sind auf jeden Fall die Hochpotenzen C30 bzw. C200 angeraten!

      1. Vielen lieben Dank für den aufschlussreichen Vortrag! Klasse!
        Ich besitze schon seit Jahren das Buch „ Homöopathie für Pflanzen“ und habe mit den Mitteln -ähnlich wie beim Menschen – bisweilen kleine Wunder bewirkt.

        Nun habe ich dazu noch eine Frage: wenn man die Mittel statt in C200 nur in C30 da hat: kann man auch diese Potenz nutzen und evtl. dann häufiger anwenden?

        1. Liebe Brigitte, entschuldige die verspätete Antwort – bei der Vielzahl der Kommentare ist mir das untergegangen. Du kannst auch eine C30 verwenden statt der C200, dann besser noch 1 x wiederholen nach etwa 1 Woche. Herzliche Grüße!

  3. Liebe Cornelia,
    danke sehr für deinen eindrucksvollen Beitrag!
    Ich habe vermutlich bei zwei meiner Tomatenpflänzchen mit Dünger die Wurzeln verletzt, sie sind schlapp und geknickt. Würdest zu Arnica c200 empfehlen?
    Liebe Grüße!
    Heidi

    1. Vielen Dank für deinen Kommentar! Aus der Beschreibung kann ich jetzt nicht genau herauslesen, ob eine Verletzung durch Überdüngung stattgefunden hat, oder eine mechanische Verletzung. Bei Überdüngung: Sulfur C200 und dann nach 3 Tagen Arnica C200. Bei sonstiger Wurzelverletzung: Arnica C200. Alles Gute für die 🍅

  4. Liebe Cornelia
    ich hatte eine Benjamini Pflanze in einem Topf im Schlafzimmer überwintert und bei den ersten warmen Tagen auf den Balkon gestellt. Und dabei ist sie wohl in einer kalten Nacht erfroren. Jetzt hat sie nur noch gelbe Blätter. Ist sie noch zu retten oder kann man da noch etwas versuchen. Sie steht jetzt traurig da und ich kann mich einfach nicht von ihr trennen. Für eine Nachricht wäre ich sehr dankbar.

    1. Liebe Monica, du kannst der Pflanze 1 x Aconitum C200 geben. Übrigens ist auf meiner Webseite ein Interview mit Christel Ströbel verlinkt, wo ich über die Behandlung von Frostschäden ❄️ noch genauer erzähle. Da sind sicher noch gute Infos dabei. Liebe Grüße!

    1. Diese Käfer sind sehr hartnäckig, es dauert oft zwei oder drei Jahre, bis man einen deutlichen Rückgang bemerkt. Als erstes: Brettchen oder Pappe unter der Pflanze auslegen und dann tagsüber die Käfer absammeln. Außerdem die Wechselbehandlung Sulfur-Petroleum aus dem Interview anwenden. Diese „Kur“ würde ich etwa 3 mal pro Saison machen. Viel Erfolg 💪🏻

  5. Vielen herzlichen Dank für diese aufschlußreiche Informationen. Ich habe die homöopathische Methode für Samen bereits ausprobiert und sagenhaften Erfolg damit gehabt.
    Mein Problem ist mein Hibiskus. Er leidet seit mehreren Jahren. Ein Stamm ist kaputt gegangen, evtl. zu viel gewässert und dasselbe Problem mit braun werdenden Blättern. Was immer noch an dem anderen Stamm ist, dass Blätter braun werden, von der Spitze oder Seite, austrocknen, auch einrollt, das Blatt ausbleicht und abstirbt. Dasselbe habe ich auch bei einigen Geranien, selbst junge Blättchen werden braun, trocknen, verfärben sich. Was würden Sie zur Behandlung empfehlen?
    Herzlichen Dank für Ihre Antwort

    1. Liebe Angelika, freut mich, wenn du schon Anwendungen erfolgreich machen konntest! Leider kann ich für die beschriebenen Probleme so ganz ohne Fotos keine gute Empfehlung geben. Vielleicht magst du mir besser eine Mail schreiben und Fotos anhängen? Liebe Grüße!

  6. Noch eine Frage,
    in der Erde, kommen immer wieder so kleine ?Tausendfüßlerwürmchen, die schleunigst das Weite suchen, wenn gegossen wird. Schädigen diese die Wurzeln. Was sollte dagegen unternommen werden?
    Danke für die Antwort

    1. Im Boden gibt es sehr viele kleine Lebewesen, und längst nicht alle schädigen die Wurzeln. Ohne Foto kann ich leider nicht sagen, um was es sich handelt. Vielleicht kannst du selber mal die Bildersuche im Internet zu Hilfe nehmen? Und handelt es sich um eine Topfpflanze? Grundsätzlich: Da die Homöopathie nicht tötet, sondern vertreibt, können solche Tierchen bei einer Topfpflanze auch schlecht das Weite suchen.

    2. Ich habe einmal gehört, dass Tausendfüßler eher ein Indiz sind für einen guten Boden, ich denke nicht, dass sie Wurzeln fressen

  7. Ganz lieben Dank für diesen tollen Vortrag. Kann ich statt Globuli auch Urtinktur verwenden? Zum Beispiel bei Calendula?

      1. Ja, das war mir klar. Ich dachte, ich kann ein paar Tropfen davon ins gießwasser geben. Oder ist das wegen des Alkohols schädlich?

