Suche
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Balkonexpertin Katrin Wittek: Meine Erfahrungen zum Naturbalkon mit über 200 Pflanzen auf 6,5qm

Katrin Wittek

"Ordentlicher" Naturbalkon mit grosser Artenvielfalt: katrin_flora_fauna

Katrin berichtet seit fast 2 1/2 Jahren auf Instagram als @Katrin_Flora_Fauna über ihren Balkon, die mehr als 200 Pflanzen und deren Besucher. Auf ihrem 6,5 m² großen Balkon in der Bielefelder Altstadt wachsen über 200 größtenteils heimische Wildpflanzen in 41 Pflanzgefäßen. Sie hat so viel Freude daran, dass sie den Hinterhof von ihrem Arbeitsplatz insektenfreundlich bepflanzt hat und darf sich sogar während der Arbeitszeit drum kümmern. Seit kurzem ist sie zusammen mit ihrem Mann Besitzer eines Schrebergartens. Die 200 qm möchte sie gerne nach und nach naturnah und insektenfreundlich umgestalten.

Im Jahr 2020 nahm sie am Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen“ von Deutschland summt teil und bekam eine lobende Erwähnung. 2021 hat sie ihren Balkon nochmal verbessert und sogar den zweiten Platz belegt. Hier geht ess zu ihren Wettbewerbsbeiträgen:

Im März 2022 war ein Team von MDR Garten auf ihrem Balkon zu Besuch

Inhalt Bildvortrag:

Katrins Balkons besticht mit einer großen Anzahl an Pflanzen, die eine große Anzahl an verschiedensten Insekten, Vögeln und anderen Tieren anziehen. Die Optik ihres Balkons wirkt sehr „ordentlich“. Katrin gibt uns ihre besten Tipps zur Gestaltung eines optisch sehr ansprechenden Naturbalkons und zeigt uns begeisternd ihre vielen Besucher.

Katrins Pflanzenliste: Balkon-Pflanzen A-Z

Katrins Top 10 Pflanzenliste

Social Media

Ihre Buchempfehlungen zum Thema Wildpflanzen und Tiere

Erste Wahl zum Besorgen sollte immer der Buchladen um die Ecke sein. 

Kleine Bildvorstellung

157 Antworten

  1. Liebe Katrin, nachdem ich den MDR Beitrag schon vor einem Jahr gesehen hatte, indem du total sympatisch rüberkommst, bin ich schon seit der ganzen Woche gespannt auf deinen Vortrag, den ich mir nun genüsslich zu Gemüte führen werde!
    Ich glaube, dass für die Überzeugung unserer „Freunde der Geranien und Petunienkultur“ganz wichtig ist, optisch ansprechende Pflanzgestaltungen zu haben wie dein Balkon und der von der Andrea in Aachen.
    Weiter viel Freude mit deinem Balkon – bei uns sich auch grad die Mauerbienchen aktiv, putzig! (Wer braucht da noch andere Haustiere?!)

    1. Hallo liebe Sun! ☺️
      Wow, so lange bist Du schon bei mir? 😳 Das freut mich aber sehr❣️🥹 Es macht einfach total Spaß auf dem Balkon, er war vorher so langweilig und jetzt gibt es immer etwas zu entdecken. 😃🦗🐛🔍 Ich hoffe wirklich, dass wir Naturbalkon-Menschen nach und nach noch viel mehr Menschen dafür begeistern können! 💚 Andrea macht das ja auch total super, ich mag ihren Balkon sehr! Und ja, wir sind beide auf Haustiere allergisch, 🤧 da ist das der perfekte Ersatz. 😅🐝🦋🐞🐜 Die Mauerbienchen-Männchen sind immer so zuckersüß, wir haben jedes Jahr eine Woche Urlaub wenn sie schlüpfen. 😆😍 Liebe Grüße und danke für Deinen Kommentar! ☺️💞💬

  2. Liebe Katrin, ich bin begeistert!!!!!! So kann kein Nachbar mehr etwas unschlaues sagen. Ich staune, wie du in dieser kurzen Zeit,so viel Wissen über die Insekten erhalten hast. Wie hast du es geschafft die Vielfalt zu erkennen? Würde auch gern mehr dazu lernen, welche Hilfe dazu kannst du empfehlen?
    Also viiiiiiiielen Dank für deinen tollen Vortrag!!!!!
    grüne Grüße – Yvette

    Und danke!!!!!! Birgit

    1. Hallo liebe Yvette! 😃
      Ooooh danke für so einen lieben Kommentar❣️🥰
      Ich finde Instagram ist ein tolles Medium um viel zu lernen. 🤓 Ich hab in den 2 1/2 Jahren so viel dazu gelernt, das ist echt Wahnsinn! 😅 Irgendwer postet immer zu den jeweiligen Zeiten das Insekt, oder man hat so tolle Follower, die es dann wissen oder jemanden kennen. 😉 Die großen Fachbücher 📚 überfordern mich 😥 und in den kleinen 📗 fehlen oft essentielle Wildbienen-Arten. Ich hab den Kosmos Insektenführer, der ist eigentlich ganz gut zur ersten Bestimmung. Ansonsten bin ich ein Fan von den Apps 📱 ObsIdentify und Wildbienen Id BienABest.
      Auf http://www.Naturspaziergang.de oder http://www.wildbienen.info und http://www.wildbienengarten.de findest Du auch super Bestimmungsfotos. Und für Pflanzen bin ich ein Fan von http://www.naturadb.de Da gibt’s ja am Montag einen Vortrag von Thomas Puhlmann. 😃
      Lieben Dank nochmal und herzliche Grüße,
      Katrin 🙋🏻‍♀️💚🌷🐝☀️

  3. Ganz toller Beitrag, vielen Dank dafür. Ich werde auf jeden Fall meinen Balkon versuchen, in diesem Jahr insektenfreundlich zu gestalten. Der Beitrag hat mich sehr darin bestärkt, ich möchte auch so tolle Beobachtungen machen!

    1. Oh wie schön, das freut mich sehr zu hören, liebe Anja! 🥰 Sei nicht zu enttäuscht, wenn im ersten Jahr vielleicht noch nicht so viel los ist. 🙃 Ich hab das Gefühl, es muss sich auch immer erst in der Insektenwelt rumsprechen… Spätestens nächstes Jahr ist dann garantiert mehr los! 💚🥳🐝🪱🐛🦋🐌🐞🐜🪰🪲🪳🦟🦗🕷️🐦😃

      1. Liebe Katrin
        Ich bin heute sofort zu der Gärtnerin meines Vertrauens und habe einige Bienen freundliche Pflänzchen gekauft und es geht schon rund bei uns auf dem Balkon. Ok, ich hatte da schon Insektenhotels hängen und jetzt freuen sich alle, dass es auch was zu futtern gibt 😂❣️
        LG Anja

        1. Haha, echt? 🤭 Du hattest sogar erst Insektenhotels… 🤗🐝 Wie schön, dann ist es jetzt ein All Inclusive Hotel 😉🌼🌸🌟

  4. Sehr schön erzählt und mit soviel Aufmerksamkeit für die vielen unterschiedlichen Insekten! Das macht Freude.Meine Bewunderung für Dich, liebe Katrin!

    1. Ooooh, ganz herzlichen Dank, liebe Heide❣️🥰 Mir macht es wirklich unglaublich viel Freude sie zu beobachten und zu wissen, dass sie sich hier wohl fühlen! 🥹 Freut mich, dass ich das so rüberbringen konnte. ☺️

  5. Liebe Katrin, vielen lieben Dank für diesen tollen Vortrag. Ich habe Ihn mir direkt mehrfach angeschaut :-).
    Wie Anja schon sagte, es animiert zum nachmachen.

    1. Ach herrje, gleich mehrfach! 🫣😅 Da fühle ich mich aber sehr geehrt, liebe Heike❣️🥰 Wie schön, genau darauf hatte ich gehofft. 🙌🏼 Ganz liebe Grüße, Katrin 🙋🏻‍♀️🦋🐛🐝

  6. Liebe Katrin,
    als Designerin freue ich mich ganz besonders über die ästhetische Gestaltung deines Balkons. Auch die Art deines Vortrags war für mich super schön und lehrreich. Genauso wünsche ich es mir: Die Pflanzen und Tiere in Symbiose, auf Bildern klar zu erkennen mit Namensgebung, damit ich sie überhaupt finde. EINFACH NUR TOLL! Ich habe seit neuestem einen vollschattigen Balkon in Hamburg und bin auf der Suche nach Informationen für eine schattenverträgliche Gestaltung, die auch Blüten hervorbringt. Wenn du einen Tipp für Informationen hast, würde ich mich sehr freuen.

    Summende Grüße Annette

    1. Hallo liebe Annette,
      das freut mich sehr, dass ich Dich mit meinem Vortrag begeistern konnte! 💚☺️ Darauf hatte ich nämlich gehofft – mit vielen Bildern und den kleinen Geschichten vielleicht noch mehr Menschen für das Thema zu begeistern. 🥰 Also was im Schatten wirklich gut geht, ist meine geliebte Schlotterhose (Lungenkraut). Sie blüht 🌸🐝 besonders früh im Jahr und hat so schöne Blätter übers ganze Jahr. 💚🍃
      Auf https://www.naturadb.de/ kannst Du über die Filterfunktion nach Standort und insektenfreundlich (sogar auch nach Pflanzenart und Farbe) suchen. Da gibt es eine Menge Vorschläge. 🤓 Ich liebe diese Seite! Letztes Jahr hab ich meine Raupen- 🐛 und Schmetterlingspflanzen 🦋 damit ausgesucht. 😃
      Liebe Grüße zurück,
      Katrin 🙋🏻‍♀️🐝🐛🦋🐞🪰🪲🐌

    2. Hi Annette, ich freue mich Leute aus Hamburg zu treffen. Wäre schön in Kontakt zu sein.
      Ich habe zusätzlich zu meinem SW Balkon auch einen NO Balkon und wüsste auch gerne, was ich da besser pflanzen soll. Bislang habe ich auf dem NO Balkon eher Essbares gehabt Salate, Rauke gehabt.

  7. Liebe Katrin,
    hier noch einmal die Hamburgerin zu einem weiteren Thema. Seit 2 Jahren habe ich einen vollsonnigen Schrebergarten. Mein Ziel ist es zu zeigen, wie ein sehr klar gestalteter, moderner Garten entstehen kann und trotzdem naturnah, tierfreundlich und biodivers. Ich nehme an, dass du ähnliches vorhast oder soll dein Garten das Gegenteil von deinem Balkon werden? Gibt es schon Einblicke oder einen Gartenblog zu deinem Schrebergarten? Ich würde mich über einen Austausch sehr freuen. Bin so neugierig auf deine Gartenvision.

    Beste Grüße Annette

    1. Hallo nochmal! 😆
      Den Schrebergarten haben wir seit Dezember und es ist ein ganz ordentlicher. 😅 Allerdings mit vielen Hortensien 😬 und Azaleen. 🌺🫣 Zum Glück auch ein paar nützliche Stauden, wie Glockenblumen, Mohn, Astern, Phlox, Liguster und andere Gehölze, sowie einem alten Apfelbaum. Im Rasen zeigen sich auch erste „Unkräuter“ (schlimmes Wort 😥) worüber ich mich sehr freue! 💚☺️ Der Garten ist eher nicht vollsonnig, da er auch am Waldrand liegt. Bisher konnte ich den Verlauf und die Intensität der Sonne ☀️ noch nicht ganz einschätzen. 🤔 Grundsätzlich soll es natürlich ein Naturgarten werden, aber so wie ich mich kenne, wird er auch strukturiert sein. 😅 Ich möchte einen Naturteich, ein Sandarium, Trockenmauern und viel mehr anlegen, weiß aber noch nicht genau wohin (wegen der Sonne ☀️ und so…). Deshalb wollte ich im ersten Jahr den Garten erstmal beobachten, was da alles aufblüht 🌸 und wer sich da tummelt. 🐌🪰🪲 Gestern hab ich schon eine Hummelkönigin 🐝 entdeckt, wie sie in ein Miniloch unter der Laube geflogen ist. 😍 An die Beete gehe ich auch erstmal nicht, bevor ich etwas Nützliches, was noch im Boden schlummert, aus Versehen entferne. 😬 Aber die Kirschlorbeerhecke und die Forsythie standen zum Glück alleine, so dass wir die wenigstens entfernen konnten! 🥳 Da kommt jetzt direkt was insektenfreundliches hin und ich hab sehr viele Stauden gesammelt und geschenkt bekommen, die erstmal in Töpfen bleiben, bis ich weiß wo ich Beete anlege. Bin noch etwas überfordert von so viel Fläche auf einmal… 😅 von 6,5qm auf 200qm, da sind die Möglichkeiten ja unendlich! 😱🤩 Einen Blog hab ich nicht, aber ich berichte natürlich über alles auf Instagram. 😉

    2. hallo Anette
      ich habe auch einen vollsonnigen nicht sehr großen Garten und bin dabei ihn Insekten- und Vogelfreundlich zu gestalten, im Moment ist er eher Natürlich und mit Terrakottagefäßen bestückt, mein Mann hätte es gerne moderner, vielleicht hast du ein Paar Ideen oder Anregu gen für mich oder kann ich woanders schon etwas von dir sehen oder lesen?, liebe Grüße aus Bremen von Simone🙋🏻‍♀️🌼🌸🌻🪻