        1. Die Urtinktur wirkt ganz anders als potenzierte Globuli. Durch den Herstellungsprozess ist eine andere Kraft vorhanden, und durch das Verrühren und Verschütteln vor der Anwendung dann noch einmal. Urtinkturen haben generell auch ganz andere Wirkungen als die potenzierten Mittel. Ich hoffe, ich konnte das verständlich erklären. Die Urtinktur Calendula ist wirklich ausschließlich zur Wundbehandlung. Liebe Grüße!

  8. Klasse Vortrag! Als von Homöopathie Überzeugte sowieso. 😊
    Im Grunde ist es bei der Pflanzengesundheit genau wie bei den Menschen auch: Man kann präventiv stärken oder mit Chemie zerstören.

    Die Bilder sprechen für sich, ich bin wieder einmal begeistert.

      1. Ich bin begeistert über den tollen Vortrag.
        Ich hatte im Vorjahr massiven Befall der Tomatenpflanzen mit Reiswanzen. Wäre da Petroleum hilfreich?
        Hast Du Erfahrung mit diesem Schädling?

        1. Liebe Johanna, von dieser Art Wanze habe ich jetzt wirklich zum ersten Mal gehört – gut, dass man nie auslernt 😉.
          Wanzen generell sind sehr hartnäckig. Du kannst die Tomatenpflanzen mit 1 x Silicea C 200 stärken, denn es härtet Pflanzenzellen. Eine Woche später dann die Behandlung Sulfur/Petroleum aus dem Interview anwenden, vorbeugend im Mai 1 x, dann bei ersten Anzeichen der Tierchen so oft wie beschrieben. Ich habe keine Ahnung, ob sie sich davon beeindrucken lassen. Ich habe auch noch nichts über einen natürlichen Fressfeind gelesen. Zusätzlich hilft wohl nur ansammeln. Viel Glück 🍀

  9. Liebe Cornelia!
    Danke für den super interessanten Vortrag. Möchte gleich alles ausprobieren. Kann ich auch andere Potenzen verwenden, wenn ich diese für mich zu Hause haben? Zwei- bis 3mal anwenden, in welchen Abständen?
    lg Elisabeth

  10. Liebe Elisabeth, danke fürs Feedback! Die Tiefpotenzen kannst du probieren, aber wir empfehlen es eigentlich nicht. Die Hochpotenzen zeigen einfach die besseren Ergebnisse. Tiefpotenzen sind schneller aufgebraucht und setzen nicht so einen tiefen Reiz zur Stärkung oder Heilung. Man müsste dann schon mind. 3 x wiederholen, im 3-tägigen Abstand. Oben hab ich in einem anderen Kommentar auch nochmal erklärt, wofür wir die Tiefpotenzen bevorzugt einsetzen. Viele Grüße!

  11. Liebe Cornelia, noch eine Frage, die Globuli einfach in Wasser auflösen, also einige Minuten ins Wasser geben. Du hast es wahrscheinlich gesagt, aber ich habe nicht gut zugehört.
    Danke lg Elisabeth

    1. Liebe Cornelia, vielen lieben Dank für Deine obige Antwort, die Anwendung habe ich gefunden. Es ist wirklich ganz super, Dein Wissen.
      Ich bin schon richtig gespannt, wenn ich es ausprobiere.
      Liebe Grüße Elisabeth

  12. Liebe Cornelia,
    ich habe eine junge Kirsche, die kräuselige Blätter hat mit Ameisen darin. Sie wird von Jahr zu Jahr weniger und ich hoffe, dass sie noch lebt. Bisher ist sie noch nicht ausgetrieben.
    Was würdest du tun?
    Danke für deinen wundervollen Vortrag!

    1. Liebe Lydia, danke fürs schöne Feedback! Möglicherweise hegen die Ameisen in den eingerollten Blättern ihre Blattläuse. Gerne mal die Blättchen richtig auffalten und nachschauen. Behandlung: Camphora C30 und Sulfur C200 im Wechsel (Wechselbehandlung der beiden Mittel, so wie im Interview beschrieben bei Sulfur/Petroleum). Du kannst auch mit kräftigem Wasserstrahl aus dem Schlauch mal ordentlich reinpusten und einige „wegschießen“ 🐜💦😀

  13. Liebe Cornelia, wunderschön Deine Ausführungen, ich bin begeistert, Danke.
    Ich lebe in Südamerika, Paraguay. Die Süßkartoffel Knolle wird von Termiten ausgehöhlt. Bei Pflanzen die gerade aus der Erde kommen oder bis 6 cm lang sind werden von großen schwarzen Ameisen am Stengel an der Erdoberfläche ganz abgebissen und liegen gelassen (Süßlupine + andere). Heuschrecken (Harlekin sehr groß bis 5 cm) Blätterfraß. Im Frühjahr August möchte ich mit beizen anfangen. Am 12.05. geht ein Container ( 2 Monate Laufzeit) nach Paraguay. Das wäre schön Deine Produkte zu bekommen. In extra Mail genaue Daten. Freue mich auf gutes gelingen. Lieben Gruß, Richard.

  14. Ganz herzlichen Dank für diesen wunderbaren Vortrag, liebe Coranelia, liebe Birgit!

    Ich habe noch eine Frage – bei welchen Apotheken kann man kleinen Mengen (1,5 gr.) der Globuli beziehen.

    Danke und alles Gute ~ mit sonnigen Grüßen

    Heike*

    1. Liebe Heike, hier ein paar Bezugsquellen für die Globuli ⚪️🙂
      Altstadt-Apotheke Amberg
      Dr. Grimms Apotheke Hamburg
      Hof-Apotheke Stuttgart
      Bahnhof-Apotheke Kempten
      ☝🏻Vor Veröffentlichung meines Buches „Naturgesunde Pflanzen durch Homöopathie“ habe ich mit den Adressen persönlich Kontakt aufgenommen und diese sind auch im Buch angegeben.
      Viele Grüße

  15. Liebe Cornelia…ich habe beide Bücher….und komme trotzdem mit meiner orangenfarbenen Zwedge nicht klar. Das 1. Jahr hatte sie 2 mega leckere Zwedgen, das 2. Jahr hatte sie viele Blüten.Als nochmal Frost angesagt war sind wir extra zum Garten gafahren und haben das Bäumchen für die Nacht eingewickelt….voller Liebe…Die Blätter kräuselten sich ca 2-3 Wo später, Früchte sind braun abgetrocknet u angefallen. Dieses Jahr mit Hilfe deiner Bücher (Ich bin selber seit 32 J klass Homöopathin) Erst Maute A B C….später 2-3x Sulf c200…1x Woche….das Bäumchen, ein Mädchen spricht viel und ist sehr lebendig und strahlend (Phos)…heute stand ich vor ihr : sie welkt wieder an ganzen Ästen und die Minifruchtbabys fallen ab. Ich stand lange weinend daneben….ich weiss nicht weiter. Falls es zu spät ist, gerne kurze Antwort auf manja.tanzt@web.de Herzl Dank Manja

    1. Liebe Manja, auch hier ist wieder die Ferndiagnose ohne Fotos ein bisschen schwierig. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist der Baum noch jung, und bei diesen Symptomen würde ich immer auch an eine Wühlmaus denken. Also da mal auf die Suche gehen. Falls du die typischen Löcher findest: bei Narayana gibt es ein homöopathisches Präparat, Wühlmaus D6, mit zum Teil ordentlichen Erfolgen – keine 💯 prozentige Garantie, aber wir zerstören ja auch nichts damit. Viel Erfolg!

      1. Hallo…vielen Dank für die Antwort…Gute Idee, kommt aber nicht ganz auf Resonanz….1. stehen bei uns Mäusefallen neben den Bäumen ( ja, gruselig, aber hat seine Gründe….viele!) und : es trocknen auch einzelne Blätter so komisch ab…und sie kreuseln sich auch…Nat-sulf kommt mir auch nicht so 100% vor…Phos LM6….12….18 ? Konstitutionell…Wobei : sie ist gut drauf, seelisch u geistig….nur der Körper …die Blätter u Früchte…Würdest du Nat – sulf probieren ? LG:-)

        1. Vielleicht hat der Baum doch die Kräuselkrankheit. Dann würde ich Natrium sulfuricum C30 probieren, aber ab dem nächsten Jahr noch früher anfangen mit der Stärkung. Schau doch mal auf meiner Webseite das Video über Frostschäden an (Menüpunkt Seminare). Nach der Maute-ABC-Methode kommt evtl. Thuja C200, dann Silicea C200, dann Nat. sulf. C200. Alles etwa im 1-2 wöchigen Abstand. Viele Grüße!

  16. Herzlichen Dank für diesen wunderbaren Vortrag. Ich habe eine Schwarze Johannisbeere auf dem Balkon und der treibt alle Jahre wunderbar aus, nach ein paar Wochen kommt so eine winzig kleine Fliege und legt ihre Eier ab, und kurz darauf fallen alle Blätter ab. Was kann ich tun? Lieben Dank!

    1. Liebe Eva, so wie mir bekannt ist, könnte es die Johannisbeerblattgallmücke sein; das würde man dann an gerollten Blättern erkennen. Man kann die so verformten Blätter ab Mai großzügig entfernen, denn die Plagegeister sitzen in den gerollten Blättern. Zusätzlich dann Sulfur C200, mehrere Anwendungen im 3tägigen Abstand. Falls die Symptome anders aussehen (also keine gerollten Blätter), könnte es auch eine Pflanzenkrankheit sein, dann hat die Fliege entweder gar nichts damit zu tun, oder sie steckt die Pflanze mit der Krankheit an. Um dafür eine Behandlung zu empfehlen, bräuchte ich noch mehr Infos und am Besten Fotos.
      Viele Grüße!

    1. Diese Empfehlung hat Christiane Maute zum Vertreiben des Buchsbaumzüngslers mal gegeben:
      1)März/April Sulfur C 200 und Thuja C 30
      2) Mai /Juni Sulf C 200 und Thuja C 200
      3) Aug/Sept. Sulf C 200 und Thuja C 200
      4) Okt/Nov Sulf C 200 und Thuja C 200 ,
      Kaffee drüber gießen und Buchsbaum auslichten evtl zwischendurch mal Camphora geben

      1. Gut aufgepasst, Johanna 👏🏻🐛 genau, das ist das Vorgehen. Durch die wärmeren Sommer gibt es inzwischen 4 oder sogar 5 Raupen-Generationen pro Saison. Man kann daher durchaus noch ein fünftes Mal behandeln, also eigentlich alle 4 Wochen. Und im Frühjahr auslichten, also ruhig mutig Platz schaffen mit der Schere, denn je kuscheliger und kompakter der Buchs, umso wohler fühlen sich die Raupen. Ist leider nicht beliebt bei Fans von Formschnitten, aber da muss man dann ein bisschen abwägen.