      1. Hallo liebe Simone!
        Bisher hab ich es nicht geschafft mir einen Blog zuzulegen 😅 deshalb berichte ich ausschließlich auf Instagram über den Balkon und jetzt auch Schrebergarten. 💚
        Ich bin ja ein Fan von den Capi Lux Gefäßen, leider gibt es die nicht mehr in weiß und in grau, sondern nur noch in anthrazit. Die schmalen langen Gefäße auf dem Balkon-Fensterbrett sind von Amei, aber da sind die großen ganz schön teuer. 🫣
        Lechuza und auch Elho bieten die Pflanzgefäße auch in etwas größer an. Der Vorteil bei denen ist, dass sie einen Wasserspeicher haben, was bei voller Sonne ☀️ vielleicht auch von Vorteil ist. 🤔
        Ich finde aber gerade im Garten die natürliche Optik sehr schön, auch mit Terrakotta Gefäßen. Würde zumindest auch gut zu einer Natursteinmauer oder so passen. Aktuell steht im Schrebergarten bei uns ein Mix von den Vorbesitzern aus Terrakotta und Weidenkörben. Da bin ich noch unschlüssig was ich auf lange Sicht haben möchte… 🤔
        Liebe Grüße aus Bielefeld nach Bremen,
        Katrin 🙋🏻‍♀️

        1. danke fir für deine Antwort, ich denke auch ruhig immer wieder ausprobieren so ein Garten verändert sich ja sowieso permanent☺️🙋🏻‍♀️

  8. Hallo Katrin, toll, mit deinem ordentlichen Balkon regst du vielleicht Menschen an, die sionst nur Geranien und Co. planfzen. Könntest du mir vielleicht mitteilen, wo es die Futterstellen gibt, die man an der Regenrinne befestigen kann? Ich habe sonst leider keine Möglichkeiten eine Futterstelle anzubringen und finde diese Idee sehr toll. Freue mich sehr über eine Antwort. Vielen Dank und liebe Grüße, Anita

    1. Hallo liebe Anita! 🙋🏻‍♀️
      Das will ich doch sehr hoffen! 💚☺️
      Die Vogelfutterspender sind von Hello Singingfriend, der eine heißt FeedR und der andere MultiFeedR. Es gibt bei dem MultiFeedR sogar noch einen Einsatz für ganze Nüsse. 🥜 Ich hab sie bei Obi oder Vivara bestellt, meine ich. 🤔 Man kann die super auseinander nehmen zum reinigen 🧽 und selbst die Eichelhäher, Tauben und Amseln kommen dran. 😃 Also zumindest wenn beide übereinander hängen, dann können sie auf dem einen sitzen. 😆
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
      Katrin 🙋🏻‍♀️☀️🐦

      1. Vielen lieben Dank Katrin für deine Infos. Das ist ja wirklich eine tolle Möglichkeit. Ich bin mittlerweile fündig geworden und freue mich schon in Zukunft ein paar Vögelchen anlocken zu können. ☺️ Liebe Grüße und einen schönen Frühlingsbeginn, Anita 🙋🏻‍♀️☀️

  9. Hallo Katrin,
    vielen Dank für deinen tollen Vortrag. Kannst du mir sagen, welche Gärtnereien das bei dir in Bielefeld sind?
    Liebe Grüße aus der Nachbarschaft in Gütersloh
    Mariel

    1. Liebe Mariel,
      das ist einmal der Staudenkarl https://www.stauden-karl.de/ in Brackwede (er nimmt die Töpfe zurück) und die Marion von der Wildbluemerey https://wildbluemerey.de/ in Jöllenbeck/Theesen. Sie hat die Pflanzen im Acker, da solltest Du Töpfe mitnehmen. 😉 Ansonsten fahre ich auch, wenn wir mal ein Auto gemietet haben, zu Thomas Rasche nach Hiddenhausen. https://www.gaertnerei-rasche.de/ Das ist eine Bioland Staudengärtnerei mit vielen Kräutern. 🌿
      Liebe Grüße zurück nach Gütersloh! 🙋🏻‍♀️💚 In Euren Botanischen Garten wollte ich schon immer mal… 😉

  10. bei mir siehts auch deutlich „wilder“ aus, aber ich freue mich auch sehr, dass mit solchen balkonen das argument „natur sieht so unordentlich aus“ beweiskräftigt entkräftigt werden kann 😉

    1. Ich liebe diese wilden Naturbalkone ja total! 💚😃 Aber dadurch, dass ich diese Pflanzgefäße alle hatte, ist es halt strukturiert geblieben. 😅 Ich finde es total schön, dass sich trotzdem hier so eine Artenvielfalt eingefunden hat. ☺️🐝🪱🐛🦋🐌🐞🐜🪰🪲🪳🦟🦗🕷️🦇🐦 Deshalb hoffe ich sehr, mit unserem Balkon ganz viele Menschen begeistern zu können, die es sich bisher nicht getraut haben, weil es ihnen zu „unordentlich“ vorgekommen ist einen Naturbalkon zu haben… 🤭 Bist Du auf Instagram oder hast Du einen Blog, wo ich mir Deinen schönen Naturbalkon mal ansehen kann? 😃💚

  11. Hi Katrin,

    wie schaffst du es, dass die Pflanzen so dicht stehen können und dennoch keinen Mehltau, weiße Fliege etc bekommen?
    Ich habe einen vollsonnigen, windigen Balkon mitten in Stuttgart und habe seit letztem Sommer vermehrt mit Schädlingen zu kämpfen. Die weiße Fliege, z.b. hat alle Sonnenblumen eingehen lassen obwohl sie luftig standen.
    Vielen Dank für dein Wirken auf Instagram, ich wünsche dir eine große Reichweite!

    LG
    Marion

    1. Hallo liebe Marion,
      also die weiße Fliege hatte ich auch letztes Jahr, sogar an einer Pflanze, die einzeln stand. 🤔 Ich muss gestehen, ich hab da nix gemacht 😅 sondern dachte, da gibt’s vielleicht einen Fressfeind. 🙃 Mit Mehltau hab ich bei Rittersporn immer Probleme gehabt, deshalb hab ich nur noch den Einjährigen auf dem Balkon. 🤷🏻‍♀️ Die Wilde Karde stand zum Beispiel auch nicht dicht und bekam Mehltau. Aber das hab ich gelassen, da sie trotzdem geblüht hat. Es gibt ja auch einen Marienkäfer, 🐞 der Mehltau frisst. 😉 Ich versuche da irgendwie gelassen zu bleiben. 😬🧘🏻‍♀️ Vielleicht weiß Birgit Schattling da Rat, ist natürlich ärgerlich wenn die Sonnenblumen 🌻 eingehen. 😢 Bei mir war fürs Pflanzensterben letztes Jahr die Larve des Dickmaulrüsslers verantwortlich, das war natürlich auch schlimm. Bis ich sie bemerkt hatte nach dem Winter, hatte sie mir an die 30 insektenfreundliche Pflanzen gekillt. 💔😣

      Dankeschön für den Kommentar zu Instagram, es ist ein tolles Medium um viele zu erreichen. 🥰

      Liebe Grüße und ich drücke die Daumen, dass dieses Jahr die Sonnenblumen 🌻 besonders schön wachsen. ✊🏼🤞🏼🍀

  12. Hallo Katrin,
    ich „beobachte und verfolge dich“ schon seit ich dich im MDR-Fernsehen gesehen habe. Der Beitrag hat mich total begeistert und du hast mich damit „angesteckt“. Du hast gezeigt, wie es geht und dass es funktioniert, für Insekten und Wildvögel mehr zu tun und trotzdem einen ordentlichen Balkon zu haben.
    Vielen lieben Dank dafür. Und auch für den heutigen Beitrag. Er war super und einfach toll. Gern werde ich auch weiter deine Ratschläge und Empfehlungen nutzen. Im letzten Jahr ist bei der Umsetzung noch nicht alles gelungen, aber ich bleibe dran. Was auf dem Balkon noch nicht so klappt, macht dann unser Schrebergarten wieder gut.
    Herzliche Grüße von Christine

    1. Liebe Christine,
      herzlichen Dank für Deinen Kommentar und fürs verfolgen❣️🥰 Bei mir hat es auch nicht von einem aufs andere Jahr geklappt, es braucht einfach seine Zeit… ⏳ Dazu gehören leider auch Rückschläge, Pflanzen die nicht funktionieren, oder die Larven des Dickmaulrüsslers, die mir sehr viele Pflanzen gekillt haben. 😭 Aber man lernt doch mit jedem Mal dazu, und das finde ich auch wichtig. 💚
      Ihr habt sogar auch einen Schrebergarten, wie toll! 😃 Ich bin auch so glücklich, dass wir jetzt einen haben, denn da kann man noch viel mehr realisieren als auf dem Balkon. Wie Trockenmauern 🕷️🦎 oder ein richtiges Sandarium. 🐝 Und alles was hier nicht so will, kann ich jetzt mit in den Schrebergarten nehmen. 😄🤩 Bisher hat meine Mami alles für Ihren großen Garten bekommen, was hier nicht funktioniert hat. 🪴
      Liebe Grüße und ein wunderschönes Balkon/Schrebergartenjahr 🙋🏻‍♀️🍀🌸🐞

  13. Liebe Katrin, ich war auch schon ganz gespannt auf deinen Vortrag weil ich irgendwo auch schon mal einen Beitrag über deinen Balkon gelesen hatte (war es bei Birgit oder bei Katharina Heuberger, oder der Wettbewerbsbeitrag – ich weiss es nicht mehr genau). Ich finde die Praxisbeiträge immer total spannend! Und du hast das alles total anschaulich rübergebracht und mit den niedlichen Namen kann man auch gleich mehr Sympathien erwecken. Ich finde es ganz wichtig, dass alle Insekten mehr Akzeptanz bekommen, nicht nur Schmetterlinge und Bienen, für die sich ja eigentlich fast alle begeistern können. Im letzten Jahr haben Wespen bei mir auf dem Balkon in einer Tasche mit Ästchen, die in einer Ecke rumlag, ein Nest gebaut, ich habe da immer schabende Geräusche gehört, wollte die Wespen aber nicht stören und habe es erst am Ende der Saison entdeckt. Wir hatten eine friedliche Coexistenz 🙂 Bei den meisten ist ja der erste Reflex rumzufuchteln oder draufzuschlagen… 🙁
    Mit deinen netten Geschichten leistest du da bestimmt einen nützlichen Beitrag. Auch finde ich es gut, dass die Leute sehen, dass ein Wildpflanzenballon auch ordentlich sein kann… toll!

    1. Hallo Tanja!
      Lieben Dank für Deinen ausführlichen Kommentar. 💬💚
      Genau darum geht es mir bei meinen Beiträgen auf Instagram und auch bei dieser Präsentation: auf das Aufmerksam machen dieser wunderbaren kleinen Tierchen. 🥰 Die sind so wichtig und nützlich und wenn man sich erstmal mit ihnen beschäftigt und sie beobachtet, stellt sich diese Faszination doch eigentlich von alleine ein, oder? 🙃
      Wie schön, dass Du auch so ein tolles Verhältnis zu Wespen 🐝 hast! 🥹 Gerade für sie muss man so oft eine Lanze brechen. 😣😩 Dabei sind sie total friedlich, wenn man sie einfach machen lässt. 💛🐝 Ich fand es so faszinierend mit Wespi letztes Jahr, sie kam wirklich wochenlang zur gleichen Zeit morgens rein, und hat mit uns gefrühstückt. Auf Instagram hab ich ganz viele Stories dazu gepostet. 😆 Ich konnte sogar mit dem Messer Marmelade aus dem Glas nehmen, in dem Wespi geschlickert hat. Sie blieb entweder sogar drin oder ging kurz raus und dann wieder rein. 😍 Auf dem Balkon hab ich zusätzlich noch Apfel 🍎 und Trauben 🍇 hingelegt für ihre paar Kumpel. ☺️
      Das Verrückte bei Wespen ist ja, dass nur 2 von ihnen an unser Essen gehen, der Rest interessiert sich überhaupt nicht für uns… 🤷🏻‍♀️ Also gerade wenn ich von den solitären Wespen in den Nisthilfen erzähle, kommt immer wieder der Kommentar: Die will ich aber nicht haben, da kann man ja nicht in Ruhe essen. 🙄 Die solitären Wespen leben ja selber sogar vegan 🌼🌸 und wollen unser Essen gar nicht. 😅 Aber genau deshalb ist die Aufklärung so wichtig! Danke, dass Du auch dazu beiträgst. 🫶🏼

    1. Hallo liebe Olga!
      Es war eine Wespe, die mit uns gefrühstückt hat. 😉 Sie war ganz friedlich und überhaupt nicht aggressiv. ☺️💛🐝 Man sollte halt nicht mit den Händen fuchteln 👋🏼 und sie auch nicht anpusten, 😮‍💨🐝 dann fühlen sie sich bedroht. ⚠️ Wespi war zu keiner Zeit hektisch oder aggressiv, sondern immer ganz gechillt. 🥰

  14. Liebe Katrin, woher weiß ich, was die Ursprungsform ist und was die Sorten sind? Ganz lieben Dank für deinen tollen Vortrag! Ich bin begeistert. Liebe Grüße Nicole

    1. Liebe Nicole,
      die Ursprungsform hat immer nur den reinen Namen. Also z.B. der Große Ehrenpreis (Veronica Teucrium) ist die Ursprungsform. Wenn dann noch ein weiterer Name dabei steht: Veronica Teucrium/ Ehrenpreis ‚Shirley Blue‘ ist es eine Sorte.😉 Hoffe es ist so verständlich? 🤓
      Freut mich sehr, dass Dir mein Beitrag gefallen hat! ☺️💚 Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
      Katrin 🙋🏻‍♀️🌷🐝☀️

  15. Gleich noch eine Frage an Katrin

    Der Kasten mit Sand und Schneckenhäusern (mdr-Beitrag)…. muss der überdacht sein bzw. vor Regen geschützt, zB. durch Moos ?