        1. Ich hatte letztes Jahr an den weissen, roten und schwarzen Johannisbeeren und an den Jostabeeren, sowie an der Weide grünliche Raupen, die mir innert wenigen Tagen sämtliche Blätter frassen. Die Pflanzen waren kahl, bzw. es waren von den Blättern nur noch die Blattrippen am Strauch. War das auch der Buchsbaumzünsler und ich könnte, sofern es dieses Jahr wieder der Fall ist, dass die Raupen alles kahl fressen, die gleiche Behandlung wie für den Buchsbaumzünsler anwenden? Vielen Dank.

          1. Der Buchsbaumzünsler frisst außer Buchs manchmal auch noch Spindelstrauch und Stechpalme. Daher würde ich bei der Johannisbeere eher die Petroleum/Sulfur-Anwendung machen, wie im Interview am Ende beschrieben. Viele Grüße!

  17. Herzlichen Dank für das aufschlussreiche Interview,
    ich habe etliche Orchideen mit Schildlausbefall, können diese auch mit Petroleum behandelt werden?
    Lieben Dank 😊

    1. Liebe Petra, ja das ist ein sehr guter Anfang. Petroleum C30 ist ein allgemeines Stärkungsmittel für hartlaubige Pflanzen, und natürlich für Schädlinge mit robustem Panzer. Möglicherweise reicht das noch nicht, daher bitte im Interview die Wechselbehandlung Sulfur/Petroleum anschauen, das wäre dann die beste Maßnahme. Falls die Arbeit zu schaffen ist, ruhig die Blätter mit einem Microfasertuch und warmem Wasser abreiben, um noch manuell zu unterstützen.

  18. Viiielen herzlichen Dank für Deine Einführung und die tollen Tipps.
    Ich wende schon lange Homöopathie am Menschen an. Nehme selbst seit Jahren so gut wie nichts anderes mehr. Dein Pflanzenhomöopathibuch hab ich mir jetzt bestellt und bin voller Vorfreude.
    Auf meinem Balkon habe ich Bambus im Kübel. Er bekommt grade immer mehr gelbe Blätter. Mit Nährstoffen ist er versorgt. Hast Du einen Tipp ?
    Liebe Grüße
    Evi

    1. Liebe Evi,
      ich finde Bambus im Kübel grundsätzlich schwierig – lasse mich aber gern von erfahrenen Bambus-Fans vom Gegenteil überzeugen 😉. Falls es ein Thema der unausgewogenen Wasserversorgung ist: 1 x Silicea C200, und dann nach etwa 1 Woche: 1 x Sulfur C200. Viel Erfolg!

  19. Liebe Frau Maute,
    danke für die Antwort. Ich habe zwar Aufnahmen gemacht, bin jedoch überfordert diese
    entsprechend senden zu können. Mein System ist nicht mehr wie früher und jetzt klappt es bei mir noch nicht, Bilder senden zu können. Schade.
    Ich bin jedoch schon einige Zeit dabei, meine Pflanzen homöopathisch zu behandeln. Trotz
    dieser Krankheit der immer wieder auftretenden Blättern, treibt die Pflanze gerade Blüten
    (Hibiskus).
    Vielleicht klappt es zu einem späteren Zeitpunkt.
    Das Seminar war einfach super und ergänzt die anderen, die schon waren. Herzlichen Dank
    auch an Birgit, die diese Interviews ermöglicht. Super!
    Herzlichst Angelika

  20. Liebe Cornelia,

    wir brauchen keinen Krieg, kein Töten, davon gibt es genug auf unserer Welt; deswegen Stärkung für Mensch, Tier und Pflanze; du hast es uns eindeutig vor Augen geführt im ganzheitlichen Sinne; toller Vortrag – vielen Dank…

    Frage zu meiner Zimmerpflanze: Mein Flaschenbaum (Beaucarnea) oder auch Elefantenfuß genannt; den habe ich schon seit etlichen Jahren; er hat wunderschöne lange ca. 1,50 Blätter; er steht auf einem Blumenhocker etwas vom Fenster – südseite – weg und es geht ihm wohl gut da.
    Aber der Korpus, also die Knolle, der runde Teil und der inzwischen länger werdende Hals, sieht immer so aus als wenn er platzen würde wollen, was aber Gott sei Dank noch nie geschah; wie könnte ich ihm/ihr helfen?
    Ich bin noch unsicher, bitte gib mir die Antwort, obwohl ich es eigentlich schon wissen müsste nach so einem Vortrag – danke, danke, danke.
    Wundervoll auch für eure Gedanken im neuen Buch eben auch für Anfänger.

    Ich wünsche dir (Muter mit eingeschlossen) alles erdenklich Gute… Bis hoffentlich bald mal wieder.