    1. Nein, muss er nicht. In der Natur kommt ja auch Regen 🌧️ drauf. Eine Drainage ist aber total wichtig und ein Abfluss, damit sich keine Staunässe bilden kann, da würden ansonsten die Bewohner ertrinken. 🥺 Die Fläche sollte auch eher spärlich bepflanzt werden. 😉

      1. Liebe Katrin, danke für alle Antworten
        Wurden der Kasten/ die Schneckenhäuser bewohnt? Gab es Erdhummeln?
        Liebe Grüße 💖🐝🐝🐝

        1. Nein, leider nicht, auch keine Erdhummeln. Die Vermutung ist, dass Sandbienen und andere Sandarium-Bewohner nicht auf Balkonhöhe suchen… 🤷🏻‍♀️ Auf einer Terrasse hingegen kann es funktionieren. Und die Schneckenhaus-Mauerbiene 🐚🐝 anzulocken ist auch nicht so einfach. Das teste ich aber im Schrebergarten. 😉

  16. oje, noch eine…. ich möchte so gerne Mauerbienen auf meinem Balkon haben, wobei ich fast befürchte, da dieser Nord-Ost-Lage hat, dass Bienen eher nur Sonnenstandorte bevorzugen. Egal, ich möchte es probieren. Kannst du bitte nochmal sagen, welche Größe Bohrlöcher die benötigen – und vor allem, welche Pflanzen infrage kommen, ebenfalls für meinen Balkon geeignet?

    1. Oh das kann ich gut verstehen mit den Mauerbienen! 🥰🐝 Die sind einfach zu niedlich und so zutraulich, besonders auch für Kinder interessant um sie an das Thema Wildbienen zu führen…
      Mauerbienen sind ja sehr früh im Jahr unterwegs und sehr robust. Denen macht Kälte 🥶 nix aus, sie harren teilweise tagelang in den Röhren aus, bis es wieder schöner und sonniger 🌞 ist. Unser Balkon liegt ja südöstlich, da bekommt die Nisthilfe morgens bis mittags Sonne. Um die Mauerbienen aus den Röhren zu holen ist das natürlich praktisch. Ich würde es einfach versuchen, denn Mauerbienen sind nicht sehr wählerisch bei der Wahl der Nisthilfe. Die nisten auch schon mal in einem Loch von der Jalousie 😅
      Hier beziehen sie die 4-7mm Durchmesser und alle gleichermaßen: Hartholz, Bambus, Pappröhrchen oder Beton/Ton.
      Bei den Pflanzen lieben sie: Lungenkraut, Traubenhyazinthen (Muscari), Vergissmeinnicht, Lenzrosen, Wildtulpen, 🌷 Blausternchen 💙⭐️ und Narzissen. 🌼 Das Lungenkraut steht auch gern eher schattiger, und hat über das Jahr wunderschön gefleckte Blätter. 💚🍃
      P.S.: Nur damit Du nicht enttäuscht bist, die Mauerbienen haben einen sehr kurzen Lebenszyklus, die Männchen leben nur circa 4-6 Wochen, die Weibchen 6-8 Wochen. Dann geht das ganze Spektakel erst im März nächsten Jahres wieder los 🥺🥰🥳

      1. Danke schön für diese ausführliche Anleitung 😊💖

        Am Donnerstag hatte ich eine Mauerbiene im Aufzug gefunden und auf meinen Balkon verbracht, da konnte ich sie erstmals aus nächster Nähe kennenlernen 👀 und nun bin ich verliebt 😍

        1. Oh ja, das kann ich verstehen! 😍 Ich hoffe es gesellen sich noch weitere dazu! Ist es denn ein Weibchen oder ein Männchen (mit grauem Schnäuzer)?

          1. Es muss eine gehörnte Mauerbiene gewesen sein … meinen Recherchen zufolge (Screenshots vom Vortrag zuvor)

            Eigentlich wirkte sie sehr geschwächt … sie suchte sich einen Unterschlupf und lag auf der Seite wie tot, aber am nächsten Tag war sie verschwunden

            😔

            Erschöpfte Bienen aufzupäppeln war immer schön zu sehen, aber ich fand auch nichts was ich ihr hätte anbieten können

            LG

        2. Vielleicht hat sie es ja geschafft und ist zur nächsten Blüte geflogen. 🤗🌼🐝
          Schön, dass Du auch so ein Auge dafür hast und sie aufpäppelst. ☺️💛 Liebe Grüße und viel Freude weiterhin an Deinen Beobachtungen! 🙋🏻‍♀️

  17. Liebe Katrin, kann den begeisterten Vorschreiberinnen nur anschließen (aber damit hatte ich ja auch schon gerechnet 😉-siehe 1. Kommentar!!) -und mein Mann hat sogar mitgeschaut!-er mag es nämlich auch strukturiert…(ich bin da eher…pragmatisch! )
    hab noch eine Frage- wie schaffst du es Pflanzen mit unterschiedlichen Ansprüchen in einem Kasten unterzubringen (Schnittlauch und Fetthenne…)
    die jungfer im grünen will ich auch noch aussähen- hast du da noch einen Tipp ( mag die es sich eher nähstoffreicher…)
    und zum Schluss: weiter so! die Insekten (und wir auch) brauchen Leute wie dich!!

    1. Liebe Sun,
      wie cool, dass Dein Mann auch mitgeschaut hat. 😃🤓

      Ich muss gestehen, dass ich mir anfangs keine Gedanken gemacht hab, wie ich was zusammenpflanze. 🫣 Mittlerweile hole ich mir über http://www.naturadb.de Tips zu Pflanzpartnern. Entscheide manchmal aber trotzdem spontan und schaue wie es funktioniert. 🤗
      Bei dem Pflanzgefäß war es so, dass ich eine Lücke hatte und einen Ableger der Pfirsichblättrigen Glockenblume dazwischen gestopft hab. Das Vergissmeinnicht ist bisher immer eingegangen, letztes Jahr hat es sich aber endlich mal selbstausgesät und hat sich gut eingefügt. Das Leinkraut war auch ein winziger Ableger von meiner Mama, das kommt mittendrin irgendwo raus. Und die Fetthenne hab ich auch als abgebrochenen Ableger mit reingestopft und sie hat sogar den Winter überstanden. Also Du siehst, bei dem Gefäß hab ich mir keine Gedanken gemacht und das ist mein Liebstes. 😅🥰 Über das ganze Jahr hat es keine einzige Lücke, das finde ich echt prima! 😄 Ach ja, und die Jungfer im Grünen war eigentlich in einem Kasten nebenan, und ist da mit rein gewandert… Ich hab sie noch in einem von den runden Pflanzgefäßen und da kommt sie auch immer wieder. Ich glaub, sie ist eher unkompliziert. 🤷🏻‍♀️
      Nährstoffreich ist meine Erde eher nicht, ich mische torffreie Blumenerde mit Sand und Perlite um sie durchlässiger zu machen. Biologischen Flüssig-Dünger vergesse ich oft anzuwenden… 🫣
      Ich hoffe, Dir hat meine Antwort trotzdem weitergeholfen. 😅

      Dankeschön, ich bleib natürlich dran und versuche das Thema weiter zu verbreiten! 🙌🏼💚☺️

    2. Liebe Sun,

      zur Nigella auf dem Balkon kann ich (noch) nichts sagen, aber im Garten hat sie sich bei mir mittlerweile flächendeckend ausgebreitet. Auf unterschiedlichen Böden, mal feucht, mal trocken. Sie samt sich wunderbar selbst aus, und jedes Jahr kommen neue Farbschläge dazu.
      Ich werde es jetzt auf dem Balkon auch mal probieren.

      Liebe Grüße
      Susan

  18. Liebe Katrin,
    dein Vortrag ist wirklich ein Highlight – und alles mit so viel Liebe… am liebsten würde ich es gleich nachmachen, aber mein Balkon guckt nach Westen, und da werde ich wohl selbst experimentieren müssen.
    Herzlichen Dank für deinen Beitrag und alles Liebe für die Zukunft !
    Angelika

    1. Liebe Angelika,
      das ist ein guter Ansatz: einfach versuchen! 👏🏼💚 Die Balkone von Katharina Heuberger und Daniela Berg sind genauso ausgerichtet wie unserer, wir haben nahezu dieselben Pflanzen und doch funktionieren manche Pflanzen bei Daniela, bei mir aber nicht und auch umgekehrt. Ich meine, dass bei Katharina Heuberger der Teufelsabbiss nicht funktioniert, hier aber schon. Deshalb einfach machen und selber Erfahrungen sammeln. Lass Dich nicht abhalten von Aussagen wie „Das ist nicht Balkon-geeignet!“ 😉
      Ich wünsche Dir ganz viel Freude beim gestalten 🪴🌸 und beobachten! 🐝🐛🐜🪱🔍 Alles Liebe und viele Grüße zurück! 🤗💚 Katrin

  19. Liebe Katrin. Dein Vortrag war total toll. Ich danke Dir dafür. Du hast mich sehr inspiriert. Eine Frage habe ich an Dich: Du hast Helleborus auf Deinem Balkon…. in welcher Erde stehen die oder auf was muss ich da achten???? Ich hab das schon öfter versucht und sie sind mir immer nach einiger Zeit eingegangen. Ich werde mich gleich noch auf Insta nach Deinem Account umschauen. Herzlichen Dank und liebe Grüße

    1. Helleborus-Arten brauchen eher kalkhaltige Erde, man kann z. B. Kalkschotter mit in die Erde geben. Allerdings sind sie auch anpassungsfähig, ich habe im Garten leicht sauren Lehmboden und meine heimische Helleborus viridis (wunderschön in Grün!) hat sich nun im dritten Standjahr trotz nicht optimaler Erde im Beet gut etabliert. Sie fängt auch an, sich zu verbreiten, dazu braucht es aber auch Lücken im Beet.

      Im Balkonkasten sollte sie auf keinen Fall unter Staunässe zu leiden haben. Helleborus niger könnte gut funktionieren, aber auch H. viridis könntest Du ausprobieren (erhältlich z. B. bei der Bio-Gärtnerei Strickler).

      1. Dankeschön, für Deinen hilfreichen Kommentar, liebe Andrea! 💚 Dann braucht es wohl manchmal auch etwas länger bei denen… 🤔 Die Viridris wird sofort notiert 📝 die brauch ich auch. 😆🤭

      2. 1000 Dank für Deine Antwort. Im Garten komme ich auch gut klar, aber ich werde es mit dem Kalk versuchen und ….was ich jetzt ganz neu von Dir gelernt habe: ich werde mir meine Erde auch mit Sand und Perlite mischen. Ich wünsche Dir weiterhin alles alles Gute

        1. Na klar doch, super gerne! Ich finde gerade den Austausch immer toll, auch auf Instagram. 😃
          Dir auch alles Gute 🍀 liebe Grüße ❣️🤗

    2. Hi Alex!
      Letztes Jahr hatte ich die Helleborus in den kleinen runden Töpfen am Geländer. Die sind eher feuchter, weil sie mehr Regen 🌧️ abbekommen. Hab sie dann nach der Blüte 💮 aus schlechtem Gewissen nach unten in die großen Pflanzgefäße gesetzt, die eher trockener sind. Das schien ihr gar nicht zu gefallen, denn sie hat bisher nicht geblüht. Treibt nur munter Blätter 🍃 aus, aber mehr nicht. 😬 Sie mögen es wohl eher feuchter. Da ich demnächst die Bartblume in den Schrebergarten verfrachten werde (wächst nicht so toll in dem eher schattigem Pflanzgefäß), werde ich ein Feucht-Gefäß mit Blutweiderich, Teufelsabbiss, Kuckucks-Lichtnelke, Baldrian und Co daraus machen. Mal sehen ob sie es dann besser findet. 😃
      Ich hab auf dem Balkon immer ein Gemisch aus normaler torffreier Blumenerde, Sand und Perlite. In das Feucht-Gefäß würde ich noch viel gebrochenen Blähton als Wasserspeicher mischen. Ich berichte dann auf Instagram wie es funktioniert. 😉
      Liebe Grüße und danke fürs vorbeischauen auf Instagram. 🤗

  20. Hallo Katrin ,
    deinen Beitrag fand ich ganz ganz toll ! Die Pflanzgefässe super schön , den Fuß für die Nisthilfe werde ich mir auch kaufen 👍🏼
    Du hattest eine Nisthilfe für eine Baumhummel erwähnt – wo bekomme ich diese ?
    Ich habe seit 5 Jahren einen Schrebergarten und traue mich jedes Jahr mehr ihn „verwildern“ zu lassen …..meine Nachbargärten sehen fürchterlich ordentlich aus .
    Vor kurzem habe ich mir einen Hummelkasten gekauft und hoffe er wird bald bezogen. Andere Nisthilfe habe ich schon lange und freue mich auch ganz doll was dort bei Sonnenschein los ist.
    So – genug geschrieben ☺️ich schaue bei Instagram .
    Und vielen Dank auch an Birgit für diesen tollen Kongress ❤️

    1. Liebe Gitti,
      das freut mich sehr, dass Dir mein Beitrag gefallen hat. 🥰
      Den Baumhummelkasten hab ich selbst gebaut, er ist bisher aber nicht bezogen worden. Immerhin überwintert Wespi 🐝 drin. 😃 Baumhummeln beziehen wohl sehr gerne verlassene Vogelnistkästen, deshalb hab ich die Öffnung so groß gewählt, dass auch ein Vogel 🐦 drin nisten könnte. Aber auch da noch kein Erfolg… 🙁 Besichtigt wurde er aber immerhin dieses Jahr schon mal von ein paar Blaumeisen. ☺️
      Ich bin sehr gespannt ob Dein Hummelkasten bezogen wird! 😃 Berichtest Du mir dann mal auf Instagram? 🙃🐝 Im Schrebergarten wollte ich auch einen unterirdischen anschaffen, hab aber gestern erst gesehen, dass eine Königin in ein Loch 🕳️ unter der Laube geflogen ist! 😱😍🥳 Ich hoffe sehr, dass es ihr da gefällt oder sie sogar schon angefangen hat da zu bauen. 💛🐝
      Ich wünsche Dir ganz viel Freude an den Beobachtungen 🔍 und drücke die Daumen für den Hummelkasten! ✊🏼🤞🏼🍀

    2. Es ist eher schwierig, Hummelköniginnen dazu zu bewegen, sich in einem Hummelkasten niederzulassen. Ich habe seit letztem Jahr einen im Garten stehen, fast vollschattig, nicht einmal Morgensonne soll der Kasten bekommen. Obwohl im Garten jede Menge Hummelköniginnen herumfliegen und bei mir auch genug Nahrung finden (z. B. Aprikose, Lungenkraut, Krokusse, Schneeglöckchen, Karnevalsprimeln, verschiedene Helleborus, Blaue Heckenkirsche, Seidelbast etc.), hat sich keine Königin eingefunden. (Dafür zog aber eine Dunkle Erdhummel in einem Mauseloch unter unserem Schuppen ein.)

      Bei den Kästen kann man seeehr viel falsch machen, das kommt noch dazu, die meisten im Handel erhältlichen sind eher ungeeignet. Auch an eine Wachsmottenklappe muß gedacht werden. Infos gibt es z. B. auf http://www.pollenhoeschen.de

      1. Genau, davon hab ich auch oft genug gelesen. 🫣 Deshalb fänd ich es am schönsten, wenn sie einen natürlichen Nistplatz finden würden. 🤗🐝
        Pollenhöschen ist ne tolle Seite, da hab ich auch schon viel gelesen. 🤓 Wenn ich mir einen Hummelkasten zulegen sollte, dann auch nur einen, der wirklich perfekt ist. 👌🏼
        Der von Denk Keramik ist ja leider eine Vollkatastrophe. 😰😬😑

  21. Hallo Katrin,

    was für ein großartiger Vortrag! 👏👏Der ist so informativ, inspirierend, motivierend, liebevoll gestaltet und großartig umgesetzt.

    Ich finde es ja wirklich sehr erstaunlich, wie viele verschiedene Wildbienen und andere Insekten auf eurem Balkon leben oder zu Besuch kommen – und dass du die verschiedenen Arten so präzise bestimmen kannst.🐝🦋🐞

    Vielen Dank, dass du dein Wissen und deine Materialien mit uns teilst. Ich stecke gerade mitten in meiner Pflanz-Planung für dieses Jahr (zwei Balkonkästen und meine Kübel will ich neu bepflanzen) und dafür ist deine Pflanzen-Liste mal wieder sehr hilfreich. 🌸🌺🙏

    Ganz liebe Grüße von nebenan
    Aline 💁‍♀️

    1. Hallo Du Liebe! 🤗

      Wie süß, dass Du mir hier auch einen Kommentar schreibst ❣️😆 Dabei warst Du ja diejenige, die ihn sogar exklusiv vorab bei der Probe gesehen hast – Danke nochmal dafür, auch für Deine wertvollen Tips zum zoomen. 🤓

      Ich finde es so faszinierend, dass Du Luftlinie nur ein paar Meter entfernt bist, auch einheimische Wildpflanzen hast, und doch andere Insekten und Wildbienen anlockst. 😃
      Auf Deine neuen Kästen bin ich mega gespannt, ich komme dann mal zum gucken vorbei, wenn alles fertig ist! 🪴👀 Ich wünsche Dir weiterhin ganz viel Freude am Balkongärtnern, liebe Aline! 💚☺️ Bis die Tage mal… 🙋🏻‍♀️

  22. Hallo Katrin,

    herzlichen Dank für diesen schönen Vortrag.

    Ich liebe das Vergissmeinicht. Aber ich habe heute gelernt, dass es einjährig ist und sich im Garten eben aussamt und sich auf diese Weise im Garten verbreitet. Wie funktioniert das bei Dir? Pflanzt Du jedes Jahr eine neue Pflanze? Und leider ist es mir auch noch nie gelungen, meinen Schnittlauch länger zu behalten. Ich habe ihn auch immer blühen lassen, habe ihn dann zurück geschnitten und dann habe ich glaube ich was mit dem Gießen falsch gemacht. Wie gelingt Dir das?

    Und welche Ausrichtung hat denn Dein Balkon? Ich frage wegen der Nisthilfen. Ich habe tatsächlich drei Balkone, aber die Ausrichtung ist sehr unterschiedlich.

    Der eine hat eine Ostausrichtung und hat ab Mai morgens 3 Stunden Sonne.

    Dann gibt es eine Loggia nach Süden. Bis Mai ist dort volle Sonne ab ca. 11:00 Dann schlägt der Baum aus und es wird eher schattig. Allerdings liegen die Wände nicht so in der Sonne.

    Und dann gibt es noch einen, der nach Westen ausgerichtet ist. Da ist aber nur bis zur Sonnenwende Abends ein bisschen Sonne.

    Ich frage mich, wo ich jetzt am besten Nisthilfen anbringen kann.

    Und ganz vielen Dank für Deinen ordentlichen Balkon. Bei mir ist es immer kunterbunt und ein bisschen chaotisch. Aber ich kenne viele Menschen, die es gerne so haben wie Du. Denen werde ich allen Dein Balkon empfehlen!!! Und dann gibt es hoffentlich noch viel mehr Wildblumenbalkone.

    Ich freue mich, wenn Du Zeit findest, meine Fragen zu beantworten. Danke für Deine Zeit.

    Herzliche Grüße
    Caroline

    1. Wildbienen brauchen es zwar sonnig, aber in den heißen Mittagsstunden sollten die Nisthilfen eher schattig hängen. Es bekommt den Larven nicht gut, wenn sich alles überhitzt. Meine eigenen Nisthilfen hängen an der Garagenwand mit Ostausrichtung. Es gibt also die wertvolle Morgensonne, aber ab mittags herrscht dort wieder Schatten.

      Im Moment fühlt man sich fast wie ein Imker, wenn man vor den Nisthilfen steht und sich mitten im Treiben der vielen Mauerbienen wiederfindet… 😉

      1. Oh ja, das lieb ich ja, wenn die Mauerbienen so neugierig um einen herum fliegen! 😍 Morgens spiele ich immer so gern Fingertaxi, 👉🏼🐝 wenn sie auf dem Balkonboden im Schatten sitzen. ⛅️ Ich setze sie dann aufs Dach der Nisthilfe in die Sonne, ☀️ dann müssen sie auch nicht mehr so mit den Zähnen klappern. 🥶😆

    2. Hallo liebe Caroline,
      erstmal danke für Deinen ausführlichen Kommentar! 💬☺️

      3 Balkone – wow, Du Glückliche! 🤩

      Ich beantworte mal der Reihe nach:
      Das Vergissmeinnicht musste ich 2 Jahre lang neu kaufen, nie blieb es. 😕 Erst in diesem Pflanzgefäß (was eher hell und feucht ist) ist es wiedergekommen. Ich hab mich echt mega gefreut! 🥳 Kann Dir aber nicht sagen woran es lag, 😅 denn viel Platz zum selbst aussäen ist in dem Pflanzgefäß nicht. 🫣
      Der Schnittlauch ist da wirklich schon so lange drin. Ebenfalls eher feucht und sonnig. ☀️ Ich habe nie von ihm gegessen und schneide ✂️ ihn daher auch nicht. Ziehe nur mal ein paar vertrocknete Teile raus. Ich lasse auch die abgeblühten Samenstände stehen. Vielleicht versuchst Du das mal dieses Jahr? 🤔

      Unser Balkon ist nach Südosten ausgerichtet. Die eine Nisthilfe bekommt morgens ab 9:00 Sonne ☀️ und die andere etwas später. Eine Ausrichtung nach Südosten bis Südwesten wird empfohlen. Hier merke ich, dass die Wildbienen aktiver sind, sobald die Morgensonne rauskommt. ☺️☀️🐝
      Ich würde ja sagen, teste es auf allen 3 Balkonen, wenn der nach Süden ausgerichtete auch durch Bäume beschattet wird, sollte das kein Problem sein. 🤔 Was nur wichtig wäre, dass sie möglichst regengeschützt ☔️ aufgehängt werden.

      Danke fürs weiterempfehlen 💁🏻‍♀️ denn genau darum ging es Birgit und mir bei dem Vortrag: Menschen begeistern zu können, die es eigentlich eher ordentlich mögen. ☺️

      Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen, liebe Caroline! 🤗 Ansonsten einfach fragen, per Mail, auf Instagram oder hier. 😉💚

      1. Hallo Katrin,

        herzlichen Dank. Mit dem Schnittlauch werde ich so verfahren, gegessen habe ich ihn auch nie, aber dann lasse ich ihn dieses Jahr auch einfach stehen.

        Folge Dir jetzt auch auf Instagram, also wir sind in Kontakt. 🙂

        Herzliche Grüße
        Caroline

        1. Ui wie schön, das finde ich ja toll! Herzlich willkommen bei mir auf Instagram❣️☺️
          Dann bin ich aber echt gespannt, ob es dieses Jahr bei Dir funktioniert. 😃🌱🌸 Ich drücke die Daumen. ✊🏼🤞🏼🍀
          Liebe Grüße,
          Katrin 🙋🏻‍♀️

  23. Wow Katrin, du hast so unglaublich schöne Bilder gemacht. Danke für deinen informativen und toll bebilderten Vortrag. Es hat mir richtig gut gefallen und ich hätte dir noch länger zuhören können. Wie schön, dass du beim Bio Balkon Kongress dabei bist.

    1. Awwww, ganz herzlichen Dank für so einen schönen Kommentar, liebe Johanna ❣️🥰 Ich bin sehr froh, dass ich mich getraut hab. Das war ja generell mein erstes Mal, auch was das zoomen betrifft… 😅🫣

  24. Ich finde es eigentlich ziemlich problematisch, die Herbst-Anemone als nichtheimisches Gewächs zu empfehlen… Auf dem Balkon mag sie in Schach zu halten sein, aber ich kenne Gärten, wo sie sich fast invasiv zeigt, alles zuwuchert und nicht mehr auszurotten ist.

    In so einer Top-Ten-Pflanzliste sollten sich nur (möglichst heimische!) Pflanzen befinden ohne invasiven Charakter, denn es lesen immer Anfänger mit, die sich solche Pflanzen dann in guter Absicht in den Garten holen.

    Und jeder Pflanzplatz, der mit einem nichtheimischen Gewächs besetzt wird, steht einer einheimischen Pflanze nicht mehr zur Verfügung. Zwar habe ich auch noch ein paar „Altlasten“ im Garten, oft noch von den Vorbesitzern, aber alles was neu dazukommt, ist die heimische Wildform einer Staude oder eines Gehölzes.

        1. Das ist richtig, aber auch einheimische Pflanzen können andere verdrängen. Siehe zum Beispiel die Bartnelke in dem einen Pflanzgefäß auf unserem Balkon. 😉

          1. Dass auf einem Balkon andere Bedingungen herrschen als in einem Garten, ist mir natürlich bewußt. Auf sehr begrenztem Raum möchte man da eine möglichst durchgängige Blühzeit von Ende Januar bis zum ersten Frost anbieten. Die Sorten von Wildpflanzen haben meist eine verlängerte oder leicht veränderte Blühzeit als die originale Art dieser Wildpflanze. (Reinhard Witt hat das in einem seiner Bücher sehr anschaulich erklärt anhand des Berglauchs und der Sorten Millenium und Quattro – hat man alle drei, ergibt das eine irrsinnig lange Blühzeit für Insekten.)

            Man setzt für sich selber Prioritäten und auf dem begrenzten Raum „Balkon/Terrasse“ soll es natürlich auch optisch ansprechend aussehen. Was viele Hobbygärtner jedoch nicht so auf dem Schirm haben: In unserer ausgeräumten Landschaft gibt es viel zu wenig Wildpflanzen, es wird ja gedüngt, aufgeräumt, verdichtet, versiegelt und zerstört, was nur eben geht. Ich sehe es als wichtige Aufgabe aller Naturgärtner an, die Verbreitung der heimischen Wildpflanzen von Garten/Balkon/Terrasse/Schrebergarten aus zu fördern! Im Moment verbreiten sich leider eher Kirschlorbeer und Schmetterlingsflieder aus den Gärten raus in die Natur und richten dort erheblichen Schaden an. Wer die reinen Wildarten von heimischen Stauden und Gehölzen zu sich holt, sorgt indirekt dafür, dass die Samen über Wind, Vögel und Ameisen wieder nach „draussen“ befördert werden. In der Stadt ist das genauso möglich wie auf dem Land. Dann blüht eben der entwischte Natternkopf auf einmal in der Gehwegritze… 🙂

            Pflanzen wir Sorten von Wildpflanzen oder auch nichtheimische Gewächse, leisten wir leider keinen Beitrag zur Förderung der Ausbreitung von Balkon oder Garten aus. Das sollte man einfach wissen, sich immer wieder bewußt machen und im Zweifel aus diesem Grund besonders die nichtheimischen Stauden nach und nach durch Heimisches ersetzen.