    1. Liebe Manuela, vielen Dank für die Grüße und die schöne Rückmeldung. Es könnte sein, dass durch unangepasste Wasserversorgung oder auch Düngung der untere Teil des Stammes aufreisst oder durch schwankendes Wachstum – also Phasen mit stärkerem Wachstum wechseln sich ab mit Phasen mit langsamerem Wachstum – solche Ungleichheiten zeigt. Vielleicht vergleichbar mit Dehnungsstreifen bei der Schwangerschaft? Wenn die Rinde fest an der Basis sitzt und nicht lose ist oder beim Draufdrücken schwammig wirkt, ist das aus meiner Sicht kein Problem. Die Pflanze mag es ja lieber trocken und mit der Düngung aufpassen, dass es dem Baum gefällt. Zur Grundstärkung kannst Du einfach mal mit Arnica C200 probieren. Liebe Grüße!

  21. Liebe Cornelia, vielen Dank fuer den einmaligen Vortrag. Meine Fragen: was macht man mit Ameisen in Obstbaeumen. Wo kann ich die Globolies online kaufen, die auch nach Zypern senden. Danke und sonniige Gruesse Dagmar

    1. Liebe Dagmar, zu den Ameisen kannst Du mal weiter oben in den Kommentaren schauen, das habe ich schon beantwortet – die Mittel sind Camphora C30 und Sulfur C200. Nach Zypern liefern z.B. Narayana und Remedia.at. Viele Grüße an die Sonne und das Meer ☀️🌊!

    1. Liebe Dagmar, es ist wichtig, dass die Schnecken die Möglichkeit haben, das Weite zu suchen bzw. woanders ihr Dasein zu fristen. In Gärten, die von Mauern umgeben sind, funktioniert das also ganz schlecht. Ansonsten hilft Helix tosta D6, es ist erhältlich bei Narayana und Remedia.at. Bitte bei der Dosierung beachten, dass Du dann viel mehr Globuli auf den Liter braucht als bei den Hochpotenzen. Eine Dosierungstabelle kann man auf meiner Webseite downloaden (Menüpunkt Anwendung). Viele Grüße 🐌!

  22. Von Herzen danke für den interessanten Kongress und den genialen Vortrag zur Pflanzen-Homöopathie.

    Mein Geldbaum hat Mehltau, welches Mittel würdet Ihr empfehlen?

    Ich danke Euch und liebe Grüße Monica

    1. Liebe Monica, danke 😌! Bei Mehltau unterscheiden wir, ob es der Echte oder der Falsche Mehltau ist, und unter welchen Bedingungen er auftritt: trocken-warme Temperaturen, oder feucht-schwüle Witterung mit hoher Luftfeuchtigkeit? Außerdem wählt man das passende Mittel auch nach den klinischen Zeichen aus, also: sieht man einen weißen, pudrigen Belag, oder sind die Blätter bräunlich oder schwärzlich verfärbt? Du siehst, es ist leider nicht immer so „einfach“ mit der korrekten Behandlung, vor allem bei Pflanzenkrankheiten. Da ist die Homöopathie sehr individuell. Zum Beispiel kann man in den Maute-Büchern genau diese Unterscheidungen finden und dann das richtige Mittel anwenden.

  23. Liebe Cornelia,
    vielen Dank für Deinen fantastischen Vortrag! Ich habe mir mit einem Basilikum Trauermücken in die Wohnung geholt, die jetzt viele angezogene Pflänzchen traktieren. …Gibt es da auch ein hilfreiches Mittel? (ich gieße von unten um die Erde an der Oberfläche trocken zu halten)
    Vielen Dank im Voraus!
    Gisela

    1. Liebe Gisela, eigentlich haben wir Trauermücken meistens recht gut mit Natrium sulfuricum C30 behandelt, und gleichzeitig die Pflanzen etwas trockener stehen lassen und mit Bewässerung über den Untertopf. Eine Schicht Sand auf der Erde hält die Weibchen davon ab, Legeröhren zu machen und immer wieder neue Eier in die Erde zu legen. Die neueste und auch sehr erfolgreiche Behandlung gelang mit Petroleum C30, und zwar wurden da einfach Globuli in die Erde gesteckt. Anscheinend hat 1 Kügelchen pro Topf gereicht, ich würde aber schon zwei nehmen ⚪️⚪️👍🏻 Gerne eine Rückmeldung an mich, was bei dir geholfen hat!

      1. Liebe Cornelia, danke für diese wundebare Anregung Globuli direkt in die Erde zu geben!
        Ich habe, als ich nichts anders da hatte, eine Ampulle Arnika c 200 (Für Injektionen 😉
        bei einer Snack – Gurke mit aufgesprungenem Stiel, an mehreren Stellen, über 8 cm Länge und ca 0.5 cm Tiefe angewendet. Nahe dem Stiel einfach 2 cm tief in die Erde gesteckt.
        Sie hatte trotz des schwierigen Wetters noch einige Gurken die wunderbar schmeckten hervorgebracht.

        Das war ein hervorragender Vortrag mit tollen Bildern und Erklärungen!
        Danke dafür und ich hoffe dass noch vieeeeeel mehr Menschen die Homöopathie für sich, Kinder , Tiere und Pflanzen und Böden entdecken und anwenden.
        Dieser Vortrag passt ausgezeichnet dafür und ist super verständlich und umfassend erklärt. Herzlichen Dank und dir alles Liebe und Gute für deine Arbeit zu Wohle der Natur und Pflanzen!
        Liebe Grüße Tanja

  24. Liebe Frau Maute,
    Ich bin hingerissen über die präzise Kurz Beschreibung der Homöopathischen Methode und über die eindrückliche Darstellung der Anwendung und Wirkung dieser 6 Mittel. So prägnant habe ich es noch nie gehört, obwohl ich schon einen ausführlichen Internetkurs erworben habe. Vielleicht liegt es auch an der kompakten Auswahl der hier vorgestellten Mittel.
    Ich bin zwar homöopathieerfahren, aber außer Arnika hatte ich bislang bei meinen Pflanzen noch nichts angewendet. Nach dem Internetseminar aber besprühte ich sowohl die Tomatensamen, als auch die pikierten Pflänzchen mit Calendula: sie stehen wunderbar da. Ich bin begeistert von Ihrer und Ihrer Mutter entwickelten Methode und schaue zuversichtlich in meine Garten- und Balkonzukunft

    1. Dankeschön, liebe Frau Weispfennig! Man kann das, so wie eigentlich alles im Leben, von zwei Seiten betrachten: die kurzen und „einfachen“ Vorträge geben einen schnellen Einstieg, müssen aber ein bisschen Genauigkeiten und Details hinten anstehen lassen – die großen und tiefergehenden Kurse zeigen, wie riesig und vielseitig das Thema ist, sind aber nicht so leicht verdaulich. Schön, wenn für jeden was im Angebot ist!

  25. Liebe Frau Maute,
    auch von mir ein dickes Dankeschön für diesen erkenntnisreichen Vortrag, habe heute gleich zwei umgestzte Pflanzen mit Arnica C200 behandelt.. Mal schauen..
    Ich habe aber auch eine Frage wir haben in unserer Buchsbaumhecke einen Schädling, nach Diagnose via Internet könnte es der Buchsbaumzündler sein. Was könnte ich tun, um den Buchs zu stärken und die Schädlinge zu vertreiben??
    Über Tipps und Hinweise wäre ich sehr dankbar.

    Herzliche Grüße
    Heike

  26. Liebe Cornelia,

    wow, großartiger Vortrag, vielen hertlichen Dank <3<3<3
    Ich bin sehr froh zu hören, dass man die Braunfäule bei Tomaten homöopatisch angehen kann (Natrium sulfuricum). Kann man da bereits prophylaktisch behandeln (da ja z.B. im Gewächshaus Pilzsporen von irgendwelchen Vorjahren vorhanden sind) – z.B. auch die Erde bevor die jungen Pflänzchen reinkommen und auch diese in der folgenden Zeit? Und wenn die braunen Blätter da sind, reicht da eine einmalige Gabe von C30 oder auch wiederholt? Lieben Dank für Dein Rat.

    1. Liebe Caro, dankeschön! Ich versuche, ganz kurz zusammenzufassen, denn eigentlich ist die Antwort ganz schön umfangreich. Aaalso: 1. Boden: Pflege des Bodens und evtl. Austausch bzw. Aufpeppen ist unbedingt anzuraten. Zum Boden gab es ja auch schon gute Interviews im Rahmen dieses Kongresses 😉
      Dann: 1 x Camphora C 30, 3 Tage später 1 x Carbo vegetabilis C30. Dann kommen die Pflanzen rein, stärken mit Calendula C30 und Arnica C200 wie im Interview gesagt. Etwa 2 Wochen danach: Vorbeugung Pflanzenkrankheiten allgemein: 1 x Silicea C200. Dann bevor die Blätter die Farbe verändern: 1 x Natrium sulfuricum C30 als Vorbeugung. Bei den ersten Anzeichen: 3 x Nat. sulf. C30 im 3tägigen Abstand. Viel Erfolg 🍅

      1. Mega, liebe Conny, ganz großes Dankeschön!! Ich habe schon seit langem nach einer sanften ganzheitlichen Umgangsweise zu diesem Thema gesucht und werde jetzt alles umsetzen von dem, was Du sagst. Habe vor den Boden mit EMs aufzupeppen und danach auch Deine Empfehlungen umzusetzen. Bin riesig gespannt, was sich ergeben wird und hoffe dauerthaft chemiefrei zu belieben, zum Wohle von Natur und Lebewesen. Wenn ich darf, werde ich mich am Ende der Saison bei Dir über Deine Homepage melden, um zu berichten 😉
        Danke für Euer Wirken, Ihr lieben Seelen Birgit & Conny, ganz herzliche Grüße
        Caro

        1. Ah, noch etwas, sorry – ginge es mit Camphora C200 auch oder ist es „zu viel“? Die Apotheke, wo ich alle Mittel bestellen kann (in 1,5 g) führt nur diese Potenz. „Müssen“ die Potenzen so genau eingehalten werden?

        2. Liebe Caro, ich habe noch vergessen, dass man die 3-Tages-Tomatenkur noch machen sollte. Nach der Silicea-Anwendung kommt:
          1. Tag Calcium carbonicum D6
          2. Tag Kalium phosphoricum D6
          3. Tag Magnesium phosphoricum D6
          Das Ganze wiederholst du in den Folgewochen noch zweimal. Danach gehts mit Natrium sulf. C30 weiter.
          Rückmeldung, auch gerne mit Fotos vorher-nachher, habe ich immer gerne!