    1. Hallo Andrea!
      Auf unserem Balkon dominieren die heimischen Wildpflanzen (siehe Pflanzenliste zum Download 😉).
      Ich hab bei den Top Ten Balkonpflanzen (!) bewusst Pflanzen gewählt, die auch Zustimmung bei Leuten finden, die bisher Geranien und Petunien haben. Denen brauch ich nicht das Wiesenschaumkraut oder so zu empfehlen. 😅 Es gibt viele, nicht heimische, aber wertvolle Pflanzen, die den Insekten noch spät im Jahr Nahrung bieten. Und darum ging es mir auch in den Top Ten: Pflanzen zu empfehlen, die über das Jahr für Bienen und Insekten blühen. 🌼🌸 Im Balkonkasten ist die Herbstanemone sehr gut in Schach zu halten. Sie steht in einem 30x30x30 Pflanzgefäß seit ein paar Jahren mit 4 weiteren Pflanzen zusammen und es funktioniert prima. 🤷🏻‍♀️ Im Schrebergarten wachsen von den Vorbesitzern seit vielen Jahren auch zwei Herbstanemonen in unterschiedlichen Beeten zusammen mit anderen Pflanzen. Ich denke, es gibt da sicher welche, die nicht so wuchsstark sind… 😉
      Danke für Deine Meinung und Deinen ausführlichen Kommentar! 🙂 Herzliche Grüße,
      Katrin 🙋🏻‍♀️

      1. Liebe Katrin
        Toller Vortrag !
        Du bist und bleibst ein riesengrosses Vorbild
        für mich. Ich habe schon
        so viel durch dich
        entdeckt und gelernt.Es
        ist immer wieder eine grosse Freude deine Beiträge
        auf Instagram zu lesen.
        Danke für deinen unermüdlichen
        Einsatz für die Pflanzen und Tierwelt 🧡 Vera Würth

        1. Vera, Du Liebe❣️🥰 Wie schön, dass Du Dir den Vortrag auch angesehen hast. 😍 Und ich bin sehr froh, Dich schon so lange bei mir auf Instagram zu haben und Dich immer wieder begeistern zu können. 😃 Ganz lieben Dank dafür! ❤️

  25. Liebe Katrin,
    vielen Dank für den tollen Vortrag!!!
    Kennst du das jährlich stattfindende Naturgartenforum mit Pflanzenverkauf in Löhne? Dieses Jahr ist es am So. den 23.04. von 12-17 Uhr, weitere Infos bei der VHS Löhne.
    Viele Grüße aus meinem, eher wilden, naturnahen Garten in Schloß Holte.

    1. Liebe Heike,
      den kannte ich bisher noch nicht! 😃 Hab erst diese Woche gehört, dass es auch in Gütersloh eine Pflanzenbörse gibt… 🪴 Da wir unser Auto vor 4 Jahren verkauft haben, müssen wir uns immer extra ein Auto 🚙 beim Carsharing nehmen um zu solchen Veranstaltungen zu kommen (oder mit dem Zug 🚃 fahren). Deshalb bin ich sehr froh, dass der Staudenkarl in Bielefeld Brackwede mit dem Rad 🚲 zu erreichen ist. 🙃

      Bist Du mit Deinem Naturgarten irgendwo online? Ich brauch ja jetzt Input für den Schrebergarten… 😉💚

      Liebe Grüße 🙋🏻‍♀️ und danke für das Kompliment zum Vortrag! ☺️

        1. Na logo, den kenne ich. 😉 In dem Heft über Balkone (von Katharina Heuberger) war unserer auch mit Fotos vertreten. ☺️💚

    2. Liebe Katrin,
      bei TGTA stelle ich meinen Garten kurz vor:
      https://www.tausende-gaerten.de/so-gehts/praemierte-paradiese/garten/?id=2
      Bei Instergram & Co. bin ich nicht unterwegs.
      Ohne Auto mobil sein, funktioniert bei mir ganz gut. Sonntags nach Löhne kommen ist schwieriger, ich werde netterweise von einem Bekannten abgeholt. Wenn Karl (Stauden-Karl) mitkommt, holen wir ihn in Brackwede ab. Angebot: Wir könnten dich in der Innenstadt einsammeln. Löhne ist vom Hbf BI aber auch ganz gut erreichbar, der Veranstaltungsort liegt sehr nah zum Löhner Bahnhof.
      LG Heike

      1. Ach was, Du kennst den Karl auch? 😃 Ist ja witzig, wie klein die Welt ist. 😆 Magst Du mich vielleicht mal unter katrin_flora_fauna@outlook.com anschreiben? Dann können wir das einfacher abklären. 😉 Unseren Balkon wollte ich dieses Jahr auch gerne prämieren lassen bei TGTA. 💚
        Danke für den Link, ich schau mir Deinen Garten supergern in Ruhe an. ☺️ Liebe Grüße und bis bald,
        Katrin 🙋🏻‍♀️

  26. Liebe Katrin, Deine Sensibilität die Details wahrzunehmen ist wunderschön! Und vielleicht hilft ein gewisse Ordnung einfach, die Menge der Informationen auf ein Maß zu regulieren.
    Das empfinde ich als Stärke 🙂
    Das Tolle ist: wir können locker darauf vertrauen, dass das was Du empfiehlst, durchdrungen ist von Realitätsnähe und definitiv von Deiner Erfahrung erprobt ist!
    Und tatsächlich bist Du der erst Mensch, der es interessant macht, auf Instagram einzusteigen.. bisher hatte ich riesige Vorbehalte, aber wenn man Deine Erfahrungen nur dort erleben kann, scheint es mir wert…
    Ich bin auch so n Detailtyp und ich hab abgefeiert über Begriffe wie Airbeenbee und Rooftopbar! Mega!
    Lieben Dank für Deinen Beitrag!!!

    1. Liebe Andrea,
      ganz herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar und vor allem, dass ich Dich dazu bewegen kann, doch auf Instagram einzusteigen. 💚☺️ Ich kann es sehr gut nachvollziehen , denn bis vor 2 1/2 Jahren wollte ich es auch nicht. 🫣 Hab auch bis heute kein Facebook oder WhatsApp. 😅 Aber Instagram ist so toll, man lernt viel, kann selber viel weitergeben und die Community ist einfach ganz wunderbar! 🥹🫶🏼

      Wenn Dir Airbeenbee und Rooftopbar gefallen, wirst Du von meinem Schrebergarten-Projekt auch begeistert sein. 🤭
      Liebe Grüße,
      Katrin 🙋🏻‍♀️🤍🐝

    2. hallo Andrea
      es wäre toll wenn du es hier bekannt gibts wenn du auf Insta einstegst, wäre schön noch einen Natur-Blog zu haben dem ich folgen könnte, liebe Grüße Simone🙋🏻‍♀️🪻🌻🌸🏵

  27. Katrin, wenn Ihr doch eh Urlaub habt während der Mauerbienenzeit – warum entfernt Ihr denn nicht während der Zeit die Gitter vor den Nisthilfen, damit die Bienen es mit dem Ein- und Ausflug leichter haben?

    Mein Mann hat an unsere Nisthilfen Gitter mit Scharnieren dran gebaut. Im Moment sind die Gittertüren geöffnet und wenn die Hauptflugzeit der Mauerbienen vorbei ist, schließe ich die Türen wieder und versperre so den hungrigen Meisen den Weg.

    1. Die Gitter sind mittlerweile ab, dann kann ich nämlich auch besser Fotos machen. 😉 Das eine Gitter ist sogar nur in eine Nut reingeschoben und bei der anderen Nisthilfe ist es drumherum geklemmt. Nachdem sich die Lehmwespe so abgemüht hatte mit der Raupe 🐛 hab ich das Gitter im letzten Jahr sofort entfernt. 🥺 Nur im Winter hab ich sie wieder dran gemacht, damit die Röhrchen nicht aufgepickt werden (wobei ja eigentlich auch die Vögel was zu futtern haben wollen 🫣). Das Gute ist ja, die Wildbienen lassen eigentlich eine Leerkammer, wo die Vögel eh nix finden. Dann kommen erst die Männchen und ganz hinten die Weibchen, aber so weit kommen die mit ihrem Schnäbelchen 🐦 ja eh nicht rein… 😆😮‍💨 Letztes Jahr haben die Mauerbienen über 100 Röhrchen verschlossen, wenn das dieses Jahr noch mehr werden, muss ich die Vögel dran lassen, 😅 sonst ist kein Platz mehr für andere Airbeenbee-Bewohner. 🫣
      Liebe Grüße und danke für den Tip mit den Scharnieren! 😃 Beim Bau weiterer Nisthilfen kann ich das ja auch mal versuchen.

      1. Die Leerkammer schützt leider nicht in allen Fällen, was Vogelfraß betrifft… Meisen sind so geschickt, dass sie ganze Pappröhrchen oder Schilfhalme aus Nisthilfen herausziehen können.

        1. Die sind bei uns so festgeklebt, da hat noch keine Meise oder Specht was rausgezogen bekommen. 😄🤭 Die Pappröhrchen sind unter dem Dach der einen Nisthilfe, das müsste ein Vogel erstmal aufbekommen. 😆 Aber natürlich hast Du Recht, wenn die Röhrchen nicht fest genug drin sitzen, haben die Vögel leichtes Spiel…
          Liebe Grüße und danke für den Austausch 🤗

  28. Liebe Katrin,
    ich sende Dir den Link von einem BR-Beitrag gestern:
    Biene Majas wilde Schwestern
    https://www.br.de/mediathek/video/natur-exclusiv-tier-doku-biene-majas-wilde-schwestern-av:5e7a21581a863b00131c69fe
    Es werden noch mal vergrößerte liebevolle Aufnahmen gezeigt und es passt so gut zu Deinem Beitrag für uns Naturfreunde.
    Vielen lieben Dank an Dich.
    Monika
    Für Deinen Schrebergarten eignet sich dann wohl auch
    https://www.ardmediathek.de/video/erlebnis-erde/naturwunder-gemuesegarten-oder-doku/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL2VybGVibmlzIGVyZGUvOWExMTBlY2ItMTY1Yi00NGRkLWI0MTAtNDMyOWYyODc3YmY2

    1. Hummeln kommen hier eigentlich an nahezu alle Pflanzen dran, die waren schon früher zu Gast, als er noch nicht so viele heimische Wildpflanzen beherbergt hat. Du solltest halt drauf achten, dass die Blüten nicht gefüllt sind, heißt die Staubgefäße sollten zu sehen sein. 🏵️🔍 Dann kommen ganz sicher viele zu Dir zu Besuch. 🐝 Mit viel Glück übernachten sie dann auch an den Blüten. 🌸💤🐝 Hier sind die Cosmeen immer ein toller Schlafplatz 😉

  29. Liebe Katrin.

    Das war so ein wunderbarer Vortrag! Genau dass, was ich so wichtig finde. Viele Menschen verbinden Naturbalkon/Garten mit wilder Unordnung und es überfordert sie massiv.

    Wenn man dem „Trittstein-Gesetz“ entsprechend viele heimische Standort haben möchte, dann ist so etwas wie dein Balkon ein absolut förderlich!

    Danke, danke, danke

    1. Liebe Sabine,
      wie schön – genau das wollte ich auch rüberbringen! ☺️💚 Ich muss gestehen, dass ich erst irritiert war, als Birgit unseren Balkon so nannte, denn ich hab ihn so nicht empfunden. 😅 Aber in der Tat ist es im Vergleich zu den wilden Naturbalkonen schon ein „ordentlicher“. 🙃 Und es war die richtige Eingebung von Birgit ihn so vorzustellen um auch andere Leute abzuholen. Egal wie, hauptsache man macht etwas. 🫶🏼 Jeder Trittstein hilft den Insekten und sei es nur alle paar Meter ein vernünftig bepflanzter Fensterkasten. 🪟🌸🐝
      Ganz lieben Dank und herzliche Grüße,
      Katrin

  30. Liebe Katrin.

    Das war so ein wunderbarer Vortrag! Genau dass, was ich so wichtig finde. Viele Menschen verbinden Naturbalkon/Garten mit wilder Unordnung und es überfordert sie massiv.

    Wenn man dem „Trittstein-Gesetz“ entsprechend viele heimische Standort haben möchte, dann ist so etwas wie dein Balkon absolut förderlich!

    Danke, danke, danke

  31. Hallo Katrin,
    vielen Dank für den tollen Beitrag! Ich werde auch direkt Mal bei IG vorbeischauen und deinen Kanal abonnieren! Mein Balkon ist nur Anzuchtort und Vogelfutterstelle wegen der vielen Freigängerkatzen bei uns, ich habe aber auch rund 350 qm wilden Garten mit 3 Hochbeeten für uns und der Rest ist für ‚meine‘ Igel, Vögel, Insekten und Reptilien.
    Der Vortrag kam für mich genau richtig, da meine Mutter in ein Seniorenstift zieht. Vom großen Haus mit großen Garten und Terrasse auf 55 qm mit Balkon ist schon ein schwerer Schritt! Ich war die ganze Zeit am Grübeln, wie wir den Balkon tiergerecht gestaltet können, ohne den Unmut der anderen Bewohner und der Hausleitung zu erwecken. Da waren echt super Inspirationen und Tipps dabei!
    Vielen Dank und viel Spaß und Erfolg mit eurem Gartenprojekt 🐛🐝🐞🦋🌻🌼🌺💐🐦🦇!
    Ich freue mich auf die Berichterstattung bei IG 🤗!
    Ganz liebe Grüße aus der Nähe von Bingen,
    Claudia 🙋‍♀️

    1. Hallo liebe Claudia! ☺️

      Oh wie toll, das freut mich zu hören. 😃 Dein Garten muss ein Traum sein ☺️💚 Du musst ihn mir dann unbedingt mal bei Instagram zeigen – ich brauch ja jetzt Input 😅

      Dass Deine Mama Schwierigkeiten hat mit so einer Veränderung kann ich verstehen 🥺 aber auf unserem Balkon herrscht so viel Leben, dass sie da bestimmt auch ihren Frieden mit machen würde. 🥰 Ich drücke die Daumen, dass es ein ganz wunderschöner Balkon wird auf dem sie dann gerne sitzt.