          1. Uiiiii, das wird sportlich, liebe Conny – aber was macht man nicht alles gern für seine Pflänzchen und um die Naturmedizin hoch zu halten 😉
            Ja, eine Photodokumentation ist geschickt, wird gemacht und Dir gesendet, damit Du dich auch mit freuen kannst!
            Und ich freue mich auf eine spannende Zeit und auf Dein Buch, das von Deiner mama habe ich schon 🙂
            Danke und ganz liebe Grüße
            Caro

          2. Liebe Conny, die Mittel für die Tomatenkur gibt es in der D6-Potenz „nur“ in Schüssler-Salz-Tabeltten-Form (also keine Globuli). Wie wäre da die Vorgehensweise?

      1. Liebe Conny, bin dabei und gerade mit Camphora begonnen. Nur zum Verständnis – kommt nach Carbo ein Abstand zur Pflanzung der Tomaten + Applikation von Calendula und Arnica? Oder können alle 3 Mittel auf einen Schlag und Tag gegeben werden (oder wie ist das „dann…“ zu verstehen) ? Das gleiche im weiteren Verlauf – es steht „nach der Silicea Anwendung“ kommt die Tomatenkur – ist da auch evtl. eine Reihenfolge am selben Tag gemeint oder muss ein Tagesabstand gewahrt werden?
        Sonnige Grüße <3 Caro

  27. Super interessanter Vortrag, werde bestimmt demnächst auch ein Buch kaufen. Ganz lieben Dank und liebe Grüße aus Spanien
    von Bettina

  28. Liebe Cornelia,

    danke für den Vortrag. Ich habe auch seit einigen Jahren das Buch Deiner Mutter und den Mittelsatz.

    Jetzt zu meinem Anliegen: Lernt bitte alle testen! (kinesiologisch oder per Tensor/Rute)
    Ich teste seit Jahren kinesiologisch mich durch den Garten + die Bäume und gebe dann entsprechende Globuli mit entsprechender Dosierung.
    Konkretes Beispiel: unser Kirschbaum, welchen wir seit Jahren eigentlich fällen wollten aufgrund fehlendes Ertrages: letztes Jahr hab ich Milzbrand Nosode getestet und vor Knospenöffnung gegeben und wir hatten viele, große, gesunde Früchte – dieses Jahr hat er Aconitum gebraucht und ich visualisiere mir wieder eine reiche, gesunde Ernte 🙂
    Aus Erfahrung kann ich desweiteren berichten, dass sogar die Gabe via Gedanken den Pflanzen hilft. Einfach vorstellen, dass der Apfelbaum das Mittel, konkreter die Information bekommt, die er braucht.
    Herzliche Grüße aus dem rauen bayerischen Wald

  29. Vielen Dank für den informativen Vortrag.
    Gibt es auch ein homöopathisches Mittel, das gegen Trauermücken und andere im Boden lebende Fliegenlarven hilft?

  30. Wow, da nehm ich viel von mit in meinen Balkongärtnern Start. Ganz toll!!! Ich habe eine Pflanze vom letzten Jahr die in den letzten Wiochen klebrige Blätter bekommen hat. sind das immer Schildläuse die klebriges produzieren oder kann das auch etwas anderes sein?

    1. Liebe Anja, es gibt auch andere Läuse-Arten, die klebrige Blätter machen, sie sondern Honigtau ab. Leider ist das dann manchmal auch ein Nährboden für Schadpilze. Also da gerne wachsam bleiben!

  31. Kann mir jemand bitte den Unterschied zwischen den beiden Büchern:
    Naturgesunde Pflanzen durch Homöopathie und
    Homöopathie für Pflanzen
    erklären ?
    Vielen Dank dafür.

  32. Das Buch „Homöopathie für Pflanzen“ wurde erstmals 2011 veröffentlicht und ist inzwischen in der 15. Auflage. Es ist ein umfassendes Standardwerk, beschreibt 50 homöop. Mittel und zeigt viele Schädlinge, Pflanzenkrankheiten und weitere Themen mehr im Detail. Die Mittelfindung erfolgt mit einer Modalitätentabelle im Buch. Christiane ist die Hauptautorin, ich bin Co-Autorin. Das Buch „Naturgesunde Pflanzen durch Homöopathie“ ist 2022 erschienen und zeigt die 16 wichtigsten Mittel und ebenso alle Anwendungsbereiche: Witterung, Verletzungen, Schädlinge, Krankheiten. Die Themen Bodengesundheit, Klimawandel und ein Basis-Fahrplan durchs ganze Jahr sind enthalten. Die Mittelfindung gelingt schnell und erfolgt über Wegweiser. Es ist das geeignete Einsteiger-Buch. Den fachlichen Teil habe ich geschrieben, Christiane ist Co-Autorin. Auf meiner Webseite unter „Behandlung“ habe ich die Bücherporträts gegenübergestellt. Bei den Verlagen Narayana und GU gibts auch einen Blick ins Buch 🤓📕

  33. Noch ne Frage zu dem Buch „Homöopathie für Pflanzen“:
    Ist es bei einer der Neuauflagen erweitert worden ?
    Herzlichen Dank
    Horst Bauer

  34. Vieken Dank für den inspirierenden Vortrag.
    Was hilft gegen Kellerrasseln?
    Ich habe sehr viele davon in meinen Beeten und Hochbeeten.
    Herzlichen Dank

    1. Da habe ich nur eine nicht-homöopathische Idee. Grundsätzlich mögen die Asseln eine dunkle und feuchte Umgebung, also wenn das Hochbeet sonniger steht und insgesamt trockener gehalten wird, kommen sie nicht so gerne und zahlreich. Ansonsten: Einmachglas ins Beet eingraben, so dass der obere Rand mit der Erde abschließt. Rohe Kartoffelscheiben unten ins Glas legen. Die Asseln krabbeln rein und können dann an anderer Stelle freigelassen werden. Das Ganze muss man sicherlich öfters machen. Viel Erfolg!