      Wenn Du noch mal Fragen zu etwas hast, schreib mich gerne an! 💬😉

      Ganz liebe Grüße zurück,
      Katrin 🙋🏻‍♀️🌸🐝🤍

  32. Hallo Katrin,

    deine Liebe zu heimischen Pflanzen und Insekten ist überzeugend! Ich war streckenweise etwas irritiert u. dachte, ich bin in einer Werbeveranstaltung für Schickimicki- Balkonausstattung gelandet, aber es ist schlicht Geschmackssache, ob man sich seine kleine grüne Oase eher urig gestaltet, echt wilde Ecken zulässt und alle möglichen Dinge upcycelt, oder ob man den Balkon komplett durchstylt. Ich schließe mich den Kommentator*innen an, die sagen, dass du mit deiner Idee viele Leute abholst, die es ordentlich und strukturiert brauchen. Jeder Quadratmeter zählt. Und den Insekten ist es schließlich auch egal, ob sich die Pflanzgefäße nach 4 Jahren immer noch schneeweiß putzen lassen, grins … Entscheidend ist, dass ihnen einheimische Pflanzen zur Verfügung stehen, so lange wie irgend möglich im Jahr etwas davon blüht, sie geeigneten Unterschlupf und Nistmöglichkeiten finden, im Herbst nicht alles weggeschnitten und entsorgt wird usw. Sagst du ja auch alles.

    Ein paar kleine Anmerkungen noch: die (chinesische) Herbst-Anemone geht gar nicht, die ist tatsächlich unglaublich invasiv, das wurde schon kommentiert. Die Pflanzen ohne Winterschutz (Einpacken, mit Laub abdecken …) stehen lassen, mag in Bielefeld und in milden Wintern gehen, in rauen Lagen aber nicht. In den Gefäßen stehen sie schlicht zu exponiert und ungeschützt, um Dauerfröste, Winterstürme … zu überstehen. Baumhummeln würde ich mir nicht auf den Balkon holen, die können echt aggressiv werden, wenn man ihnen zu nahe kommt. Und gegen Pappröhrchen in ordentlich gebauten und überdachten Nisthilfen ist meiner Erfahrung nach überhaupt nichts einzuwenden. Sie sind feuchtigkeitsabweisend und atmungsaktiv, leicht zu reinigen, halten über Jahre und werden (nicht nur bei mir) extrem gut angenommen. Es gibt sie in den verschiedensten Größen (Durchmesser), so dass auch nicht nur Mauerbienen bedient werden. Dass dir da eine kleine Erzwespe seitlich ein Loch hineingebohrt hat, um ihre Larve hineinzulegen, reicht mir als Argument gegen das Pappröhrchen nicht. Sie sind allemal besser als selbstgebastelte ausgefranste Schilfröhrchen, unsauber gebohrte Holzlöcher … , an denen sich Wildbiene & Co ihre Flügelchen zerreißen 😉

    Jetzt such ich dich mal auf Insta und bin gespannt, wie sich dein Balkon weiterentwickelt! LG aus Leipzig, Janet

    1. Hi Janet! 🙋🏻‍♀️

      Wow, so ein langer ausführlicher Kommentar 😯 – lieben Dank dafür! Ich antworte mal nach und nach: 🤓

      Mit den Capi Pflanzgefäßen haben wir damals angefangen und ich wollte natürlich passende zur Erweiterung. Bei Terrakotta-Töpfen ist es ja auch so, man kauft einfach dieselben nach. 🤷🏻‍♀️ Aber in der Tat sieht es in unserer Wohnung auch so weiß aus. 🤭
      Bei denen am Balkongeländer wollte ich natürlich keinen Bruch reinbringen und weiß sah dann auch von außen schick aus. Zuerst hatte ich mich geärgert, weil sie so schnell schmutzig werden, man sieht ja alles auf weiß, 🙄😅 war dann aber überrascht, wie leicht sie sich reinigen lassen. Deshalb hab ich es erwähnt. 😉
      Und ich dachte es ist vielleicht auch hilfreich wenn man sowas weiß, ich wollte ja bewusst auch andere Menschen ansprechen, nicht primär die, die schon einen Naturbalkon haben. 💚

      Es gab mal ein Interview mit Birgit Schattling, wo eine Zuschauerin gefragt hat, wie man Flecken auf weißen Balkonfliesen von den Pflanzenresten oder Wasser vermeiden kann. Ich hab damals geschmunzelt, aber Birgit sagte, genau das interessiert halt manche Leute und wegen sowas gestalten sie ihren Balkon dann vielleicht nicht zum Naturbalkon um.

      Und genau solche Leute möchte ich mit diesem Vortrag begeistern, dass es halt auch so geht, wenn man gewissen Kleinigkeiten beachtet. Und da kommen wir auch gleich zu meinen Top Ten Pflanzen:
      Diese hab ich nach Blütezeit, Robustheit (man will ja nicht gleich demotiviert sein wenn alles eingeht) und Besuchern 🐝🐛🦋 ausgesucht. Da brauch ich kein Scharbockskraut oder die Braunelle empfehlen, 😬 sondern eher was fürs Auge. Ich stehe zur Herbstanemone, hier ist sie überhaupt nicht invasiv (generell hab ich dazu überhaupt nichts gefunden, sie wird auch laut diesem Artikel https://www.zobodat.at/pdf/Kaerntner-Naturschutzbericht_2016_18_0013-0016.pdf als Ersatz für invasive Pflanzen empfohlen und in Elke Schwarzers neuem Buch „Superpflanzen“ wird sie als besonders robuste spät blühende Pflanze vorgestellt. 💁🏻‍♀️📗 Mit dem Klimawandel muss man um jede Pflanze dankbar sein, die noch so spät Nahrung bietet. 🐝
      Im neuen Schrebergarten sind auch welche, die ich nicht entfernen werde. Kirschlorbeer und Forsythie sind als erste Amtshandlung rausgeflogen, aber die Herbstanemonen bleiben! 😉
      Ich empfehle natürlich sonst generell eher heimische Wildpflanzen (hab ich ja auch in dem Vortrag getan) und mein persönliches Hauptaugenmerk liegt auf unserem Balkon und auch im Schrebergarten darauf. Gegen die Katzenminze hat irgendwie keiner was gesagt, dabei ist die ja auch nicht heimisch 😆 und wuchert… 🤭
      Ich wollte auch, dass die Leute die Pflanzen leicht beschaffen können. Nicht jeder hat eine Staudengärtnerei um die Ecke oder will online bestellen. Mit den Beobachtungen an den Pflanzen wächst dann ganz sicher auch der Wunsch nach mehr und spezialisierten Pflanzen. So war es zumindest auch in meinem Umfeld und bei mir. 😉

      Zu den Pflanzgefäßen im Winter: Daniela Berg hat mich letztes Jahr dazu animiert, ich glaub Berlin ist noch kälter als Bielefeld. 🥶 Es sind einfach nur meine Erfahrungen die ich mit Euch teile, ich hab ja auch gesagt, dass ich davor die Jahre alles eingepackt hab (und mir sind trotzdem Pflanzen eingegangen 🙁). Dieses Mal hab ich es nicht getan und alles treibt munter aus, sogar außen am Geländer, wo sie sehr exponiert stehen und schnell durchfrieren.

      Zu den Baumhummeln: No Risk no Fun! Das war mir bewusst. 😂 Hier dürften auch Hornissen 🐝 ein Nest bauen, hauptsache die Natur findet sich ein. 💚

      Und klar, Pappröhrchen werden, wie auch Holz und Ton, super gern angenommen. 🤗🐝 Es sind hier seit 3 Jahren dieselben, aber sie liegen eben auch trocken. Und mit der Erzwespe und dem leichten Spiel bei Pappröhrchen hatte ich als Info gelesen und fand es so spannend, dass ich es weitergeben wollte. 😃 Hatte ja direkt die Beobachtung gemacht. 🔍 Die Pappröhrchen sind auch trotz der Erzwespe noch in Benutzung, denn auch sie darf hier bei uns bleiben. 😉

      Puh, ich hoffe ich hab nix vergessen… 😮‍💨😅 Danke fürs folgen auf Instagram! 🤗 Liebe Grüße nach Leipzig (in dem schönen Botanischen Garten waren wir im August erst 💚).
      Katrin 🙋🏻‍♀️

      1. Liebe Katrin und Janet,
        Katrin weiß das ja, dass ich auch für den Naturgarten e.V. Gärten und Balkons zertifiziere. Die Herbst-Anemone ist natürlich nicht heimisch, aber auf keinen Fall eine invasive Pflanze, auch wenn sie vielleicht aufgrund ihrer Robustheit den Anschein macht….;-)) In manchen Vorgärten sieht das schon ein wenig invasiv aus. Aber trotzdem ist sie eine wunderschöne Pflanze. Auch auf einem prämierten Naturbalkon muss nicht alles hundertprozentig heimisch sein. Das Ergebnis – also die Erhöhung der Biodiversität, auch mit einem ordentlichen Balkon – ist eine super Botschaft.
        Das Problem „Pappröhrchen“ kann auch.jeder für sich entscheiden. Ich finde es gut, wenn man genau hinschaut und feststellt….hoppla, so gut sind die ja doch nicht, auch wenn vorne alles gedeckelt ist. Wer möchte schon seine ganze Brut an die Parasiten verlieren. Außerdem ist der Prozess, diese Röhrchen mit einer wasserundurchlässigen Schicht zu überziehen ja auch nicht von ohne. Die Vielfalt von Katrins Nisthilfen zeigt doch, wie spannend das Thema ist.
        Liebe Grüße, Sigrun

        1. Liebe Sigrun,
          ich danke Dir ganz herzlich für Deine Meinung und Unterstützung zu diesem Thema! ☺️💚 Ich würde mich total freuen, wenn Du zur Prämierung dann mitkommen könntest. 🫶🏼 Werde die nächsten Tage die ausgefüllten Formulare 📜✍🏼 an Bernd schicken. ✉️📮📯😉

    1. Liebe Stefanie, da bin ich ja jetzt ganz verlegen. 🫣🥹 Ganz herzlichen Dank für so einen lieben Kommentar, darüber freu ich mich wirklich sehr❣️🥰

  33. Liebe Katrin, ich habe mich schon so auf Deinen Vortrag gefreut. Einiges weiß ich ja schon über Deinen Balkon und Deine Besucher, aber so kompakt und ausführlich war der virtuelle Besuch bei Dir ein Erlebnis. Hab vielen Dank und sei ganz lieb gegrüßt aus München, alles Weitere wird per DM auf Instagram, Katharina vom Wilden Meter

    1. Katharina, Du Liebe❣️🥰😘 Danke, dass Du ihn Dir angesehen hast. 😍 Wir müssen uns endlich auch mal gegenseitig besuchen… 🤗 Der Austausch mit Dir ist immer so toll, ich freu mich, Dich auf Instagram getroffen zu haben, und dass Du mir die Möglichkeit gegeben hast, auf Deinem Blog einen Beitrag über unseren Balkon zu verfassen. 😘
      Liebe Grüße und bis bald ❤️

  34. Liebe Katrin,

    Nun folgen wir uns schon über 2 Jahre auf IG. Mit Justin Beeber und seiner Gang hatten wir letzten Sommer so einen Spaß und haben viel gelernt. Toll, dich immer wieder auch außerhalb von IG begrüßen zu dürfen. Dein Vortrag hier war ganz wundervoll. Ganz lieben Dank dafür! Ich wünsche dir auch für die jetzige Saison wieder viel Spaß mit den Wildbienchen & Co. Herzliche Grüße auch an Birgit Schattling.
    Liebe Grüße, Esther @bluelysoul 🌷🌿🐝🌸🎶🙋‍♀️

    1. Esther Du Liebe, ich freu mich so über Deinen Kommentar! 💙💬🥹
      Wahnsinn wie lange wir uns schon kennen – #instagramverbindet passt total! 🫶🏼☺️ Und ja, die Mauerbienen-Boyband war Deine Idee 😆 da hatten wir echt Spaß 🥳 Dieses Jahr geht auch schon die Post ab, Beeter Barker hat vermutlich alle Hände voll zu tun im Airbeenbee – ich nur leider auch grad… 😬🥺😅 Hoffe er erzählt mir dann mal morgens bei meinem Kontrollgang davon. 🧏🏻‍♀️🐝
      Liebe Grüße und ne dicke Umarmung an Dich! 🙆🏻‍♀️💞

  35. Liebe Katrin,
    auch ich möchte mich bei dir ganz herzlich bedanken❣️Für mich ist es von unschätzbarem Wert an deinen Erfahrungen teilhaben zu dürfen.Du bist mit soviel Herz und Liebe dabei, authentisch und ohne zu missionieren, das ist einfach besonders.Liebe Grüße, Petra

    1. Hallo liebe Petra,
      ich danke Dir ganz herzlich für Deinen lieben Kommentar❣️🥰
      Nein missionieren will ich nicht, nur begeistern: mit meinen Erfahrungen, Erzählungen und kleinen Geschichten aus dem Leben der vielen kleinen Bienchen, Insekten, Nützlinge und weiteren Balkonbesuchern. Ich versuche meine Beiträge auf Instagram auch nicht so trocken zu gestalten – ich kann mir selber besser Sachen merken, wenn schöne Bilder oder lustige Anekdoten im Text stehen, da macht es viel mehr Spaß dran zu bleiben und nebenbei zu lernen! 😃
      Ganz herzliche Grüße an Dich!
      Katrin 🙋🏻‍♀️💞

  36. Liebe Katrin, ich folge dir ja schon einige Zeit auf Insta und genieße den lieben Austausch mit dir. Die Entwicklung vom „Spießer“ zum Wildblumen-Balkon ist sehr inspirierend und zeigt so wunderbar, was jede/r von uns für ein bisschen mehr Natur und Leben tun kann. Ich mag deinen ordentlichen Stil sehr. Dein Balkon ist ein gutes Argument für all diejenigen, die bei Naturgarten und Wildpflanzen ein „unordenliches Chaos“ vor Augen haben und deswegen womöglich am „Spießer-Balkon“ festhalten. Du beweist: Es geht auch anders. U d ob wildes Chaos oder ordentlich strukturiert- Hauptsache, es kommen ein paar heimische Pflanzen in die Erde und es werden Lebensräume geschaffen. Danke für all die Infos, Geschichten und Bilder. Sehr sympathisch und mit Herz präsentiert. Liebe Grüße. Elke (out.of.comfort.zone)

    1. Hallo liebe Elke! 🤗☺️
      Wie lieb, dass Du hier auch einen Kommentar verfasst hast. 💚😃 Danke für das Kompliment 🥹 ich war ja echt sehr nervös und unsicher ob ich das kann… 😅🫣

      Ich finde den Austausch auf Instagram so toll und inspirierend, auch mit dem Wildpflanzen ABC was Du mit vielen anderen auf Instagram pflegst. 🤓

      Und ja, egal wie, es müssen mehr insektenfreundliche Balkone und Fensterbretter werden! 🙌🏼💚

      Ganz liebe Grüße und bis bald auf Instagram 🙋🏻‍♀️😉

  37. Liebe Katrin,
    ein sehr schöner Vortrag, vor allem weil du das ja auch zum ersten mal gemacht hast und etwas Bammel vor dieser Online-Geschichte hattest. Kann ich gut nachvollziehen. Ich war sogar überrascht, dass dein Hauptanliegen ein ordentlicher Wildpflanzen-Balkon ist. Wir lesen uns ja schon ewig gegenseitig auf Instagram und für mich war vor allem toll, deinen Weg Schritt für Schritt zu mehr heimischer Natur mitzubekommen. Auch deine eigenen Erfahrungen zu den Wildbienen-Nisthilfen sind Klasse rüber gekommen. Ich wusste noch gar nicht, dass Parasiten sich auch noch in Pappröhren bohren. Obwohl ich schon von der Untauglichkeit dieser aus anderen Gründen gelesen hatte. Ich wünsche dir ganz viel Freude im neuen Schrebergarten und wir lesen uns….
    Liebe Grüße, Sigrun

    1. Sigrun – hallo! 😃
      Es war Birgits Vorschlag über unseren „ordentlichen“ Balkon zu berichten, ich hätte auch ein anderes Thema nehmen können. 😉 Grundsätzlich fand ich die Idee aber gut, damit ganz andere Menschen anzusprechen. Deshalb hab ich den Vortrag auch danach ausgerichtet. 👩🏻‍💻 Ich finde meinen Weg auch immer wieder spannend, wie langweilig der Balkon einfach war, wir haben damals nie draußen gesessen. 😅 Ok bis auf spät Abends um Fledermäuse 🦇 zu beobachten… Aber tagsüber gab es ja nix zu entdecken ☹️ Mit meinem Balkon-Werdegang bin ich auch sehr glücklich, 💚 dieses Jahr werde ich ihn mal so lassen (bis auf eine einzige Änderung: die Bartblume geht in den Schrebergarten und dafür gibt es ein Feuchtgefäß mit Baldrian, Teufelsabbiss, Kuckucklichtnelke und Co. 😃). Bin gespannt was sich von den über 200 Pflanzen durchsetzen wird… 🫣😅

      Und vernünftige Nisthilfen ist mir als Thema so wichtig, weshalb ich es auch unbedingt kurz mit reinnehmen wollte. ☺️

      Lieben Dank, ich werd mich diese Woche endlich mal an die Bewerbung für die Balkon-Prämierung setzen! 🙇🏻‍♀️
      Vielleicht klappt das ja, dass Du mitkommen kannst. 🤗

      Liebe Grüße und bis auf Instagram 😉💕

  38. hallo liebe Katrin🙋🏻‍♀️🥰,
    ich kenne dich von Instagram, folge dir – leider war ich länger nicht sehr aktiv aber das ändert sich jetzt wieder, und vom MDR Bericht was mir beides sehr gut gefällt🤗, nun noch dein Vortrag und du hast es so toll gemacht, es war interessant🤓, lustig😄 und süß😍, wie alles was du machst, danke dir dafür ich habe dir sehr gerne zugehört☺️🤩.
    Du hattest in deinem Vortrag erzählt das du keine leeren Stellen in deinem Blumenkasten magst und etwas🌱🌱 dazwischen pflanzt, leider habe ich akustisch nicht verstanden was du dazwischenpflanzt, wäre nett wenn du es mir nochmal schreibst, da suche ich🧐 nämlich auch noch etwas🌿.
    Ich freue mich auf die neue Saison mit dir, liebe Grüße aus Bremen von Simone🦋🐛🐝🪲🐞🪰🏵🌸🪷🌻🌼🪻🙋🏻‍♀️❤️

    1. Hallo Simone!

      Oh wow, so lange folgst Du mir schon? 😯😍 Lieben Dank fürs folgen und das tolle Kompliment zum Vortrag❣️🥰

      Ich pflanze entweder kleine Ableger dazwischen oder Stauden aus den 9er Töpfen (das Maß der Töpfe ist 9×9 😉). Der Wurzelballen ist da noch so klein, dass man sie gut dazwischen setzen kann. Sie kommen mit dem Platz auch gut zurecht, weil sie sich dann dementsprechend anpassen. Bisher klappt das sehr gut. 🙃

      Ich freu mich Dich wieder auf Instagram mitnehmen zu können, dann auch zwischendurch mal in den Schrebergarten 😉💚

      Liebe Grüße zurück! 🙋🏻‍♀️🐝

      1. Hallo Katrin,
        vielen Dank für deine Antwort, das ist ein guter Tip mit den 9er Töpfen oder eben kleine Ableger nehmen👍🏻, hatte ich noch nicht dran gedacht☺️ freu mich auch dir wieder aktiver zu folgen, liebe Grüße und einen schönen Tag wünsch ich dir 🙋🏻‍♀️💗

        1. Ich bin gespannt wie es dann bei Dir klappt! Vielleicht zeigst Du mir dann mal Deine Kombinationen… 💚☺️🪴🌸🌷🌼🌻

  39. Hallo Katrin, vielen Dank für deinen Vortrag. Total spannend. Es hat mir sehr gefallen zu sehen, welche Nistplätze du benutzt.
    Ich habe auch 2020 nach dem Balkon-Kongress begonnen und ganz viel von Null auf über heimische Pflanzen gelernt. Es ist toll, was passiert, wenn man erstmal loslegt 🙂
    Inzwischen hat sich ein Herzenswunsch entwickelt, binenefreundliche Blühflächen über Deutschland hinweg anzulegen. Diese „Reise“ beschreibe ich hier https://www.instagram.com/naturoasen_schaffen/ und vernetze mich gerne mit Leuten, die das gleiche Ziel haben.
    Viel Erfolg mit dem Schrebergarten.
    Dagmar aus Hamburg

    1. Da ist irgendwie ein Teil meiner Antwort verloren gegangen.
      Ich bin total beeindruckt, wie du dich mit den Bienen auskennst, welche schöne und tolle Bilder du gemacht hast, z.B. von der Iro-Biene oder den zweien, die über den „Zaun“ rauslugen. TOP! Und nochmals Danke!

    2. Liebe Dagmar,
      ganz herzlichen Dank für Deinen Kommentar! ☺️ Das Thema Nisthilfen liegt mir sehr am Herzen, weshalb ich es unbedingt mit in den Vortrag nehmen wollte. 💛🐝 Viele Leute wollen den Wildbienen was Gutes tun und nehmen sowas im Baumarkt/Gartencenter mit (teils für viel Geld) und sind enttäuscht wenn nix passiert… 😣
      Auf Instagram gebe ich deshalb viele Tips dazu und ermutige zum selber bauen. 🤓

      Wie toll, dass Du Dich auch so engagierst! 💚💐👏🏼 Ich hab mal vor einem Jahr bei der Stadt Bielefeld angefragt, ob der Parkstreifen vor unserem Balkon nicht auch insektenfreundlich angelegt werden kann. Ich bin von einem zum anderen geleitet worden und heraus kam nix 😑
      Genauso würde ich gerne unterbinden, dass ständig das schöne Habichtkraut aus den Ritzen vor unserem Haus abgesäbelt wird, aber auch da komme ich nicht weiter… 😩

      Dein Projekt hab ich mir schon gespeichert und schaue es mir in Ruhe an. 🤓

      Ganz liebe Grüße und weiter so 🙌🏼💚
      Katrin 🙋🏻‍♀️🐝

  40. Liebe Katrin,
    danke für deinen tolle Vortrag und danke Birgit, dass du Katrin eingeladen hast! 🙂 Ich finde es super, dass ihr die verschiedenen Perspektiven von wilden Balkons abbildet – jetzt eben auch mal einen „ordentlicheren“ Balkon. Ganz toll! Eine Frage hätte ich an dich Katrin: In meinen Balkonkästen treffen die Extreme immer aufeinander – mal hat einer Staunässe durch einen heftigen Regenfall, mal ist er eine Woche lang der prallen Sonne ausgesetzt. Gibt es da irgendwelche Tipps, was die Erde angeht, also mischt du auch z.b. Sand in deine Erde oder sind es wirklich vor allem die Topftypen, die hier entscheidend sind? Alles Liebe und Gute von Janna

    1. Hallo liebe Janna,
      also da unsere Nachbarin von oben sehr ausschweifend wasserfallartig 🌊 giesst, musste ich die Erde außen durchlässiger mischen. Die standen alle dauerfeucht und sind teilweise echt gemickert… 🥺
      Ich hab dann viel Perlite und ne gute Portion Sand (nach Gefühl, aber nicht 50/50 sondern im Verhältnis schon mehr torffreie Blumenerde) untergemischt. Dieses Jahr noch gebrochenen Blähton, da sich die Erde nach zwei Jahren doch verdichtet hat und manche Pflanzen nicht so gewachsen sind wie davor das Jahr. Das soll zur besseren Wurzelbelüftung dienen. Es geht wohl auch Bims oder so. 🤔 Generell mische ich auch in den anderen Kästen immer etwas Sand und Perlite drunter. Ganz neu hab ich letztes Jahr noch Schafwollpellets 🐑💭 untergemischt, das aber als Langzeitdünger. 😉

      Von den Topf-Typen hängt es nicht ab, da hab ich nur mal gehört, dass sich dunkle Töpfe mehr aufheizen als helle. Den Wasserspeicher reize ich übrigens selten aus, die brauchen irgendwie nicht viel Wasser 💦 😅 Bis auf die feuchtliebenden Pflanzen wie Blutweiderich, Teufelsabbiss, Kuckuckslichtnelke und Baldrian.

      Lieben Dank für das Kompliment zum Vortrag❣️🥰 Birgit musste lange auf mich warten, hab es mir erst nicht getraut zu machen… 🤭😂😬 Aber jetzt bin ich sehr froh, dass ich es gemacht habe! 🤗💚 So liebe, herzliche und vor allem zahlreiche Kommentare – der Wahnsinn! 😱🥹

      Ganz liebe Grüße und viel Freude weiterhin auf Deinem Balkon, liebe Janna! 🙋🏻‍♀️

  41. Hallo Kartin,
    Dein Balkon gefällt mir so gut – ich hab richtig Lust bekommen.
    Ich habe eine West-Lodgia im 5. Stock im bergischen rauen Sauerland.
    Da pustet der Wind sehr und peitscht der Regen schräg rein, welche Pflanzen würdest Du da empfehlen? Wie könnte ich die Kästen draussen gut fixieren?
    Vielleicht kannst Du mir helfen, es wäre wirklich toll, Du hast mich sehr ermutigt..

    1. Hallo liebe Sabine! 🙋🏻‍♀️
      Bitte entschuldige die verzögerte Antwort, die Resonanz auf den Vortrag war einfach so überwältigend, damit hab ich nicht gerechnet. 😅

      Nun aber zu Deiner Nachricht:
      Also die Lechuza Balconera Kästen kann ich wirklich sehr empfehlen. Es gibt dazu passend eine Befestigung mit einem Gurtband, was sehr dezent aussieht. Außerdem ist es da egal ob das Geländer rund oder eckig ist. Ich hab die Kästen seit Herbst 2018 hängen und musste das Gurtband kein einziges Mal nachstellen. Sie lassen sich auch gut zur Seite schieben, wenn ich dann im Frühjahr einmal alles sauber mache.

      Und zur Bepflanzung:
      Ich würde dann natürlich keine Edeldistel oder Kugeldistel reinsetzen, sondern eher robuste etwas niedrigere Stauden.

      Die Kleine Bergminze (Calamintha Nepeta) kann ich zum Beispiel sehr empfehlen, die wächst etwas strauchartig, und funktioniert super. Die Blütezeit ist sehr lang und sie wird von sämtlichen Bienen und Hummeln angeflogen.
      Ich hab daneben noch Wirbeldost, Ysop (Hysoppus Officinalis), Thymian, Zitronenbohnenkraut. Die werden alle nicht hoch und harmonieren gut miteinander.

      Der Allium ‚Millennium‘ wird zum Beispiel auch nicht so hoch, der dürfte auch mit Wind funktionieren. Hab ihn hier oben im Balkonkasten und auf dem Boden.