  35. Mich würde noch interessieren, ob es ein Mittel gibt, das man vorbeugend gegen die Würmer (?) in Süsskirschen geben kann. Im letzten Jahr sind sie bei meinem Kirschbaum das erste Mal aufgetaucht. Ich habe die Neunte Auflage des Buches „Homöopathie für Pflanzen“, weiß aber nicht, wo ich suchen muss.
    Vielen lieben Dank!
    Brigitte

    1. Liebe Brigitte, da würde ich eine Stärkung im zeitigen Frühjahr machen mit 1 x Thuja C200. 1-2 Wochen später Silicea C200, 2 Anwendungen im Abstand von etwa 2 Wochen. Dann 1 x Cimicifuga C30 vorbeugend. Im Interview sage ich ja, dass Cimicifuga ein passendes Mittel für Läuse an Rosengewächsen ist, wozu auch die Kirsche zählt. Übrigens ist seit der 9. Auflage noch Einiges erweitert worden im Buch, wir sind aktuell bei der 15. Auflage. Viele Grüße 🍒

      1. Vielen lieben Dank für die Antwort. Ich hoffe, ich kann auch jetzt noch etwas erreichen.
        Bei Monilia war ich übrigens schon einmal mit der Behandlung, wie im Buch beschrieben, erfolgreich.
        Bin gespannt !

  36. liebe Cornelia
    ich habe eine Frage zu den Herstellern. welche verwendet Ihr? klassisch DHU oder Gudjons oder die sparygischen? In dem Vortrag wurden die kleinen Flaschen erwähnt, die kenn ich nur von Gudjons.
    Danke und Grüße

  37. Liebe Eva, wir haben keine bevorzugten Hersteller. Besonders unsere Kunden aus dem Ausland müssen einfach schauen, wie sie irgendwie an Homöopathika kommen, das ist oft nicht so einfach wie in D. Spagyrische Produkte haben wir noch nicht ausprobiert. Viele Grüße!

  38. Liebe Conny
    Ich habe meinen Setzlingen Arnica gegeben jetzt nach 5 Tagen stelle ich fest, dass 2 Gurkenpflänzchen total schlapp sind. Die haben überhaupt keine Kraft. Was kann ich da tun?
    Auch die kleine Zucchettipflanze kommt aus ihrem 5-7 cm Wachstum nach der Gabe Arnica nicht weiter. Sie welkt zwar nicht, aber wächst auch nicht weiter.
    Zur Info: sie sind in einem tiefen 1m Hochbeet.
    Vielleicht kannst du mir da noch helfen.
    Besten Dank, glg Karin

  39. Liebe Karin, das ist per „Ferndiagnose“ wirklich schwierig. Du kannst sicher sein, dass die Arnica-Gaben nichts verschlechtert haben – entweder zeigt sich eine positive Wirkung, oder es bleibt ohne Effekt. Das muss dann wohl eine andere Ursache haben. Sind evtl. Engerlinge oder andere Übertäter in der Erde? Viele Grüße!

    1. Ich vermute eher, dass sie zu Nass hatten und dass die Wurzeln anfangen zu faulen. Gäbe es da ein zusätzliches Mittel zum Unterstützen?

  40. Wenn die Wurzeln Staunässe hatten, dann vorerst einige Tage abtrocknen lassen. Trotzdem nach 2 Tagen schon mit der Homöopathie behandeln, und zwar nur löffelweise auf die Erde tröpfeln: 1 Anwendung Sulfur C 200, falls die Erde ein bisschen modrig riecht. Nach etwa 5 Tagen mit 1 Anwendung Silicea C 200 weiterbehandeln, hier die Wassermenge auch der Bodenfeuchte angepasst. Ich hoffe, sie erholen sich! Viele Grüße

  41. Liebe Conny,
    bei meinem Süßkirschenbaum werden die Blüten und Blätter braun.
    Es gibt keine Fruchtansätze.
    Ich denke es könnte die Monilia-Spitzendürre sein.
    Kann ich da jetzt noch etwas machen ?
    Danke

  42. Wir danken Cornelia Maute sehr, dass und wie sie in wirklich großem Umfang hier beim Bio-Balkon-Kongress ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit uns geteilt hat. NUTZT FÜR WEITER AUFTAUCHENDE PROBLEMSTELLUNGEN UND FRAGEN GERN IHRE BÜCHER UND IHRE WEBSEITE.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Du möchtest sofort Zugang zu allen 25 Beiträgen?

…und ermöglichst damit die Weiterarbeit vom Projekt Bio-Balkon

Kongresspaket zum Vorzugspreis

Spenden

Du möchtest gern DANKE sagen, findest den Kongress sinnvoll und möchtest das Projekt Bio-Balkon unterstützen?

Partnerangebote

Hier findest Du Empfehlungen für erfolgreiches Gärtnern und exklusive Rabatte für unsere Bio-Balkon-Bewegung:

Mein 2. Buch

Es erscheint am 19. Mai in der #machsnachhaltig-Reihe.

Vorbestellen im lokalen Buchhandel mit

ISBN-10: ‎ 3818617678