      Katzenminze ‚Superba‘ wird nicht so hoch, ist ebenfalls sehr robust und blüht (nach einem Rückschnitt) sehr lang.

      Der Steppensalbei ‚Caradonna‘ wird in dem Balkonkasten am Geländer auch nicht so hoch, wie in denen auf dem Boden. Daneben hab ich eine Schwarze Königskerze und eine Goldhaaraster – eine tolle Kombination. 💜💛 Dazu könntest Du als niedrige Unterpflanzung den Kriechenden Günsel setzen.

      Mein Oregano wird auch nicht hoch, der verträgt es auch mal durchgepustet zu werden. 🤭🌬️🌿

      Du kannst auch super Blausternchen, Küchenschelle, Schachbrettblume und Traubenhyazinthen in die Balkonkästen setzen, die bleiben bei mir ganzjährig drin.

      Und was auf keinen Fall fehlen darf, sind Glockenblumen! Vielleicht nicht die Pfirsichblättrige, oder die Wiesenglockenblume, die sind recht hoch und schlank vom Stiel. Aber eine Polsterglockenblume oder die Zwerg-Glockenblume ginge zum Beispiel.

      Ah und die Berg-Flockenblume wird auch nicht so hoch, die geht super im Balkonkasten. 😃

      Der Große Ehrenpreis (Teucrium) wird nicht so groß, wie der Name vermuten lässt. Der lässt sich auch nicht verdrängen oder ist eingeschnappt wenn er wenig Platz hat, er wächst einfach in irgendeine Richtung wo Platz ist. 🤪😂
      Aber er sieht dabei wunderschön aus! Ansonsten gibt es auch niedrige Ehrenpreis-Arten.

      Und Skabiosen müssen unbedingt sein, die Tauben-Skabiose steht hier zusammen mit der Katzenminze, die ergänzen sich super. Die wird auch nur so 30cm hoch im Balkonkasten.

      Wenn es auch etwas schattiger bei Dir ist, wäre das Lungenkraut noch eine Empfehlung. Oder wenn es sonniger ist, braucht es ausreichend Wassergaben. Es blüht so wunderschön und lockt schon früh Bienen und Hummeln an. ❤️💞💜💙🐝 (Es verändert die Blütenfarbe von rot/pink zu lila/blau ☺️).

      Das fällt mir jetzt so spontan ein… 🤔Falls Du noch Fragen hast, kannst Du mich gerne auch privat anschreiben unter katrin_flora_fauna@outlook.com
      Ich weiß nicht wie lange man hier noch drunter schreiben kann… 😆

      Ganz liebe Grüße und danke für Deine Geduld!
      Katrin 🙋🏻‍♀️🌷🐝

  42. Liebe Katrin,
    ich bin ebenfalls begeistert von deinem Vortrag. Du hast alles sehr informativ und entzückend rübergebracht. 😍 Vielen Dank dafür 🌻
    Leider habe ich keinen Balkon, nur Fensterbänke auf der Südseite. Was mich aber nicht davon abhalten muss für 🐝 und 🦋 Futter anzupflanzen. Das Küchenfester bietet sich ja für Kräuter an. Was würdest du mir für das andere Fenster empfehlen? Hier stehen mir 2 m zur Verfügung.
    Herzlichen Dank und liebe Grüße aus Berlin 🙋🏻‍♀️ Angelika

    1. Hallo liebe Angelika!

      Wie schön, dass Du Deine Fensterbretter nutzt! ☺️💚 Also auf 2m kannst Du ja eine Menge machen 😃
      Ich hab an unserem Küchenfenster Einjährige eingesät. Da es recht hoch angesetzt eingesetzt ist, und immer auf die die Nachbarfenster schaue, wollte ich was hohes, wie Cosmeen, Rittersporn und Kornblumen.

      Ist die Höhe denn ein Problem? Und der Standort ist sonnig, ☀️ richtig? Ich würde Dir Katzenminze, Skabiose, eine kleine Edeldistel/Kugeldistel, Natternkopf, Pfirsichblättrige Glockenblume, Salbei (Wiesen- oder Steppensalbei), Fetthenne, Leinkraut, Lichtnelke, Großer Ehrenpreis (Veronica Teucrium), Schwarze Königskerze (wird nicht groß), Seifenkraut und das Eisenkraut ‚Lollipop‘. Die hab ich auch alle teilweise im kleinen Pflanzgefäß am Geländer. Bei der Auswahl ist auch sehr viel Schmetterlingsfreundliches dabei 😉🐝🦋🐛🐞🪰

      Liebe Grüße und viel Freude beim Bepflanzen! 🪴🧤

  43. Liebe Katrin, kann ich dich als quasi Wildpflanzenexpertin nochmal was fragen? Habe letztes Jahr auf einem Umweltfestival eine Acker-Glockenblume gegen kleine Spende „gerettet“. (Es wurden Wildpflanzen aus einer abgetragenen Wiese angeboten, wie wg. Bauvorhaben weichen musste :-(). Es ist also eine echte Wilde!!!! Ich habe sie den ganzen Winter über in dem Topf gelassen, in dem ich sie bekommen habe, alles sehr provisorisch. Da ist auch noch Schafgarbe drin und Gras. Sie ist gut durch den Winter gekommen und treibt jetzt munter aus. Wollte sie jetzt in einen 15 l-Topf pflanzen (der größte Platz überhaupt auf meinem Balkon!!!), mir ist aber gerade in Birgits Live-Runde davon abgeraten worden, besser wäre erstmal der nächst größere Topf zum schrittweisen Eingewöhnen, sie lebt ja noch mit den Bodenorganismen aus ihrer „alten Wiesenheimat“. Was meinst du? Oder was würdest du machen?

    1. Ich würde sie auch nicht gleich einen dermaßen großen Topf pflanzen, sondern das lieber schrittweise angehen. Aber insgesamt ist so eine Ackerglockenblume hart im Nehmen!

      1. Liebe Andrea, danke! Ich versuche auch immer mich in die Pflanze hineinzuversetzen bzw. Hintergründe zu verstehen… warum ist das so, dass sie mit einem großen Platzangebot nicht happy wäre?
        Dir einen schönen Sonntag…
        P.S. bist du auch in der fb-Gruppe? Dann hast du sicher schon viele meiner Fragen immer super beantwortet, was mir sehr geholfen hat! Ganz lieben Dank an dieser Stelle!

        1. Liebe Tanja, vielen Dank für Deine netten Worte! Bei Facebook und Co bin ich nicht, aber dafür im kleinen Hortus-Forum zu finden. Schau doch mal vorbei, wir freuen uns immer über Gleichgesinnte und unser „harter Kern“ strotzt vor Wissen rund um Pflanzen und die kleinen und großen Kreisläufe in der Natur. Während die Hortus-Gruppen, die bei FB zu finden sind, manchmal knallhart sind und sogar Tomaten und Kartoffeln ablehnen, weil zu „neu“ auf unserem Kontinent, ist unser kleines Forum viel gemäßigter drauf. Wenn da einer einen Gewöhnlichen Flieder im Garten stehen hat als Erinnerung an die Großmutter, ist das halt so und wird nicht verteufelt.

          Manche Dinge begreife ich mehr intuitiv, so auch mit den „zu großen“ Pflanzgefäßen. Eine Pflanze in einem viel zu großen Topf wirkt auf mich ein bißchen „verloren“. Sie steht ja nicht im normalen Boden und man muß „anders“ denken. Wir zwingen ihr den Topf ja quasi auf. Anders empfinde ich es, wenn sich z. B. der Feldthymian oder die weiße Katzenminze von selbst in einen Nachbartopf versamen. Dann ist diese Pflanze „freiwillig“ dort aufgegangen und scheint sich wohl zu fühlen. Es stört mich dann gar nicht, daß der Topf anfangs riesig erscheint, die Pflanze wird schon wissen, was sie da tut… 🙂

          Pflanzen sind eh viel weiter entwickelt, als wir es uns bisher vorgestellt haben, sie kommunizieren miteinander, können stumme Schreie bei Gefahr von sich geben, sie fühlen und ihr Gehirn liegt im Wurzelsystem. Es sind beeindruckende Geschöpfe, die jahrhundertelang völlig unterschätzt wurden.

          1. Toll deine Sichtweise – ich finde auch dass Pflanzen unterschätzte Wesen sind…
            Ich schaue mal im Forum vorbei :-),
            ja es stimmt schon dass es bei fb leider in einigen Gruppen schon sehr ruppig zugehen kann.

    2. Liebe Tanja,

      Du hast ja von Andrea schon sehr ausführliche Antworten bekommen. 😃 Ich wollte Dir nur auch gerne antworten, wie ich es machen würde. 🤓
      Die Acker-GB soll ja vermutlich nicht alleine in dem Topf stehen, oder? Ich hab eine Acker-GB letztes Jahr geteilt (stand vorher im Lechuza Balkonkasten am Geländer) und hab sie dann in ein 40c40x40cm Pflanzgefäß zu Wilde Karde, Rainfarn, Schafgarbe, Lungenkraut, Wegwarte, Frühlingsplatterbse, Witwenblume und irgendwas noch 🫣 gesetzt. Sie treibt grad nach dem Winter wieder richtig schön aus. 🤗🌱

      Also wie Du siehst, ich mache mir keine Gedanken sondern teste es einfach. Sie ist ja robust und sollte Dir das nicht krumm nehmen. 😉
      Bin gespannt für was Du Dich entscheiden wirst. 💜

      Liebe Grüße,
      Katrin

  44. Liebe Katrin,

    endlich konnte ich deinen Beitrag sehen – danke Birgit, dass du alle noch mal reingestellt hast, letzte Woche ging das leider nicht bei mir! Ich fand den Vortrag super! Total wichtig für Leute die denken, dass ein ordentlicher Balkon nur mit der Baumarkt Kollektion möglich ist! Ich finde es auch immer wieder faszinierend, wie unterschiedlich unsere Wildpflanzenbalkons aussehen können, obwohl wir teilweise die gleichen Pflanzen haben. Ich bin sehr gespannt auf unsere Schrebergärten – wir haben ja ungefähr zeitlich damit angefangen – auch hier werden wir sicherlich viele ähnliche Pflanzen haben, aber ich bin mir sicher, dass die Gärten in keiner einzigen Ecke gleich aussehen werden. Das macht für mich die Wildpflanzen so faszinierend und wertvoll – kein Garten gleicht dem Nächsten und kein Balkon sieht aus wie ein anderer. Das steht absolut in Kontrast zu den Pelargonien und Herbst-Baumarkt-Besenheiden… ich finde deinen Balkon toll und freue mich sehr auf die Fotos im kommenden Jahr! Es bleibt spannend… ganz liebe Grüße, super gemacht,

    Daniela

    1. Daniela, Du Liebe❣️🥰

      Toll, dass es noch geklappt hat! 🥳🤓
      Und danke für das Kompliment 😘

      Das ist wirklich so – ich fand unsere Konversationen, bezüglich Deines Vortrages hier, letztes Jahr so spannend: darüber was bei Dir funktioniert und hier nicht, und umgekehrt 😅 Bei Katharina Heuberger ja genauso…

      Und obwohl wir dieselben Pflanzen haben, kombinieren wir sie ja komplett unterschiedlich und alles sieht ganz anders aus. 😍 Ich bin mega gespannt, was für Pflanzen ich wieder bei Dir entdecken werde und auf Deinen Schrebergarten sowieso. 🤗
      Wir müssen uns da unbedingt austauschen 💬 und wenn Du in der Nähe bist, darfst Du herzlich gerne bei uns vorbeikommen ☕️🧁😉💚

      Ganz liebe Grüße und bis bald,
      Katrin 🙋🏻‍♀️

  45. liebe balkoncommunity,
    da ich nicht in der fb gruppe und instagram bin, versuche ich es mal auf diesem wege:
    ich bin mitglied in einer solidarischen landwirtschaft und schreibe kleine beitrage für die vereinszeitschrift. in einer der nächsten ausgaben möchte ich -pünktlich vor dem Start in die kl. sommerblumensaison -für eine insektenfreundliche balkon/terrassenbepflanzung werbung machen…dazu (habe selbst erst angefangen…) fehlen mir noch die passenden bilder …vielleicht möchtet ihr mir „appetitmachendes „😀😉material zur verfügung stellen, was die geranien/petunienfraktion überzeugt?!
    ich möchte 3 kathegorien für den sonnigen standort vorstellen:
    1) klassischer mediteraner kräuterkasten/topf
    2) wildblumenwiese im topf/kasten ( idealerweise aus einer fertigen mischung- hiermit will ich die „faultiere“ unter den geranienfreunden ansprechen…
    3) stauden, die möglichst-zielgruppengerecht 😉optisch schön kombiniert sind (höhe/ farbe)
    freue mich über bilder und am besten auch kurze info, welche pflanzen zu sehen sind.
    gerne mache ich dann einen verweis auf eure balkone und eure kanäle (instagram/webseite, eay immer ihr habt😀)
    danke; schöne ostern und viel spass auf eurem balkon!!!
    hier mein mailkontakt!-freue mich schon!!
    solawi@hoekstra.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Kongresspaket zum Vorzugspreis

Du möchtest Zugang zu allen Beiträgen?

…und ermöglichst damit die Weiterarbeit vom Projekt Bio-Balkon

Spenden

Du möchtest gern DANKE sagen, findest den Kongress sinnvoll und möchtest das Projekt Bio-Balkon unterstützen?

Partnerangebote

Hier findest Du Empfehlungen für erfolgreiches Gärtnern und exklusive Rabatte für unsere Bio-Balkon-Bewegung: